meist klar
DE | FR
International
Israel

Mia Schem: Befreite Hamas-Geisel setzt starkes Zeichen

Befreite Hamas-Geisel setzt starkes Zeichen

Die Terroristen fielen über die Besucher des Supernova-Festivals in Israel her. Mia Schem überlebte – und äusserte sich nun in einem Statement.
11.12.2023, 14:2512.12.2023, 09:34
Matti Hartmann / t-online
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

«We will dance again» – «Wir werden wieder tanzen»: Diesen Schriftzug hat sich eine Überlebende des Hamas-Überfalls auf Israel tätowieren lassen. Dazu das Datum 7. Oktober 2023.

Mia Schem
Mia Schem mit ihrem neuen Tattoo. Der Arm ist noch immer eingegipst.Bild: instagram

An jenem Tag waren die Hamas-Terroristen mit Gleitschirmen und auf Pick-up-Trucks gekommen. Sie überfielen Menschen in ihren Häusern, töteten, wen sie zufällig auf Strasse oder am Strand trafen und richteten ein besonders blutiges Massaker unter den Besuchern eines Festivals an.

Mia Schems Tattoo, nachdem sie vom Nova Festival von der Hamas entführt worden war
Bild: instagram

Das Supernova-Massaker: Hunderte Tote in der Wüste

Die Mörder schossen in der westlichen Negev-Wüste auf Fliehende, sie feuerten in Toiletten hinein. Sie töteten Menschen, die sie zuvor mit Kabelbindern gefesselt hatten. Sie zündeten Autos an, in denen die Insassen lebendig verbrannten, und vergewaltigten Frauen.

364 Besucher des Supernova-Festivals starben, 40 wurden nach Gaza verschleppt. Unter den Geiseln war auch die 21-jährige Mia Schem. Die Hamas präsentierte sie nach dem Terrorangriff als erste israelische Geisel in einem Propaganda-Video.

«Wofür wären sie dann gestorben?»

Ende November liess die Terror-Organisation Mia Schem dann im Austausch mit palästinensischen Gefangenen frei. Jetzt zeigte Schem ihr nach der Freilassung gestochenes Tattoo in einem Beitrag bei Instagram. Dazu schrieb sie, dass sie den 7. Oktober, den Schmerz und die Angst nie vergessen wird. Ebenso wenig wie «die Freunde, die nicht zurückkommen und die, die wir noch holen müssen. Aber wir müssen noch gewinnen. Wir werden noch tanzen.»

Ähnlich hatte es schon eine andere Überlebende in der Arte-Dokumentation «Hamas-Angriff aufs Festival – Die Überlebenden des Wüsten-Raves» formuliert: «Natürlich werden wir wieder tanzen», hatte Rachelie Nachmias gesagt. «Wenn wir es nicht täten, was für einen Sinn hätte das? Wofür wären sie dann gestorben?»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Vloggerin aus Gaza gibt tägliche Updates – Millionen Menschen schauen ihre Videos
Video: instagram
Das könnte dich auch noch interessieren:
71 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
So oder so
11.12.2023 16:38registriert Januar 2020
Sexuelle Gewalt wurde Gezielt eingesetzt von der Hamas. Es ging der Hamas nur darum möglichst viele zu Töten - die hatten keinen Plan ausser möglichst viele zu Töten.
Als sie früher Flugzeuge Entführt haben , hatten sie wenigsten einen Plan.

Die PSY Trance Szene ist Weltweit vernetzt und sie sind sehr Tolerant - diese Leute zu Massakrieren, da haben sie sehr viele Menschen verloren die Verständnis hatten für die Palästinenser.
17334
Melden
Zum Kommentar
avatar
Anunnaki Project
11.12.2023 20:45registriert Oktober 2023
Es gibt Dinge auf dieser Welt, die selbst der wiederwertigste, blutdrünstigste Terrorist nicht auszulöschen vermag...

Ein Leben kann genommen werden - jedoch niemals das, wofür es steht..!
Das Licht, die Liebe & Grossherzigkeit eines Menschen werden nachhallen, lange nachdem das Herz seinen letzten Schlag vollbrachte 💕..!

We'll carry on your light - always and forever 🌠🙏❤️!!
Bild
6219
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snowy
12.12.2023 10:58registriert April 2016
Sehr starkes und wichtiges Zeichen.

Ähnliches höre ich auch von Freunden aus Tel Aviv. Darunter eine Freundin, welche eine ihr liebe Freundin am Festival als Geisel nach Gaza verloren hat.

Sie protestieren täglich für die Heimholung der Geiseln, gegen Terrorismus und für die Absetzung von Bibi.

Man kann diese Menschen gar nicht genug dafür loben, dass sie selbst im Angesicht von persönlich erlebter unvorstellbarer Gewalt im nächsten Umfeld auf die Kraft der Liebe setzen - und nicht auf blinde Rache.

Ich zolle diesen Menschen und ihrem eingeschlagenen Weg meinen allergrössten Respekt. ❤️
357
Melden
Zum Kommentar
71
Schweizer Bauteile in nordkoreanischen Raketen – Bund startet Untersuchung
Russland beschiesst die Ukraine mit Raketen aus Nordkorea. In diesen Waffen sind Komponenten aus der Schweiz gefunden worden. Das Staatssekretariat für Wirtschaft startet darum eine Untersuchung – und schaltet weitere Behörden ein.

Im vergangenen September besuchte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Danach lieferte Nordkorea Raketen an Russland. Putin setzt sie in seinem Angriffskrieg gegen die Ukraine ein. Nach Medienberichten feuerte Russland seit Dezember mindestens 20 nordkoreanische Raketen ab.

Zur Story