Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Model Tamy Glauser will für die Grünen in den Nationalrat



Es ist der perfekte Coup für die Grünen: Das international erfolgreiche Model Tamy Glauser will für den Nationalrat kandidieren. So schreibt es der «Blick» am Mittwoch. Die Zürcher Grünen-Präsidentin Marionna Schlatter bestätigt das Vorhaben von Glauser und sagt gegenüber der Zeitung: «Die Geschäftsleitung der Grünen schlägt vor, dass Tamy Glauser auf die Nationalratsliste der Grünen Kanton Zürich kommt.»

Die 34-jährige Glauser und ihre 29-jährige Lebenspartnerin Dominique Rinderknecht, sind das bekannteste lesbische Paar der Schweiz. Schon heute sind beide politisch aktiv. Sie setzen sich für den Umweltschutz und für die Rechte von Homosexuellen ein.

Weiter schreibt der «Blick», dass die Grünen das Paar schon seit mehreren Monaten umwerbe. Am Tag der Bundesratswahl im letzten Dezember wurde Glauser und Rinderknecht ins Bundeshaus eingeladen. Glauser kommt aus einer Politikerfamilie. Ihr Grossvater Walther Hofer sass von 1963 bis 1979 für die SVP im Nationalrat.

Gemäss «Blick» wird Glauser auf der Grünen-Liste keinen Top-Platz erhalten. Diese sind für die bisherigen beiden Nationalräte und für langjährige Parteisoldatinnen reserviert. Doch immerhin werde das Model im vorderen Teil positioniert sein. (sar)

Klimademo der Jungen (und auch der Alten)

Das könnte dich auch interessieren:

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

146
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
146Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • In vino veritas 15.05.2019 18:15
    Highlight Highlight Bravo 👏 So kann man sich seine Chancen auch verbauen. Ich weiss nicht ob ich konsequent sein soll und als Dankeschön die eine andere Partei wählen soll. Es macht mich einfach wütend, wenn die vielfliegende Cerverla-Prominenz mit 0 Kompetenzen aufgestellt wird, während zahlreiche loyale Gemeindepolitiker in die Röhre schauen. Geht man so mit seinen Mitglieder um? Ach ja, ihr habt Mike Shiva vergessen. Der ist sicher auch auf der Öko-Spur. Oder wie wäre es mit Vujo? Der ernährt sich sicherlich nur von Shakes. Aufgebaute Sympathie muss man offenbar möglichst schnell zerstören.
  • Linebacker 15.05.2019 15:46
    Highlight Highlight Eine Vielfliegerin als Promoterin der Grünen, da predigt wohl jemand Wasser und säuft ziemlich viel Wein! Die Partei sollte sich fragen, ob eine derartige Kandidatur im Sinne des Grünseins wirklich glaubwürdig ist! Die entsprechenden Snapshots in der Regenbogenpresse aus der Businessclass sprechen Bände. Politik fängt zwar auch mit P an, aber Frau Glauser sei darauf hingwiesen, es geht um ein bisschen mehr als auf ihren seichten Partys der Servelatprominenz! Dass sich grüne Politiker dazu hingeben, eine solche Kandidatur anzubahnen, verwundert wirklich!
  • bracher tinu 15.05.2019 13:38
    Highlight Highlight Die nächste welche Wasser predigt, Wein säuft!!
    Benutzer Bild
  • Künzli 15.05.2019 13:24
    Highlight Highlight Toll! Eine vegane Vielfliegerin im Dienste des Modekonsums als grüne Nationalrätin! Gratuliere den Grünen von ganzem Herzen. So geht der Hype um die Empörungspartei endlich zu Ende! Wie soll man die noch Ernst nehmen?
  • covfefe 15.05.2019 12:45
    Highlight Highlight Super, find ich toll. Dann ist endlich mal Ruhe in der Klatschpresse von den beiden. Und in Bern ist es ja eh Wurscht wer da sitzt, die machen sowieso was sie wollen
  • Rim 15.05.2019 12:32
    Highlight Highlight Die Grünen ZH haben wirklich einen Coup gelandet. Die Volksseele schäumt - hier und anderswo. Warum? Neid, Homophobie, Hass, Minderwertigkeitskomplexe? Egal: Es sind die Wähler der Grünen ZH, die Frau Glauser wählen werden, oder nicht. Der Rest ist Zeitverschwendung. (Ich würde mich freuen, wenn sie
    sie wählen würden.)
  • Avenarius 15.05.2019 12:32
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • rosie 15.05.2019 12:55
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Livia Peperoncini 15.05.2019 12:27
    Highlight Highlight Respekt... das ist ja mal kreativ. Eine Umweltsünderin vor dem Herrn als grüne Nationalratskandidatin. Jetzt fehlt nur noch ein Pornosternchen die für die EVP kandidiert.
    Benutzer Bild
    • Buyer's Remorse 15.05.2019 13:52
      Highlight Highlight Oder ein Büezer für die FDP.

      lol, träumen wir zusammen weiter?
  • Stambuoch 15.05.2019 11:07
    Highlight Highlight Zürcher Regionalpolitik als nationaler Aufmacher. Interessiert mich als Nicht-Zürcher nur bedingt bis gar nicht.

    Wann kommt der nationale Aufmacher von berner, basler oder sanktgaller Regionalpolitik?
    • El Vals del Obrero 15.05.2019 13:12
      Highlight Highlight Tja, so ist es halt:

      Schweiz = Deutschschweiz = Zürich

      Ich finde es für den Landeszusammenhalt bedenklich, dass die Medien immer stärker nur nach Zürich konzentriert werden.

      Die Konzentrationen sind aus finanziellen Gründen wohl nicht vermeidbar. Aber warum müssen alle in die selbe Stadt?

      Am Ende bewirkt das nur, dass es in anderen Regionen eine Abneigung gegenüber Zürich gibt.
  • DerMeiner 15.05.2019 11:05
    Highlight Highlight Damit ich es richtig verstehe: Jemand der seine "um die Welt Fliegerei" mit "ich ernähre mich dafür vegan" rechtfertigt, will für die Grünen in den NR?

    Zusätzlich, ihr Profil ist nett ausgedrückt "dünnhäutig..."

    Danke, verzichte...
  • Cédric Wermutstropfen 15.05.2019 11:01
    Highlight Highlight Vielen Dank dafür liebe Grüne. Man sagt ja, Lachen sei gesund. Wenn Frau Glauser in Zukunft über Skype modelt, können wir ja noch einmal darüber reden. Ansonsten frage ich mich aber, wem dieser PR-Coup denn wirklich dienen wird. Es werden wohl nicht die Grünen sein 😅
  • 3l3m3nt4ry 15.05.2019 10:35
    Highlight Highlight Sie ist der perfekte Kandidat für die Grünen, wenn sie sich absolut diskreditieren wollen.
    Sich für eine grünere Zukunft und Gleichberechtigung einzusetzen ist ehrenswert, aber bitte nicht mit dieser egozentrischen, selbstdarstellerischen und fast schon totalitären Art. Gerade letzteres hat noch nie zu etwas gutem geführt. Zum Glück ist es in der Schweiz auch nicht ganz so einfach, als einzelne Person alles umzukrempeln.
  • Norski 15.05.2019 10:23
    Highlight Highlight Ohoh... scheint mir ein Trend hin zur Italo- oder Ami-Politik. Muss nichts auf dem Kasten haben, hauptsache bekannt.
    Bin z.T. schon gegenüber der Kompetenz der jetzigen Politiker skeptisch. Wie wär's denn mit tatsächlich engagierten, gut ausgebildeten jungen?
    • jimknopf 15.05.2019 11:54
      Highlight Highlight Stimme dir beim ersten Teil zu aber sind "gut ausgebildete" Junge die besseren Politiker als jemand der "nur" eine Lehre z.B. absolviert hat?
    • Ritiker K. 15.05.2019 12:06
      Highlight Highlight jimknopf:

      Eine Lehre ist für Sie also keine gute Ausbildung?

      es steht 'gut ausgebildeten jungen' nichts von 'Matura, Uni, Akademiker etc.

      Vielleicht sollten Sie Ihre eigenen Wertvorstellung betreffend Ausbildungen überdenken, bevor Sie Andere kritisieren.
    • Livia Peperoncini 15.05.2019 12:31
      Highlight Highlight Der beste SP Bundesrat den es jemals gab war Willi Ritschard und er war von Beruf Heizungsmonteur. Bis heute ist er der einzige "Arbeiter" im Bundesrat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Weiterdenker 15.05.2019 09:52
    Highlight Highlight Von (öffentlich) politisch inaktiv in den Nationalrat finde ich doch sehr übertrieben. Jeder soll politisch aktiv sein dürfen, aber die wichtigen Positionen sollten doch eher den Erfahrenen Menschen gegeben werden. Wir müssen's nicht gleich wie die Amerikaner machen.
  • Ritiker K. 15.05.2019 09:49
    Highlight Highlight Wär hetts erfunde?

    Simon Schenk EX. Eishockeynationaltrainer stellt sich 1991 ohne jegliche politische Erfahrung und ohne je Mitglied der SVP zu sein auf deren Nationalratsliste. "Um ein Zeichen zu setzten" Hat keine politische Ahnung, wird auf den vierten Ersatzplatz gewählt. Er sagt danach: «Dass ich damals von der Partei als Lockvogel missbraucht worden bin, ist nicht ganz von der Hand zu weisen.»

    Er engagiert sich politisch danach nicht weiter (bleibt also politisch unerfahren) rutscht 1994 in den Nationalrat nach und wird von der SVP sofort in die Geschäftsprüfungskommission gesetzt.
  • Vergugt 15.05.2019 09:45
    Highlight Highlight Berechtigte Kritik hin oder her, wer mal einen Haufen Wutbürger mit Schaum vor dem Mund sehen will, schaut sich diese Meldung auf 1/3 Stunde an. Man könnte meinen, Glauser sei der Teufel in Person, und habe sich gerade mit einer Schweizerfahne den Hintern abgewischt 🤔
  • THEOne 15.05.2019 09:42
    Highlight Highlight wer ist Tamy glauser und wieso kommt die in der zeitung?
  • Papa Swappa 15.05.2019 09:24
    Highlight Highlight Sie kommt aus einer Politikerfamilie, ist den Umgang mit den Medien gewohnt, hat sich in vielen Interviews als intelligente und reflektierte Person gezeigt - so schlecht, wie hier einige Kommentare sie reden, ist die "Basis" nicht.
    Aber sicher muss sie nun Profil zeigen, ein Spider wäre auch nicht schlecht & dann schaue ich mir nochmals vorurteilsfrei an, ob sie für mich wählbar ist.
    • chicadeltren 15.05.2019 17:35
      Highlight Highlight Naja, hab letzten ein Interview mit ihr gesehen und das hat gezeigt, dass sie vom politischen Prozess keine Ahnung hat... Andererseits ist sie damit ja auch nicht allein.
  • IMaki 15.05.2019 09:18
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • MaJoR ToM 15.05.2019 09:14
    Highlight Highlight "..der grosse Coup für die Grünen.."
    "..seit Monaten umworben..."

