Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Amy Schumer: «Verliebt zu sein, ist die furchterregendste Sache der Welt»



US-Komikerin Amy Schumer (35) traut der Liebe nicht so recht über den Weg. «Verliebt zu sein, ist die furchterregendste Sache der Welt. Du willst weinen und schreien. Ich kann damit nicht umgehen», sagte die Schauspielerin dem US-Magazin «Marie Claire».

SANTA MONICA, CA - JANUARY 17:  Honoree Amy Schumer (L) and designer Ben Hanisch pose for a selfie photo at the 21st Annual Critics' Choice Awards presented by FIJI Water at Barker Hangar on January 17, 2016 in Santa Monica, California.  (Photo by Charley Gallay/Getty Images for FIJI Water)

Schumer mit Freund Ben Hanisch.
Bild: Getty Images North America

Jedes Mal, wenn sie sich von ihrem Freund verabschiede, glaube sie an das Ende der Beziehung. «Oder ich denke, dass das alles nicht real ist, er mich verlässt und sagen wird, er habe mich nie geliebt.» Sie bemitleide ihren Partner in der Hinsicht. «Wie anstrengend muss es sein, mich zu daten.»

Im vorigen Jahr hatte Schumer als bindungsgestörte Reporterin in der Komödie «Trainwreck», zu der sie auch das Drehbuch beisteuerte, ihren internationalen Durchbruch gefeiert.

Im Januar machte sie die Beziehung zu dem Möbeldesigner Ben Hanisch öffentlich. «Ben ist der erste Typ, der wirklich mein Freund ist. Es gibt Männer, die mich am liebsten ins Gesicht schlagen würden, wenn sie das hören. Aber es ist wahr», sagte Schumer dem Magazin.

In this Sunday, June 28, 2015 photo, Amy Schumer poses for a portrait at the Fairmont Miramar Hotel & Bungalows in Santa Monica, Calif. In her rise to becoming one of the pre-eminent stand-ups in the country, Schumer has emerged as one of the sharpest, wittiest commentators on gender in America. (Photo by Rebecca Cabage/Invision/AP)

Für Amy Schumer ist die Liebe mit stetiger Verlustangst verbunden.
Bild: Rebecca Cabage/Invision/AP/Invision

(sda/aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Deutschland knackt die Zwei-Millionen-Grenze

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0815-Schneefiguren kann jeder – staune über diese 27 Meisterwerke!

Wie viele Schneefiguren hast du in deinem Leben bereits gesehen? Bleibst du überhaupt noch deswegen stehen, um ihn dir vielleicht genauer anzusehen?

Eines können wir mit Sicherheit sagen, bei diesen Schneefiguren würdest du es bestimmt tun. Denn sie sind alles andere als 0815.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel