Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2:4 gegen Grossbritannien

Noch zwei Niederlagen für die Curler – viel mehr dürfen sie sich nicht erlauben



Switzerland's skip Sven Michel shouts instructions during their men's curling round robin game against Britain at the 2014 Sochi Olympics in the Ice Cube Curling Center in Sochi February 12, 2014. REUTERS/Ints Kalnins (RUSSIA  - Tags: SPORT OLYMPICS SPORT CURLING)

Sven Michel schrie vergeblich. Bild: Reuters

Die Schweizer Curler um Skip Sven Michel erleiden im Olympia-Turnier einen Rückschlag. Sie verlieren am gleichen Tag gegen China 4:5 und gegen Grossbritannien 2:4. Trotz der Zwischenbilanz von drei Niederlagen bei nur einem Sieg ist für Simon Gempeler, Sandro Trolliet, Claudio Pätz und Sven Michel ist die angestrebte Qualifikation für die Halbfinals noch immer ein Thema. Hierfür aber müssen sie von den verbleibenden fünf Vorrundenspielen – unter anderem spielen sich noch gegen Medaillenanwärter Norwegen – mindestens vier gewinnen.

Gegen die vom zweimaligen Weltmeister David Murdoch angeführten Briten hatten die Adelbodner Curler auf ihrem Weg zum Europameister-Titel im November einen schönen Sieg errungen, doch diesmal setzte sich das gnadenlose schottische Defensiv-Curling durch.

Gegen China spielten die Schweizer am Morgen zu wenig gut, um der Partie einen positiveren Verlauf zu geben. Sie verloren die Ausmarchung um den letzten Stein im ersten End und befanden sich danach nie mehr im Vorteil. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russe Subkow führt

Hefti bei Halbzeit auf Rang 8

Beat Hefti und seine Crew sind nach dem ersten Tag im Viererbob in Lauerstellung. Der Schweizer Bob liegt mit einem Rückstand von 0,36 Sekunden auf den Führenden Alexander Subkow auf Platz 8.

Dem Appenzeller Hefti gelangen im Sanki-Eiskanal mit dem grossen Schlitten nur zwei mittelmässige Läufe. Im ersten Durchgang hatte der Silbermedaillengewinner im Zweier zudem den Nachteil, erst mit der Startnummer 11 ins Rennen gehen zu können. Dementsprechend viel Zeit verlor Hefti bereits im ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel