wechselnd bewölkt-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Aargau

Lenkerin rutscht in Sulz AG von der Strasse – Baumstrunk verhindert 30-Meter-Sturz

Lenkerin rutscht in Sulz AG von der Strasse – Baumstrunk verhindert 30-Meter-Sturz

Eine Autofahrerin ist wegen Schnees von der Strasse gerutscht. Dabei hatte die Lenkerin unglaubliches Glück.
16.01.2017, 11:1916.01.2017, 11:50
Eine Autolenkerin geriet auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen und schlitterte einen Abhang hinunter.
Eine Autolenkerin geriet auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen und schlitterte einen Abhang hinunter. bild: Kapo Ag

Kurz nach 17 Uhr am Sonntag fuhr eine 37-jährige Schweizerin in Sulz Richtung Mönthal. Die Strasse war schneebedeckt, weswegen ihr Toyota ins Rutschen geriet und über die Fahrbahn hinausrutschte. 

Das Auto schlitterte einige Meter einen Abhang hinunter, wie die Kantonspolizei Aargau in einer Medienmitteilung vom Montag schreibt. Dort bremste ein Baumstrunk das Auto – und verhinderte so, dass es 30 Meter in die Tiefe krachte.

Um die Lenkerin zu bergen, wurde die Strassenrettung der Steuerpunktfeuerwehr Frick und zudem die Feuerwehr Laufenburg aufgeboten. Diese regelte auch bis um etwa 19 Uhr den Verkehr.

Jetzt auf

Die Frau blieb wie durch ein Wunder unverletzt, am Auto entstand grosser Schaden.

  (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Konkurrenz für die SBB: Bald mehr ausländische Züge auf Schweizer Schienen?
Der Chef des Bundesamts für Verkehr plädiert für die Öffnung des Marktes im internationalen Bahnverkehr. Diese zeigt im Ausland grosse Erfolge: Auf vielen Strecken stiegen die Passagierzahlen durch die Konkurrenz, die Preise sanken. Erste Interessenten melden sich bereits.

Die Italiener machen den Franzosen im eigenen Land Konkurrenz und die freuen sich noch: So geschehen ist das gerade auf der Schiene. Seit einem Jahr bietet die italienische Staatsbahn Trenitalia zwischen Paris und Lyon sowie Turin und Mailand Zugverbindungen in direkter Konkurrenz zu den bestehenden der französischen Bahn SNCF an. Bereits knackten sie die Grenze von einer Million beförderten Passagiere. Jean-Pierre Farandou, der Vorstandsvorsitzende der SNCF, freut sich trotzdem: «Der Kuchen ist für alle grösser geworden», sagte er kürzlich dem «Figaro».

Zur Story