Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Et voilà: PICDUMP!
Bei dieser Toilette(n) kommt zu ganz anderen Verwirrungen!

So geräumig werden die SBB-Toiletten wohl nicht aussehen. Bild: comments://308246005/1588937

5 Dinge, die du zu den geschlechtergetrennten WCs im SBB-Zug wissen musst

Die neuen Gotthard-Züge vom Typ Giruno führen neben Unisex-Toiletten neu auch geschlechtergetrennte WCs. Was du darüber wissen musst.



Warum haben die neuen SBB-Züge getrennte Toiletten?

Ein «Unique Selling Point» seien die geschlechtergetrennten WCs, schrieb SBB-Mediensprecher Christian Ginsig auf Twitter. Für das Konzept entschieden habe man sich nach Gesprächen mit ausländischen Bahnen und aufgrund von Marktforschung.

Wie wievele getrennte Toiletten wird es geben?

Bild

bild: watson

In den neuen Giruno Gotthardzügen wird es zwei rollstuhlgängige Unisex-Toiletten, drei Pissoirs, drei Toiletten nur für Frauen, eine gemischte Personaltoilette und drei Unisex-Toiletten haben.

Wo werden sich die Unisex-Toiletten im Zug genau befinden?

Gemäss SBB-Mediensprecher Ginsig werden die Giruno Züge etwas verschachtelt daher kommen. Frauen und Männer-Toiletten werden jeweils direkt nebeneinander liegen. Eine Leuchttafel wird in den Wägen anzeigen, welche Toiletten gerade belegt sind. Die beiden rollstuhlgängigen WCs werden je einmal in der 1. und einmal in der 2. Klasse liegen. Beide WCs sind jedoch von der 1. und 2. Klasse aus erreichbar, so dass auch im Fall eines WC-Ausfalls von allen Rollstuhlplätzen aus ein rollstuhlgängiges WC erreichbar bleibt.

Umfrage

Was hältst du von den geschlechtergetrennten WCs im Giruno?

  • Abstimmen

5,748

  • Find ich gut, darauf hab ich gewartet!12%
  • Unnötig, das ist nur Platzverschwendung.76%
  • Naja, eigentlich gut. Aber hätte es nicht eine bessere Lösung gegeben?12%

Gibt es einen Haken?

Gemäss Frank Zimmermann vom Verband öffentlicher Verkehr Zentralschweiz gibt es ein kleines Problem bei den Männertoiletten. Da diese über sehr kleine Pissoirs verfügen, erfordere dies bei schwankenden Zügen «eine ausgesprochen hohe Treffsicherheit», wie Zimmermann gegenüber 20 Minuten ausführte. Kommt hinzu, dass sich die kleinen Pissoirbecken beim Sitzen auf der herkömmlichen WC-Schüssel ziemlich genau auf Nasenhöhe befänden. Eine nicht besonders appetitliche Vorstellung.

Werden neue Züge nur noch geschlechtergetrennte Toiletten haben?

Das ist noch offen. Zuerst will Mediensprecher Ginsig den Praxistest machen. «Da es sich um den ersten SBB-Zug mit getrennten Toiletten handelt, kann ein erstes Fazit erst nach ein paar Monaten gezogen werden», so Ginsig gegenüber watson. (ohe)

So sieht der neue Gotthardzug Giruno der SBB aus

Die SBB renoviert die Züge aus den 90ern

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • atomschlaf 04.05.2019 18:17
    Highlight Highlight Völlig unverständlich, in einem Zug wo der Platz für Toiletten und dergleichen knapp ist, bzw. auf Kosten von Sitzplätzen oder Abstellfläche für Velos, Kinderwagen, Gepäck, etc. geht.
  • DerLettant 04.05.2019 01:39
    Highlight Highlight Unique Selling Point?!? Genau das ist auf dem gnadenlosen Markt des europäischen Schienenverkehrs nötig! Man muss sich dem Kunden mit genial veralteten Gender-Konzepten als innovativ präsentieren. Nur so kann man sich der omnipräsenten Konkurrenz, bestehend aus Postkutschen und Draisinen, auf der Gotthardroute erwehren!
  • Gummibär 03.05.2019 20:05
    Highlight Highlight Leicht vom Thema abschweifend:

    Wer hat eigentlich die Wortschöpfung "Klobrille" zu verantworten ? Hier handelt es sich eindeutig um ein Monokel und nicht um eine Brille, es sei denn es handle sich um ein Modell für unzertrennliche Pärchen, einen Biathlon-Donnerbalken sozusagen.

  • Zimbo666 03.05.2019 18:31
    Highlight Highlight Danke Watson für diesen Artikel. Über 50 Kommentare über Toiletten im Zug und es wird gewäfflet wegen Zugtoiletten. UNS GEHT ES EINFACH GUT IN DER SCHWEIZ. DANKE SCHWIIZ <3
    • Ched 04.05.2019 03:10
      Highlight Highlight Unreflektierte Aussage.
  • SD1980 03.05.2019 18:19
    Highlight Highlight Wenn ich das Umfrageergebnis von Watson anschaue, dann frag ich mich, wo die SBB ihre Marktforschung durchgeführt hat.🤷🏾‍♂️
    • mbr72 04.05.2019 06:26
      Highlight Highlight GENAU das habe ich mir auch gedacht!
  • Pixie13 03.05.2019 17:14
    Highlight Highlight Und wenn ich als Mann aufs Damen WC gehe und mich auch ordentlich hinsetze? Werd ich dann aus oder vor den Zug geschmissen?
  • Ichwillauchwassagenbitte 03.05.2019 15:30
    Highlight Highlight Eine Zugtoilette stinkt und ist dreckig. Egal wie viele Pinkelbedürfnisse in verschiedenen Toiletten erfüllt werden. Ein brauchbares Klo in der Nähe, wenn man unbedingt gehen muss ist toll. Wenn das auch noch halbwegs sauber ist - Luxus.

    Eigentlich ist alles besser als Zugtoiletten in Indien
  • Jabberwocky 03.05.2019 15:13
    Highlight Highlight Wird höchste Zeit !! Jetzt hört es endlich auf, dass die ganzen Frauen, die sich partout nicht hinsetzen wollen, uns ständig die Klobrillen vollpinkeln . . .
  • wolge 03.05.2019 14:35
    Highlight Highlight Geld- und Platzverschwendung
  • Neemoo 03.05.2019 13:49
    Highlight Highlight Ich verstehe diesen Zirkus nicht!
  • caps friendly 03.05.2019 13:31
    Highlight Highlight "sarcasm on"
    können wir als nächstes bitte geschlechtergetrennte Zugabteile haben, ist mir ein grosses Anliegen danke!
    "sarcasm off"
    • Tenno 04.05.2019 07:02
      Highlight Highlight Gibtves in Jaoan damit due Frauen in duesen Abteilen nicht belästigt und begraoscht werden.
      Nachdem ich gestern im HB wueder so einen richtigen Vollidioten-Polterabendunzug vielleicht nicht mal eine schlechte Idee.
  • Migula 03.05.2019 13:18
    Highlight Highlight Wieso Geschlechter getrennt und nicht nach Funktion? Eine Kabine mit Pissoir und eine mit einem normalen Klo...
    • neutrino 03.05.2019 13:35
      Highlight Highlight Weil dann das Klo teilweise auch als Pissoir benutzt wird - am besten mit Klobrille unten.

      Wird zwar auch passieren, wenn das Klo explizit für Frauen ist - aber ein bisschen weniger halt.

