Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Toter Teenager in Basel: Jetzt auch 18-jähriger Deutscher festgenommen

Nach dem Tod eines Jugendlichen durch eine möglicherweise unbekannte Substanz in Basel ist ein Deutscher wegen Verdachts der Unterlassung der Nothilfe festgenommen worden. Ein 16-Jähriger befindet sich weiterhin bei der Jugendanwaltschaft.

Beim Festgenommen handelt es sich um einen 18-jährigen Deutschen, sagte Peter Gill, Mediensprecher der Basler Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Zuvor waren bereits eine 15-Jährige und ein 16-Jähriger festgenommen worden. Die 15-Jährige ist mittlerweile wieder auf freiem Fuss, der 16-Jährige hingegen befindet sich weiterhin bei der Jugendanwaltschaft.

Insgesamt wird nun gegen vier Erwachsene und zwei Jugendliche wegen Verdachts der Unterlassung der Nothilfe ermittelt.

Todesursache weiterhin unklar

Die Todesursache des 15-Jährigen ist weiterhin ungeklärt und wird durch das Institut für Rechtsmedizin und die Staatsanwaltschaft untersucht. Die Ermittler vermuten, dass der Jugendliche möglicherweise eine unbekannte Substanz konsumiert hatte. «Nach wie vor sind die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei und Jugendanwaltschaft sehr aufwändig», sagte Gill.

Der 15-Jährige war am Montag um etwa 17.00 Uhr tot in einer Wohnung eines Bekannten in Basel gefunden worden. Er hatte sich zusammen mit weiteren Altersgenossen und jungen Erwachsenen in der Wohnung aufgehalten. Die Sanität wurde erst Stunden nach dem Tod des Jugendlichen alarmiert.

Hinweise auf Dritteinwirkung liegen gemäss Staatsanwaltschaft nicht vor. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr Polizeirapport: