International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

TV-Moderator sagt: «Leute, geht wählen – nur nicht die AfD!» Shitstorm in 3, 2, 1 ...



Über 1500 Folgen und 8 Jahre lang spielte Thore Schölermann in der ARD-Soap «Verbotene Liebe». Er war die eine Hälfte des schwulen Paars «Chrolli» (Christian und Olli).

Christian und Olli Verbotene Liebe

Thore Schölermann und Jo Weil als Chrolli in «Verbotene Liebe». Bild: ard

Dann war es vorbei mit der «Verbotenen Liebe» und aus Thore Schölermann wurde ein netter, einfühlsamer, aber sonst verhaltensunauffälliger Moderator von Unterhaltungsshows und Lifestyle-Magazinen. «The Voice of Germany» und «Taff» zum Beispiel. Und eine der letzten «Taff»-Ausgaben beendete er vor laufender Kamera mit den Worten:

«Leute, geht wählen – nur nicht die AfD!»

Abgesprochen hatte er dies mit niemandem. Die Folge waren eine Rüge seines Senders ProSieben und eine Zuschauerklage gegen Schölermann bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg. Letztere liess der deutschen «Huffington Post» gegenüber verlauten: «Ganz grund­sätz­lich kön­nen wir sagen, dass Aus­sa­gen eines Mo­de­ra­tors im Rah­men eines Li­fes­tyle-Ma­ga­zins unter den Schutz der Mei­nungs­frei­heit fal­len.»

Schölermann meldete sich nun auf Facebook mit einem Videokommentar, der auch von Prominenten wie Jan Böhmermann fleissig geteilt wird. «Man macht Fehler und bereut sie, es gibt aber auch Fehler zu den man einfach stehen muss ... meiner Meinung nach ist die AfD keine Alternative für Deutschland», schreibt er über das Video.

Und das sagt er im Video:

«Dafür möchte ich mich in meiner Funktion als Moderator von ProSieben und ‹Taff ›entschuldigen, denn da hab ich tatsächlich meine Neutralität als Moderator verloren. Und das war falsch, das war nicht im Namen von ProSieben oder ‹Taff›, das hab ich ganz privat als Thore spontan gesagt. Aber – das möchte ich an dieser Stelle nochmals ganz deutlich unterstreichen: Als Thore und privat sag ich das ganz, ganz laut. Denn grade die Reaktionen, die ich auch darauf wieder bekommen habe, dass ich als ‹Volksverräter› und als ‹Feind des deutschen Vaterlandes› beschimpft wurde, das zeigt mir nur, wie akut das ist, dass ich Leute einfach warnen möchte, die vorhatten sich für eine Alternative für Deutschland einzusetzen bei der Bundestagswahl und diese Partei zu wählen.»

Die Wahl einer Partei, die bis in die Parteispitze mit «rechter Propaganda» argumentiere, würde dazu führen, «dass wir uns in der ganzen Welt nicht nur ekelhaft darstellen, sondern auch wieder zurück in Zeiten verfallen, wo wir eigentlich so stolz drauf sind, dass wir die hinter uns haben.»

Thore Schölermann schliesst mit den Worten: 

«Und das sage ich als Thore hier nochmal ganz, ganz laut und immer wieder und dafür nehm ich auch jeden Shitstorm gerne in Kauf von irgendwelchen AfD-Anhängern: Leute, geht wählen – aber nicht so Parteien wie die AfD.»

Marcia Cross und Thore Schoelermann geben vollen Einsatz beim Losverkauf für die Kinderkrebshilfe Schweiz am Late Night Shopping Event im Designer Outlet Landquart. 13. Juni 2015. (PHOTOPRESS/Johannes Fredheim)

Thore Schölermann und Marcia Cross verkauften 2015 Lose für die Kinderkrebshilfe Schweiz in Landquart. Bild: PHOTOPRESS

Die Reaktionen auf den sozialen Medien sind erwartungsgemäss gespalten. Hier ein kleiner Ausschnitt von den Kommentaren unter Thore Schölermanns Video:

«Jawoll!!! Endlich ein Medienvertreter der Farbe bekennt! Das hätten vor 70 Jahren sehr viel mehr Menschen machen müssen!!!»

Facebook-Kommentar von Greta Wiegand.

«10'000 Karmapunkte für dich!»

Facebook-Kommentar von Jëss Brisch

«Antidemokratischer Manipulator!!! Deine Propaganda ist eine Schande für die Demokratie! Kaum zu glauben, dass aus einer Demokratie, solche Demokratiefeinde hervorgehen ...»

Facebook-Kommentar von Manuela Lindner

«Du scheiß wichser. Hoffentlich erwischen diese illegalen Islamisten deine Mutter und vergewaltigen sie Stunden lang.»

Facebook-Kommentar von Stefan Müller

(sme)

So leer ist ein Regal ohne Ausländer

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Watson - die Weltwoche der SP 19.09.2017 09:21
    Highlight Highlight Komisch, hier werden die Kommentare mit Klarnamen veröffentlicht. Beim kürzlich in Hamburg verurteilten Linksextremisten (Wirt des ZGF) wurde aber weder Name noch Bild genannt.
    • Fabio74 19.09.2017 17:31
      Highlight Highlight Wo ist dein Problem? Weisst nicht wohin den braunen Mob schicken sollst?
  • Flughund 18.09.2017 19:53
    Highlight Highlight Leider bewirkt dies genau das Gegenteil und ist Werbung für die AFD. Diese wird als 3 stärkste Kraft in den BT einziehen. Es wird Zeit für die Deutschen sich mit denen auseinander zu setzen.
    • Fabio74 19.09.2017 20:21
      Highlight Highlight Weshalb? Wählst du aus Protest egal was für Müll diese sind?
  • Dummbatz Immerklug 18.09.2017 19:37
    Highlight Highlight BRAVO!!!
  • ThisIsTazZ 18.09.2017 19:23
    Highlight Highlight Merkel hat Versagt. Schulz ist einfach eine Männliche Version der selben Weicheierpoltik.
    Wir schaffen das! Beliebter Spruch der Merkel der wie einiges (nicht alles) was sie gesagt hat kläglich gescheitert ist.
    Lieber Flüchtlinge aufnehmen als in den umliegenden Länder zu helfen wo wirklich hilfe benötigt wird und die Flüchtlinge nicht noch motivieren eine solch gefährliche Reise auf sich zu nehmen.
    • Fabio74 19.09.2017 17:33
      Highlight Highlight Schrott. Merkel hat in einer schwierigen Situation eine Lösung gesucht und eine Entscheidung getroffen. Während die eierlosen Herren Politiker sich in Häme und Frust ergiessen.
    • Fabio74 20.09.2017 07:02
      Highlight Highlight @rich Sie hat in einer Notsituation gehandelt. In einer Situation in der es um MENSCHEN ging die jeder weiter schob. In der Verantwortung ein Fremdwort war.
      Alternative? Wie der braune Orban Stacheldraht? Lager? Oder die Menschen auf der Strasse vor sich hin vegetieren lassen?
      Die Rechten haben gezeigt was für Menschenhasser sie sind
  • Gegu 18.09.2017 18:31
    Highlight Highlight kann so ein komentarverfasser wie der stefan müller nicht angezeigt werden?
  • statistikus 18.09.2017 17:54
    Highlight Highlight Ach... Diesen Shitstorm trägt der doch als Abzeichen auf der Schulter, denn der Applaus kommt aus der guten politischen Ecke. Der Typ müsste sich einen neuen Job besorgen, wäre seine Wahlempfehlung konträr ausgefallen, behaupte ich jetzt einfach mal so...
  • atomschlaf 18.09.2017 15:44
    Highlight Highlight ...und unterdessen wenden sich offenbar immer mehr deutsche Schwule der AfD zu, weil sie erkennen dass ihnen von machoiden Zuwanderern aus archaischen Kulturen viel die grössere Gefahr droht, als von "Rechts".
    • JoeyOnewood 18.09.2017 16:39
      Highlight Highlight ähm, ok. du hast da sicher noch ein paar quellen zu dieser abenteurlichen behauptung... weil Weibel homosexuell ist?
    • JoeyOnewood 18.09.2017 16:39
      Highlight Highlight *Weidel
    • wunderlichkind 18.09.2017 16:41
      Highlight Highlight as if!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 18.09.2017 14:52
    Highlight Highlight Das ist eine Sache zwischen dem Moderator und seinem Arbeitgeber. Er wird dafür wohl eine Rüge kassiert haben, denn die Sender wollen nicht Teile ihres Publikums vergraulen. Aber strafrechtlich ist es kein Problem, es war ja auf einem Privatsender und nicht in einer Nachrichtensendung. Die AfD hat aber jetzt wieder ihren "Lügenpresse der Woche"-Aufhänger...

    Ganz allgemein verstehe ich aber nicht, was solche Aussagen ohne Begründung sollen. Sieht man auch häufig auf Twitter: "wählt nicht AfD", "wählt XY". Ohne Begründung hilft das überhaupt niemandem, eine Wahlentscheidung zu treffen.
    • Sillum 18.09.2017 15:48
      Highlight Highlight Nein, ist es eben nicht. Es ist eine Sache der Toleranz, der Demokratie, der Meinungsfreiheit.
    • Fabio74 19.09.2017 17:37
      Highlight Highlight @Sillum Welcher Toleranz? Er hat sich entschuldigt und seine private Meinung geäussert. Punkt.
      Kein Fussbreit dem Faschismus
  • Stachanowist 18.09.2017 14:26
    Highlight Highlight Stefan Müller... Da kommt einem das kalte Kotzen
  • Zerschmetterling 18.09.2017 14:17
    Highlight Highlight Manuela Lindner und Stefan Müller sind doof
  • derEchteElch 18.09.2017 14:04
    Highlight Highlight Ohjeee... da geht der Shitstorm los.

    Natürlich ist diese Äusserung nicht im Sinne des Senders (dieser will neutral auftreten und keine Zuschauer egal aus welchem Lager vergraulen), jedoch finde ich auch, dass er seine Meinung frei äussern darf und auch diese gilt es zu akzeptieren.

    Auch in Deutschland gilt Meinungsfreiheit.

    Umso unverständlich sind für mich die beiden zitierten Ykommentare. Diese erfüllen mMn div. Straftatbestände und sind ebenso Demokratiefeindlich, wie der Vorwurf an den Moderator.

    Solche Leute haben Demokratie nicht verstanden. Da droht grosse Gefahr..
    • Electric Elefant 18.09.2017 14:51
      Highlight Highlight @Elch:
      Echt jetzt, ich bin bei so einem Thema mal einer Meinung mit mit dem Elch!? Sachen gibt's... ;-)
      Aber diesen Post kann ich so unterschreiben!
    • henkos 18.09.2017 16:39
      Highlight Highlight Spricht sich für Meinungsfreiheit aus - nennt im selben Atemzug "andersdenkende" Kommentare demokratiefeindlich 😄
    • ChlyklassSFI 18.09.2017 17:18
      Highlight Highlight Guter Kommentar, DerEchteElch.
  • Qwertz 18.09.2017 13:32
    Highlight Highlight Wozu die Aufregung? Er hats ja nicht auf einem öffentlichem Sender gesagt.
  • ujay 18.09.2017 13:17
    Highlight Highlight Klar geht das nicht. Aber aus den niveauvollen negativen Kommentaren geht hervor, aus welchem Holz diese AfD Sympathisanten geschnitzt sind. Die Stimme des Poebels.
  • Mia_san_mia 18.09.2017 13:07
    Highlight Highlight Das hat er gut gesagt 👍
  • Mafi 18.09.2017 12:53
    Highlight Highlight «Du scheiß wichser. Hoffentlich erwischen diese illegalen Islamisten deine Mutter und vergewaltigen sie Stunden lang.»

    was zum ?!?
    • oh snap 18.09.2017 13:48
      Highlight Highlight Wiederspiegelt nur den Charakter und die Ausdrucksweise des durchschnittlichen Extremrechts-Wählers.

      Das ganze Leben fühlen sie sich fremdkontrolliert und hintergangen und jetzt haben sie ein Ventil gefunden, das mal rauszulassen.
      Ihre grenzenlose Dummheit in frage zu stellen.. dafür sind sie eben nicht intelligent genug.

      Eine gesunde Rechts-Links Politik hat viel positives, und ich glaube in der Schweiz können wir uns diesbezüglich noch glücklich schätzen.

      Wer aber Gedankengut einer Partei wie dir AFD unterstützt, dem ist nur noch schwer zu helfen.
    • Mia_san_mia 18.09.2017 13:55
      Highlight Highlight Ja da sieht man das Niveau dieser Leute...
    • Androider 18.09.2017 14:07
      Highlight Highlight Wenn der Arbeitgeber dieses Stefan Müllers wüsste... (sofern er Arbeit hat)
    Weitere Antworten anzeigen

Joko und Klaas zeigen in 15 Minuten, wie dramatisch die Situation in Moria wirklich ist

Nachdem sie in der ersten Show der neuen Staffel eine Niederlage im Kampf gegen ihren Haus- und Hofsender eingefahren hatten, hatten Joko und Klaas am Dienstagabend Glück. Sie erspielten gegen ProSieben die heissbegehrten 15 Minuten Live-Sendezeit und gingen am Mittwochabend um 20.15 Uhr auf Sendung – wie immer, ohne vorher zu verraten, was die Zuschauer erwartet. Wie schon in der Vergangenheit nutzten sie ihre 15 Minuten wohlüberlegt. Doch das Hinschauen fiel einem nicht leicht, denn es …

Artikel lesen
Link zum Artikel