    Und ich Romantiker dachte PolitikerIn wird man, weil man sich dazu berufen fühlt, das Leben seiner Mitmenschen aktiv zu verbessern und positiv zu gestalten...
    .. und nicht weil es sich im eigenen - oder fast noch schlimmer - im CV der Partei grad gut macht.
  • Nüübächler 15.05.2019 09:05
    Highlight Highlight Was bei der grünen Welle nicht alles mitgeschwemmt wird!
  • Ridcully 15.05.2019 08:57
    Highlight Highlight Ein Spider-Chart wäre nützlich um das politische Profil zu kennen, bevor ich eine Entscheidung treffen könne, ob ich sie wählen würde oder nicht.
    Wofür steht Tammy? Welche Werte vertritt sie? Ich möchte eine Vertreterin wählen, die ähnliche Werte vertritt und nicht einfach ein Promi.
  • stadtzuercher 15.05.2019 08:49
    Highlight Highlight Zu einer Partei der oberen 10% (wir erinnern uns: die grüne Partei mit höchstem Anteil Akademiker und geringstem Anteil solcher mit Berufslehre), passt natürlich nur ein internationales Top-Model.
    • huck 15.05.2019 12:04
      Highlight Highlight Und was hat Tamy Glauser mit einem internationalen Top-Model zu tun?
  • Hayek1902 15.05.2019 08:31
    Highlight Highlight 1. Wie oft kann sie in Kommissionssitzungen teilnehmen, wenn sie weiterhin ihrem Beruf nachgeht?
    2. Wird sie als Grüne ab jetzt per Schiff in die USA reisen?
    3. Grundsätzlich ist Repräsentation aus allen Berufs- und Lebensbereichen, so lange relevant, wünschenswert. Aber was für einen spezifischen, für den Nationalrat wichtigen Mehrwert liefert sie, den nicht sonst jemand aus der Partei offeriert? Ausser natürlich einen bekannten Namen und ein gutes Plakatgesicht.
    • Buyer's Remorse 15.05.2019 14:06
      Highlight Highlight 1. Mindestens so oft wie Roger Köppel ;)
      2. Stellen SVP-ler also keine Ausländer ein? FDP-ler kassieren keine AHV und CVP-ler gehen jeden Sonntag in die Kirche? (es gibt nicht nur schwarz und weiss)
      3. Welchen spezifischen Mehrwert bieten denn ein Beat Arnold oder Nadine Masshardt? Stellst du dir diese Frage bei jedem Kandidaten auf jeder Liste?
    • Hayek1902 15.05.2019 15:04
      Highlight Highlight 1. voilà
      2. FDPler finanzieren das Pyramidesystem namens AHV und CVP ist eine rückgradlose partei. argument schwach.
      3. nur weil sie gewählt sind, heisst das nicht, dass ich sie gut finde. grundsätzlich finde ich, bietet die ganze grün_innen partei abseits von humor keinen mehrwert
  • Magnum44 15.05.2019 08:31
    Highlight Highlight Gut, dass wir in der Schweiz die Listen beliebig modifizieren können. Btw: ich habe nichts gegen das Fliegen, aber wer wöchentlich um die Welt jettet, hat in der grünen Partei nichts verloren.
  • dorfne 15.05.2019 08:29
    Highlight Highlight Kennt ihr die Frau persönlich? Habt Ihr schon mal mit ihr über Politik diskutiert? Die vielen plumpen Vorurteile und Vorverurteilungen hier finde ich nur dumm und peinlich. Da sinken einige Kommentatoren tief unter ihr eigenes Niveau.
    • andy y 15.05.2019 12:11
      Highlight Highlight Ich kenne sie nicht persönlich, sie vermutlich auch nicht. was ich aber in den Medien und SM von ihr mitbekommen hab reicht um mir ein Bild zu machen
  • Randalf 15.05.2019 08:29
    Highlight Highlight
    Auf einmal wird mir Gölä sympathisch. Er wollte, trotz Anfrage der SVP, nicht für den NR kandidieren.

    Die "newcomer" sollten zuerst einmal etwas politisch leisten, bervor sie uns vertreten oder eben auch nicht.
    Als Grüne Politiker zwar rumjetten, aber klimakompensiert, geht in meinen Augen auch nicht.
  • daniserio87 15.05.2019 08:26
    Highlight Highlight Wow, riesen "Coup".. Peinliche PR-Masche vielmehr.
  • chäsli 15.05.2019 08:25
    Highlight Highlight Und dann bei den Grünen ?
  • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 15.05.2019 08:25
    Highlight Highlight Wenn ich die Kommentare hier lese, wird mir fast schlecht. Darf denn eine Politikerin nur den Charme einer Martullo haben, um ernst genommen zu werden? So viele Vorurteile und so wenig kritischer Inhalt. Männer (Und Frauen), wir haben 2019!
    • Hierundjetzt 15.05.2019 08:33
      Highlight Highlight In welcher Ortspartei hat den Frau Glauser ihr politisches Geschick gezeigt?

      Irgendwann etwas anderes von Ihr gehört als peinliche selbstgerechete Sprüchlein?

      Wie ist Ihr politisches Programm? Ideen? Einstellungen.

      Aaaaach das gibts alles gar nicht?
    • dä dingsbums 15.05.2019 08:33
      Highlight Highlight Das Problem ist, dass sie eben keine Politikerin ist.

      Model und ein bisschen prominent, aber eben keine Politikerin.
    • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 15.05.2019 08:48
      Highlight Highlight Gerade bei der SVP gibt es so einige, die ohne politische Erfahrung direkt in den Nationalrat gewählt wurden. Und deren Programm ist auch nur das von Herrliberg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 15.05.2019 08:22
    Highlight Highlight Die Bürgerinnen und Bürger wählen die Politiker. Wem Frau Glauser nicht passt, der wählt sie einfach nicht. So einfach ist das.
  • Peter R. 15.05.2019 08:07
    Highlight Highlight Nun die Zürcher Wähler werden sicherlich feststellen, dass diese "Kandidatin" sich nur aufstellen lässt um sich ins Rampenlicht zu bringen und nicht die Interessen der Bürger vertreten wird.
    • winglet55 15.05.2019 09:04
      Highlight Highlight Diese Dame ist schon genug im Rampenlicht. Vielleicht verpasst ihr Lästermäuler ja etwas. Auf jedenfall hat die Dame etwas auf dem Kasten, was vielen Neidern hier wohl etwas abgeht.
    • Peter R. 15.05.2019 10:13
      Highlight Highlight winglet55@
      Was hat sie denn auf dem Kasten?!
    • Rafael Wyder 15.05.2019 10:25
      Highlight Highlight Und was hat Frau Glauser denn so auf dem Kasten? Bisher musste ich immer nach spätestens 5min umschalten, weil nichts was sie zu sagen hat, wirklich viel Inhalt aufweist.
  • AlteSchachtel 15.05.2019 08:03
    Highlight Highlight Nachdem was ich von ihr bisher gehört habe, würde ich sie eigentlich wählen. Umweltschutz ist immer noch wichtig und der Einsatz für Homosexuelle ist in der heutigen Bünzlizeit wichtiger denn je.
    Mir macht einzig Sorgen, dass sie sich von fanatischen Veganern und Radikalfeministinnen einspannen liesse und die wichtigen Themen der Grünen durch den Einfluss ihrer Bekanntheit in den Hintergrund rücken könnten.
  • Friedhofsgärtner 15.05.2019 07:56
    Highlight Highlight Ich finde diesen Artikel etwas dünn. Gerne hätte ich mir eine Einschätzung über ihre Kompetenzen für den NR gewünscht. Aus einer Politiker Familie zu sein, ist ja noch nicht wirklich eine Qualifikation. Also hop ihr Schreiberlinge, ran an den Speck.
    • ETH1995 15.05.2019 08:05
      Highlight Highlight Ach, immer duese Arbeit...
    • bokl 15.05.2019 08:07
      Highlight Highlight Aber ihre Qualifikationen sind doch alle im Artikel erwähnt ...

      - prominent
      - lesbisch
      - Kämpft für Umweltschutz
      - Kämpft für Homosexuellenrechte
    • dä dingsbums 15.05.2019 08:35
      Highlight Highlight Naja, der Artikel stammt ja ursprünglich auch vom Blick...

    Weitere Antworten anzeigen
  • RebeccaLena 15.05.2019 07:51
    Highlight Highlight Langsam regt sie mich mit ihrer Suche nach Aufmerksamkeit „es bitzeli“ auf....
    • Partisan 15.05.2019 08:29
      Highlight Highlight och jö, das ist so herrlich schweizerisch (positiv gemeint) :)
  • Bruno Wüthrich 15.05.2019 07:47
    Highlight Highlight Mein erster Reflex war klar negativ. Gut aussehen und lesbisch sein genügt nicht fpr den NR.
    Doch bei näherem Überlegen kam ich zu folgenden Schlüssen:
    1.) Bei den wenien Gelegenheiten, bei denen ich Frau Glauser beachtete (das ganze People und Influenzer-Brimborium interessiert mich nicht die Bohne), machte sie auf mich einen intelligenten und informierten Eindruck.
    2.) Wer sitzt denn sonst alles im NR? Wer sind denn all die Parteisoldaten, die lediglich die Knöpfe drücken, welche die Chefs vorgeben. Gegen diese Hinterbänkler kann Frau Glauser locker bestehen und wohl sogar mehr bewirken.
    • Noschi 16.05.2019 00:50
      Highlight Highlight Word!
  • no-Name 15.05.2019 07:44
    Highlight Highlight Hmmm.... die grenze zwischen influencer und politiker schwindet mehr und mehr....

    Wann beginnen politiker öfentlich bei Interviews EMS-Chäppis zu tragen, Ruag Polo‘s oder am RedBull zu nippen?...
    • dorfne 15.05.2019 08:23
      Highlight Highlight Die ganzen Lobbyisten in der Wandelhalle des Bundeshauses und in den Ratssälen? Was sind die anderes als Influenzer?
  • a-minoro 15.05.2019 07:43
    Highlight Highlight Wenn ich den Grünen (potentielle Wahlsiegerin im Herbst) einen Ratschlag geben darf: Bei der NR-Wahl lieber auf Menschen setzen, die sich bereits längers in der Politik engagieren. Die haben es sich nämlich durch ihr langfristiges Engagement verdient. Glauser & Co. gehts nur um den kurzfristigen Fame. Kann doch nicht sein, dass solche Witzfiguren in den NR gewählt werden.
  • Gümpeli 15.05.2019 07:41
    Highlight Highlight Grüner-wähler hier! Bitte nicht ...
  • Dotziger 15.05.2019 07:31
    Highlight Highlight Hmmm
    Benutzer Bildabspielen
  • coronado71 15.05.2019 07:30
    Highlight Highlight Ihre Präsenz in Boulevardmedien und Social Media mag für eine Partei vielleicht verlockend sein, aber da müsste jetzt etwas mehr politischer Inhalt kommen als Stories aus Fernost und "it"-Places - und "Enkelin von..." ist etwas dünn als Referenz.

    Die Diskussion um die Nominierung von TG wird sich mehr um ihre Glaubwürdigkeit drehen als um Inhalte. Ob das im Sinne der Grünen ist? Ich weiss nicht...
    • dorfne 15.05.2019 08:10
      Highlight Highlight Ich denke das weiss sie selber.
  • wasps 15.05.2019 07:29
    Highlight Highlight Mich nerven solche Schlagseiten. Nichts gegen Frau Tami, aber immerhin wollen die Grünen Inlandflüge verbieten und eine Flugticketabgabe einführen. Wo bleibt die Glaubwürdigkeit? Solche birnenweichen Aktionen schaden der ganzen Sache. Ich kann verstehen, wenn sich die Bürgerlichen jetzt schlapp lachen und mit den Fingern auf die Grünen zeigen. Soviel zum Slogan, das Original zu wählen. Ich fühle mich echt verarscht.
    • dorfne 15.05.2019 08:21
      Highlight Highlight Was die Widersprüchlichkeiten der bürgerlichen Politiker betrifft, kann TG noch 100 Mal um die Welt jetten, bis sie gleichauf ist mit denen. Ich könnte hier Dutzende von Beispielen aufzählen.
    • wasps 15.05.2019 08:32
      Highlight Highlight @dorfine, warum wohl wähle ich nicht bürgerlich? TG ist als Klimabotschafterin nicht geeignet. Punkt.
    • Against all odds 15.05.2019 09:17
      Highlight Highlight Also hopp dorfne, ich erwarte mindestens zwei Dutzend...
  • JackMac 15.05.2019 07:24
    Highlight Highlight Ich habe zu lange geschlafen. Bin aufgewacht und es ist immer noch 1. April.
  • Closer 15.05.2019 07:19
    Highlight Highlight Das international erfolgreiche Model...
    Genau mein Humor 🤣🤣
  • Walter Sahli 15.05.2019 07:14
    Highlight Highlight Verstehe die Aufregung in der Kommentarspalte nicht. Ist es nicht normal, dass Parteien mit prominenten "Zugpferden" versuchen, Stimmen zu gewinnen? Gölä, Minder und Aebischer als Beispiele?
    • Hayek1902 15.05.2019 08:35
      Highlight Highlight Ja, aber das zieht nur, wenn der Prominente die Werte der Partei glaubwürdig vertreten kann. Sehr schwierig bei einer Umweltpartei und einer extrem-viel-fliegerin
    • Walter Sahli 15.05.2019 09:55
      Highlight Highlight Das ist ein schöner, aber ziemlich realitätsfremder Traum!
  • sowhat 15.05.2019 07:04
    Highlight Highlight Das Gemotze in dieser Kommentarspalte ist ja unerträglich. Was seid ihr altbacken! Wenn eine Frau gut aussieht und damit ihr Geld verdient, heisst das nicht, dass sie sonst nichts kann. Wieso denkt ihr immernoch wie eure Grossväter, schöne Frauen seien doof?
    • tomtom1 15.05.2019 07:17
      Highlight Highlight Hat doch gar niemand geschrieben?
    • LeChef 15.05.2019 07:26
      Highlight Highlight Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters...
    • road¦runner 15.05.2019 07:29
      Highlight Highlight Hat ihr irgendjemand diese Fähigkeiten abgesprochen? Es geht gemäss den Kommentaren doch mehr darum wer sie ist und darstellt.
      Ich darf dich zitieren: "Lesen bildet"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Kerl da 15.05.2019 06:55
    Highlight Highlight Irgendwie hab ich bei den zwei Vorzeigekämpferinnen immer das Gefühl, dass sie ihr Meinungsplätzchen nur halten, weil sie in einem gewissen Boulevardblatt dieses Image pflegen müssen, um bekannt zu bleiben. Oder erinnert sich jemand an das grosse Engagement von Tamynique vor ihrer medialen Aufersteheung?
  • The hockeyman 15.05.2019 06:53
    Highlight Highlight Tamy Glauser in den Nationalrat....
    • The hockeyman 15.05.2019 16:38
      Highlight Highlight das war ein witz.. mannn😂
      Benutzer Bild
  • Spooky 15.05.2019 06:42
    Highlight Highlight Finde ich super! Endlich eine Frau im Nationalrat,
    die etwas von Mode versteht 💪
    • thelastpanda 15.05.2019 06:59
      Highlight Highlight Dann ist also Style ein Kriterium für Politikerinnen? Und wie sieht es bei den Männern aus? Lass mich raten, da ist es egal, sind ja schliesslich Männer! 🙄😡
    • Spooky 15.05.2019 20:20
      Highlight Highlight thelastpanda

      Style und Mode sind wichtiger als du denkst.
      Schon Gottfried Keller hat das gewusst:

      "Kleider machen Leute".
  • Nelson Muntz 15.05.2019 06:40
    Highlight Highlight Und für welche Partei tritt Vujo an?
    • thelastpanda 15.05.2019 07:04
      Highlight Highlight Für welche Partei? Der gründet natürlich seine eigene! Die #waitforitundtrommelwirbel: Bachelor-Party: eine Partei für alle Ex-Bachelors und -Bachelorettes #badumtss #vujoforpresidähbundesratmeininatürli #not
  • tesfa 15.05.2019 06:25
    Highlight Highlight und fliegt jede 2. Woche einmal um den Globus.
    • uicked 15.05.2019 06:42
      Highlight Highlight Nein, hätte Sie einen Job müsste Sie nicht in die Politik.
    • dorfne 15.05.2019 08:06
      Highlight Highlight Nennt man sowas ein Dilemma? Sie würd dann ev. sagen, ihr Beruf zwinge sie zur Vielfliegerei. Passt trotzdem nicht. Immerhin denkt sie mit mitte 30 an das, was nach dem Modeln kommen muss, eine sinnvolle Neuorientierung. Da kann ich ihr nur gratulieren. Der Rest heisst abwarten. Lassen wir uns überraschen.
    • fandustic 15.05.2019 08:16
      Highlight Highlight Gerade deshalb sollte man sie wählen....um die Umwelt zu schützen....ist sie im Nationalrat, dann kommt sie weniger zum fliegen:-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 15.05.2019 06:25
    Highlight Highlight Der Grossvater wird sich im Grab umdrehen.
    • Ichiban 15.05.2019 06:55
      Highlight Highlight wieso sollte er? Vielleicht wäre er stolz auf seine enkelin weil sie sich für das engagiert was ihr wichtig ist.
    • mrcharliebrown 15.05.2019 07:26
      Highlight Highlight Die SVP der 60er Jahre war noch eine ganz andere Partei als sie es heutzutage ist. Muss also nicht sein.
  • El Torro 15.05.2019 06:16
    Highlight Highlight 🤦🏻‍♂️
  • thelastpanda 15.05.2019 06:09
    Highlight Highlight Ou jesses, dann sind die beiden nachher nicht nur im Promi-, sondern auch im Politik-Teil omnipräsent?
  • Heinzbond 15.05.2019 05:48
    Highlight Highlight Tammy als Schweizer Antwort auf jacinda ardern? Warum nicht, schlechter als die berufspolitiker kann sie es ja auch nicht machen....
    • Zauggovia 15.05.2019 06:51
      Highlight Highlight Doch, ich glaub, das würde sie fertig bringen.
    • Heinzbond 15.05.2019 16:32
      Highlight Highlight Tja ich würde es gerne auf einen Versuch ankommen lassen...
  • wasps 15.05.2019 05:48
    Highlight Highlight Ein perfekter Coup der Grünen? Ein Model, das um die Welt jettet? Wohl eher ein PR-Gag.
  • Charlie Runkle 15.05.2019 05:46
    Highlight Highlight Genau da fehlt noch, influencer in der politik,.... gott, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dich zu zeigen
    • Johnny Geil 15.05.2019 07:38
      Highlight Highlight Gott-vertamy? :-)
    • Charlie Runkle 15.05.2019 11:37
      Highlight Highlight Haha danke johnny
  • Troll Watson 15.05.2019 05:33
    Highlight Highlight Wann kandidieren Mike Shiva und DJ-Bobo?
    Influencer C-Promis in der Politik?
    Ob das eine gute Idee ist?
    Ja klar, setzt sich ein für...
    Aber bei dieser Person habe ich jedesmal diesen selbstgerechten selbstdarstellerischen Nachgeschmack der bleibt.
    • Ueli_DeSchwert 15.05.2019 07:10
      Highlight Highlight Klar, in den Staaten gehts ja auch ;P
    • Fruchtzwerg 15.05.2019 09:05
      Highlight Highlight Also ich würde beide sofort wählen. Mike Shiva sowieso. Alleine um ihn einmal mit Stirnband und Schosshund am Rednerpult im Parlament zu sehen... Wobei er dort vermutlich noch immer nicht der grösste Clown wäre.
  • The Count 15.05.2019 05:20
    Highlight Highlight Tamy wer?
    • sowhat 15.05.2019 06:35
      Highlight Highlight Lesen bildet.
    • The Count 15.05.2019 06:43
      Highlight Highlight Bücher?
    • sowhat 15.05.2019 06:52
      Highlight Highlight Den Artikel unter dem Titel zum Beispiel
    Weitere Antworten anzeigen

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel