Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frontalkollision auf dem Gotthard-Pass: sechs Schwerverletzte

Auf der Gotthard-Passstrasse am Nordportal des Fieud-Tunnels ist es am Donnerstagabend kurz nach 22.35 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Sechs schwerverletzte Personen mussten ins Spital eingeliefert werden, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte.

Das Nordportal des Fieud-Tunnels auf der Gotthard-Passstrasse.

Das Nordportal des Fieud-Tunnels. Bild: Google Street View

Ein in Richtung Norden fahrendes Auto mit belgischen Nummernschildern und drei albanischen Staatsbürgern im Alter von 39, 33 und 25 Jahren an Bord stiess aus noch unbekannten Gründen frontal mit einem entgegenkommenden, in Italien registrierten Auto zusammen.

An Bord des entgegenkommenden Fahrzeugs befanden sich drei britische Staatsbürger aus Nordirland, zwei Männer im Alter von 25 und 27 Jahren und eine Frau im Alter von 24 Jahren. Noch ist laut Polizeiangaben unklar, wer die Autos gelenkt hatte und wie es zum Unfall kam.

Alle sechs Insassen wurden bei dem heftigen Zusammenstoss schwer verletzt. Zwei von ihnen befinden sich noch immer in Lebensgefahr. Der Fieud-Tunnel musste geschlossen werden. Der Verkehr wird auf die alte Tremola-Strasse umgeleitet. Die Gotthard-Passstrasse bleibt bis Freitagmorgen 08.00 Uhr gesperrt.

Ein Helikopter der Rega und fünf Ambulanzen waren an der Bergung der verletzten Personen beteiligt. Die Feuerwehr des Gotthard-Einsatzzentrums war mit vier Fahrzeugen vor Ort. Sie beseitigte Ölspuren und andere ausgelaufene Flüssigkeiten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: