DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 22 Videos und Bilder zeigen, was in Kolumbien schiefläuft

06.05.2021, 11:25

In Kolumbien herrscht Ausnahmezustand. Beinahe täglich liefern sich Demonstranten und Armee heftige Strassenschlachten. Mittlerweile hat eine staatliche Ombudsstelle 24 Todesfälle im Zusammenhang mit den Protesten bestätigt. Was gerade in Kolumbien abgeht, zeigt dieses Video eindrücklich:

Video: watson/jah

Hintergrund der Proteste war die Planung einer neuen Steuerreform. Diese wurde zwar mittlerweile zurückgenommen, das Misstrauen gegenüber der Regierung unter Präsident Iván Duque aber bleibt.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Zu einer neuen Steuerreform sagte Präsident Duque am Sonntag: «Ich bitte den Kongress, das vom Finanzministerium eingebrachte Projekt zu den Akten zu legen und schnellstmöglich ein neues Projekt zu bearbeiten, um finanzielle Unsicherheit zu vermeiden.» Besonders der Mittelstand fürchtet den finanziellen Ruin.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Die Ausschreitungen begannen am Mittwoch vor einer Woche. Diesen Mittwoch kam noch ein Generalstreik dazu. Zu Beginn dieser Woche trat zudem bereits Wirtschaftsminister Alberto Carrasquilla zurück.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Währenddessen befindet sich Kolumbien mitten in der dritten Corona-Welle. Die Zahlen zu Neuinfektionen und Todesfällen erreichten in den letzten Tagen Rekordhöhen. In vielen Regionen gelten Ausgangssperren.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Auch die UN schaltet sich ein. «Wir sind äusserst besorgt über die Informationen, die wir heute über eine unbestätigte Anzahl von getöteten und verletzten Menschen in Cali erhalten», schrieb die Vertreterin der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte in dem südamerikanischen Land, Juliette de Rivero, am Dienstag auf Twitter.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Auch der Präsident zeigt sich erschüttert: «Uns schmerzen die Leben aller, die Opfer der Gewalt in diesen Tagen geworden sind», so Duque in einer Videobotschaft auf Twitter. Er verurteilt die Proteste als «Vandalismus» und «urbanen Terrorismus», den er «Mafias des Drogenhandels» zuschreibt.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Deshalb schickte der Präsident bereits in der vergangenen Woche das Militär auf die Strassen, um die Polizei und das Sicherheitspersonal zu unterstützen. Die kolumbianische Menschenrechtsorganisation «Indepaz» zählte bis Dienstag 31 Todesfälle, 1220 Verletzte und 87 Verschwundene.

Bild: keystone
Bild: keystone
Bild: keystone

Die Demonstrationen gehen jedoch weiter. Sie beinhalten nun weitergehende politische und soziale Ziele wie den Widerstand gegen eine ebenfalls geplante Gesundheitsreform und den Einsatz für den brüchig gewordenen Friedensprozess mit der FARC. (jah/leo)

Mit Material der sda

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Señorita equidad
06.05.2021 12:10registriert Januar 2016
Colombia, amigo, Suiza está contigo!

Stoppt die Attacken gegen die zivile Bevölkerung, die zu 99% friedlich und absolut legitim protestieren. Die Gewalt der Institutionen verletzt klar Menschenrechte und führt zur Eskalation
461
Melden
Zum Kommentar
7
16-Jährige ist «nicht reif genug» für Abtreibung – Urteil sorgt in den USA für Empörung

Ein Gerichtsurteil im US-Bundesstaat Florida, wonach eine 16-Jährige nicht «ausreichend reif» für eine Abtreibung sei, hat für empörte Reaktionen gesorgt.

Zur Story