DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Todestag des Palästinenserführers 

Jassir Arafat ist seit zehn Jahren tot – Palästina gedenkt seinem Volkshelden



1 / 9
Arafats zehnter Todestag
quelle: epa/epa / atef safadi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

In Ramallah haben die Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag des Todes von Palästinenserführer Jassir Arafat begonnen. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas legte zum Auftakt am Dienstagvormittag einen Kranz auf Arafats Grab nieder.

Dies berichtete die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa. Eine zunächst im Gazastreifen geplante Zeremonie wurde nach einer Serie von Anschlägen auf Führer der von Arafat gegründeten gemässigten Fatah-Bewegung wieder abgesagt. 

Der legendäre Palästinenserführer war am 11. November 2004 in einem Militärspital bei Paris gestorben. Über die genaue Todesursache Arafats, der als Symbolfigur des palästinensischen Strebens nach eigener Staatlichkeit galt, wurde jahrelang spekuliert.

Nach der Entnahme von Gewebeproben aus seiner Grabstätte wiesen französische und russische Experten im vergangenen Jahr eine Giftmord-These zurück. Sie widersprachen damit einem Gutachten aus der Schweiz. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Erich Gysling: «Die Schweiz sollte die Hamas nicht als Terrororganisation bezeichnen»

Die Lage im Nahen Osten bleibt nach dem Waffenstillstand angespannt. Die nächste Eskalation ist vorprogrammiert, glaubt Nahostexperte Erich Gysling.

Erich Gysling, 84, war Chefredaktor des Schweizer Fernsehens und Mitbegründer der Sendung «Rundschau». Er hat immer wieder Reisen in den arabischen Raum unternommen und kennt die Region seit Jahrzehnten. Der Nahostexperte kommuniziert in 9 Sprachen, darunter Arabisch und Farsi.

Herr Gysling, in der Nacht auf Freitag beschlossen Israel und die Hamas einen Waffenstillstand. Trauen Sie der Ruhe?Erich Gysling: Kurzfristig schon, aber mittelfristig werden sich die Spannungen neu aufbauen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel