Hochnebel
DE | FR
50
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Facebook

Metaverse-Desaster – Zuckerbergs nächste Stufe des Internets ist kaputt

Metaverse-Desaster – Zuckerbergs nächste Stufe des Internets ist offenbar kaputt

Mark Zuckerberg sieht in seinem Metaverse die Zukunft des Internets. Doch offenbar ist die Anwendung so kaputt, dass nicht mal deren Entwickler sie nutzen wollen.
07.10.2022, 17:39
Ein Artikel von
t-online

Die Anwendung «Horizon Worlds» ist Mark Zuckerbergs Vorzeigeprojekt, wenn es um das Metaverse geht – eine digitale 3D-Welt, die unsere Art, wie wir miteinander kommunizieren, verändern soll. Momentan leidet das Programm allerdings so dermassen an Qualitätsproblemen, dass nicht mal dessen Entwickler ihre Zeit in der virtuellen Welt verbringen wollen, wie «The Verge» berichtet . Das Tech-Magazin beruft sich auf ein internes Dokument des Meta-Konzerns.

Das Schreiben sei Mitte September an die Mitarbeiter von Meta verschickt worden. Darin habe Metas Vice President, Vishal Shah, seinem Team bis zum Rest des Jahres einen sogenannten «Qualitäts-Lockdown» aufgebrummt. Man wolle bis dahin sicherstellen, «Qualitätslücken und Leistungsprobleme» zu beheben, bevor das Programm «Horizon Worlds» für weitere Nutzer verfügbar gemacht werde.

«Das Feedback von unseren Entwicklern, Nutzern, Testspielern und anderen aus unserem Team zeigt, dass es für unsere Community aufgrund von [...] Stabilitätsproblemen und Bugs schwierig ist, die Magie von Horizon zu erleben», zitiert «The Verge» aus dem von Shah verschickten Schreiben.

epa10128616 Visitors experience a virtual reality (VR) game at the Thailand Metaverse Expo 2022 in Bangkok, Thailand, 19 August 2022. The event showcases the latest virtual reality technology and inno ...
Metaverse-Messe in Bangkok 2022.Bild: keystone

Mindestens einmal pro Woche ins Metaverse

Shah bemängele darin, dass die Metaverse-Entwickler das Programm selbst nicht so oft verwendeten wie gewünscht. «Warum mögen wir das Produkt, das wir entwickelt haben, nicht so sehr, dass wir es ständig nutzen wollen?» Wenn es vom Team selbst nicht verwendet werde, könne niemand erwarten, dass die Nutzer es mögen, so Shah.

In einem weiteren Schreiben von Ende September habe der Meta-Manager das Thema erneut aufgegriffen. Da die Mitarbeiter «Horizon Worlds» immer noch nicht ausreichend nutzten, werde ein Plan für Führungskräfte ausgearbeitet. Das Ziel sei es, dass die jeweiligen Teams das Programm mindestens einmal pro Woche verwendeten.

«Jeder in dieser Organisation sollte es sich zur Aufgabe machen, sich in Horizon Worlds zu verlieben», so Shah. Und das gehe nun mal nicht, ohne es zu nutzen. «Steigen Sie ein. Organisieren Sie Zeiten, um es mit Ihren Kollegen oder Freunden zu tun.»

Das 10 Milliarden US-Dollar teure Metaverse

Das Metaverse vom Facebook-Konzern Meta wird immer mehr zur Lachnummer. Zum Start der 3D-Welt «Horizon Worlds» in Frankreich und Spanien Mitte August hatte Zuckerberg einen Bildausschnitt veröffentlicht, der für Spott im Internet sorgte.

Das Foto zeigte seinen Avatar in einer kargen Landschaft vor einer virtuellen Version des Eiffelturms und der Kirche Sagrat Cor. Zuckerberg schreibt dazu: «Ich freue mich zu sehen, wie Leute immersive Welten entdecken und selber bauen.» Das Bild aus dem Metaverse, in den der Konzern rund 10 Milliarden US-Dollar gesteckt hat, sah aus wie eine Grafik aus einem Computerspiel von 1998.

Verwendete Quellen:

((t-online,sha ))

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sansibar
07.10.2022 17:47registriert März 2014
Jo, braucht auch kein Schwein 😂
1952
Melden
Zum Kommentar
avatar
Statler
07.10.2022 18:00registriert März 2014
Die Idee dahinter wäre ja schön und gut. Nur scheitert FB an denselben Problemen, wie alle anderen Versionen einer virtuellen Welt. Damit das einigermassen akzeptiert wird, muss die Grafik «verhebä». Das erfordert aber Grafikkarten, die für die meisten Leute schlicht unerschwinglich sind. Speziell, wenn's eben nicht nur 2D, sondern VR sein soll (das verdoppelt die Anforderungen an die GraKa zwangsläufig)
Wenn man das massentauglich machen will, bleibt also nur, die Qualität der Grafik runterzuschrauben.
Statt Secondlife on Steroids, gibt's dann halt nur Habbo Hotel 2.0.
1134
Melden
Zum Kommentar
avatar
HugiHans
07.10.2022 18:20registriert Juli 2018
Der Tag hat nur 24h, und sehr viele Leute verbringen schon viele Stunden in sozialen Medien. Mehr geht irgendwie einfach nicht mehr. Ist sich Zuckerberg bewusst, dass falls er mit dieser Plattform erfolg hat, seine anderen Plattformen kannibalisiert?
1003
Melden
Zum Kommentar
50
Twitters Einnahmen brechen ein – diese Unternehmen boykottieren Musk
Nach dem Chaos der letzten Wochen ist die Hälfte der wichtigsten Werbekunden abgesprungen. Gleichzeitig verzögert sich der Neustart des Abo-Modells, da Musk wohl versucht, Apples App-Store-Gebühr zu umgehen.

Ende Oktober versuchte Elon Musk die Bedenken der Werbekunden zu zerstreuen und schrieb: «Twitter strebt danach, die angesehenste Werbeplattform der Welt zu werden.»

Zur Story