      Weil im Zug ist es generell wichtig, dass man darauf achtet, dass man seine eigenen Bedürfnisse am besten befriedigen kann - d.h. zB. mit Genuss einen Kebab im vollen Zug verspeisen, möglichst alle Sitzplätze rundherum mit Taschen zur eigenen Beinfreiheit blockieren, etc. Ob dann andere auf der Treppe sitzen oder auf ein vollgepisstes Klo müssen, ist nicht relevant.
    • one0one 03.05.2019 14:26
      Highlight Highlight Genau. Weil Frauen ja nie im "stehen" pinkeln. Oeffentliche Frauentoiletten sind genau so uebel... Und alle so: ihh stehklo. Aber auf eine Brille sitzen weder Frau noch Mann
    • neutrino 03.05.2019 20:30
      Highlight Highlight Stimmt, ein alltägliches Bild: Frauen, die stehend am urinieren sind.
  • neutrino 03.05.2019 13:13
    Highlight Highlight Für Männer schlecht, für Frauen gut. De facto werden ja heute alle ZugWCs von Männer wie Pissoirs benutzt - dementsprechend unbenutzbar werden sie für alle anderen. Es sei denn man hat eigenes Reinigungsmaterial dabei.
  • JackMac 03.05.2019 13:10
    Highlight Highlight Getrennte WC? Fantastisch! Dann sind die Männer WC länger sauber.
    • Ichwillauchwassagenbitte 03.05.2019 15:31
      Highlight Highlight 😂😂😂 gut gebrüllt, Löwe 😂
  • zettie94 03.05.2019 12:49
    Highlight Highlight Geschlechtergetrennte WC in Zügen ist weder in der Schweiz noch bei der SBB eine Neuheit. Bei der SBB verfügte der RAe TEE II bereits von 1961-2000 über geschlechtergetrennte WC, seit ein paar Jahren sind bei den neuen Alvra-Zügen der RhB wieder solche verbaut (ohne negative Rückmeldungen).
    Pissoirs in Zügen machen sehr viel Sinn, da diese einfacher zu treffen sind als die Schüssel und dementsprechend zu saubereren WC führen.
  • Phrixus 03.05.2019 12:43
    Highlight Highlight Ich frage mich wieso hier alle schon darüber urteilen, obwohl sie noch nie in diesem Zug gefahren sind?
    Man würde lieber zuerst damit fahren und dann urteilen.
  • Sherlock_Holmes 03.05.2019 12:42
    Highlight Highlight Watson hat vor nicht langer Zeit einen rege beachteten und kommentieren Artikel über eigentlich selbstverständliche Regeln im öffentlichen Umgang publiziert.

    Das leidige Thema Toiletten gehört auch dazu.

    Alle erwarten funktionierende und saubere WC‘s.
    Gleichzeitig scheint nicht wenigen sch....egal zu sein, in welchem Zustand sie die von ihnen benutzten Orte – Sitzflächen und Abteile inkl. – hinterlassen.

    Sie wähnen sich in Versailles am Hofe Louis XlV, wo jeweils ein Diener die Sch....e entfernte.

    Ein Mt. unentgeltliche Wagenreinigung würde da nachhelfen. Im Wiederholungsfall das Doppelte.
  • derEchteElch 03.05.2019 12:42
    Highlight Highlight Ehm... Gleichberechtigung?
  • sikki_nix 03.05.2019 12:18
    Highlight Highlight Ahhh, endlich kann ich im Zug aufs WC gehen ganz im Bewusstsein, dass die Person welche vor mir die Toilette benutzt hat ebenso einen Penis besass. Das hat mich bisweilen dermassen gewurmt, dass ich Verstopfung bekam und das Geschäft mit nach Hause nehmen musste. Das Pinkeln war auch sehr mühsam; da ich es als ein zentrales Männermenschenrecht betrachte in ein Pissoir zu pinkeln musste ich stets mit dem Mülleimer vorlieb nehmen - und der wahrlich schwierig zu treffen. Und wenn ihr schon dabei seid, liebe SBB, warum nicht noch Wickeltische ausschlisslich auf den Frauen WCs?
  • Ökonometriker 03.05.2019 12:18
    Highlight Highlight immerhin weiss ich jetzt, dass meine Steuern weise verwendet werden🤷‍♂️
    • zettie94 03.05.2019 12:37
      Highlight Highlight Der Giruno ist ein Fernverkehrszug und wird als solcher nicht mit Steuergeldern finanziert (wie übrigens auch der FV-Dosto von Bombardier).
  • Künzli 03.05.2019 12:15
    Highlight Highlight Endlich! Die SBB ist der Zeit voraus. In unserem Haushalt sind die WCs ebenfalls getrennt. Frau und Tochter (17) ein separates WC – ich ein eigenes WC. Ich bin froh, denn ich habe eine Parfümallergie, so bin ich von den pubertären, sehr geruchsintensiven Balzvorbereitungen meiner Tochter geschützt. Ich gehe davon aus, dass dies ein noch unerkanntes Problem der nahen Zukunft sein wird. Auch in den Zügen breiten sich Wolken von weiblichen Gerüchen aus. Vor allem in den Nachtzügen.
    • Passierschein A38 03.05.2019 13:54
      Highlight Highlight Sprichst du immer so negativ von deiner Tochter und von Frauen allgemein?
    • neutrino 03.05.2019 14:16
      Highlight Highlight Sowohl ironisch wie ersnt gemeinst, ist der Kommentar nicht lustig...
    • Nutshell 03.05.2019 14:34
      Highlight Highlight Ich finds leicht seltsam, dass du von "Balzvorbereitungen meiner Tochter" sprichst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gerryonline 03.05.2019 12:12
    Highlight Highlight Wenn wir mal von einem Zukunfts-betrieb reden. Google kennt nur noch unisex-Toiletten. Und das funktioniert.
    Getrennte Toiletten werden im Zug nicht funktionieren. Was ist denn, wenn die Männer-Toilette defekt ist und die Frauen-Toilette funktioniert? Soll man dann durch den ganzen Zug zu einem anderen WC laufen oder darf man dann auch als Mann auch aufs Frauen-WC...?
    Ich wäre halt einfach schon froh, einfach 1 (ein) funktionierendes WC vorzufinden.
  • El Vals del Obrero 03.05.2019 12:09
    Highlight Highlight Kein Wunder funktionieren diese Züge nicht, wenn man sie mit unnötigem Schnickschnack vollstopft und offenbar den PR-Abteilungen zu viel Macht gibt.

    Das wird ja wohl nur eine Spitze des Eisbergs sein, in technischeren und weniger sichtbaren Bereichen gibt es sicher noch mehr solche Featureitis.
    • crazyfuffi 03.05.2019 12:23
      Highlight Highlight Vor dem Stammtischgepolter das nächste Mal noch schauen um welchen Zug es geht.

      Die Stadler Giruno Züge sind auf bestem Wege den Zeitplan zur Einführung perfekt einzuhalten ohne grössere Probleme.
    • zettie94 03.05.2019 12:39
      Highlight Highlight Wer sagt denn, dass die Züge nicht funktionieren? Bisher ist man voll im Zeitplan und von Problemen hat man zumindest als interessierter Aussenstehender noch nichts gehört (ausser vielleicht mit der Bürokratie in Italien, aber dafür kann der Zug nichts).
    • Phrixus 03.05.2019 12:39
      Highlight Highlight Was genau funktioniert an dem Zug den nicht?
      Würde mich mal wunder nehmen?🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Passierschein A38 03.05.2019 12:05
    Highlight Highlight Die Installation von Pissoirs führt immer zu mehr Sauberkeit auf den übrigen Toiletten und zu mehr Toilettenkapazität, weil ein Pissoir weniger Platz braucht und ein Mann da weniger lang fürs kleine Geschäft braucht. Dies gilt sowohl in Zügen wie auch sonst auf allen öffentlichen WCs.
    Deshalb verstehe ich nicht, was Frauen (und auch Männer) gegen getrennte WCs mit Pissoirs bei den Männern haben sollen...!?
    • Gipfeligeist 03.05.2019 17:09
      Highlight Highlight Ich würde ein seperates Pissoir zusätzlich zu Unisex sehr begrüssen.
      AABER: die neuen, sehr kleine Pissoirs erfordern «eine ausgesprochen hohe Treffsicherheit» xD
  • dommen 03.05.2019 11:53
    Highlight Highlight Den Befürwortern solcher Praktiken sei gesagt: Ich rate euch dringend davon ab, jemals ein Metal-Openair oder sonst irgendeine Art von mehrtägigem Festival zu besuchen. You gonna have a bad time...
  • Tomtom64 03.05.2019 11:52
    Highlight Highlight Warum MUSS ich diese 5 Dinge zu den geschlechtergetrennten WCs im SBB-Zug wissen?
  • Ichsägjanur 03.05.2019 11:37
    Highlight Highlight Das einzig Gute daran ist, dass es dann mehr WCs gibt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass zumindest eine funktioniert
    • Ichsagstrotzdem 03.05.2019 14:29
      Highlight Highlight Das ist ein absoluter USP (unique selling point).
      Ab sofort fahre ich auf meiner Pendlerstrecke nur noch mit SBB!
    • Grégory P. 03.05.2019 18:36
      Highlight Highlight Proposition und nicht point...
  • Flying Zebra 03.05.2019 11:28
    Highlight Highlight Ist das nicht irgendwie anachronistisch?
  • MadPad 03.05.2019 11:26
    Highlight Highlight Hat es auf der Männertoilette auch einen Donnerbalken oder nur drei Pissoirs?
    • Marat 03.05.2019 11:53
      Highlight Highlight Doch, hat es, mit Pissoirs auf Augenhöhe :-) "Gemäss Frank Zimmermann vom Verband öffentlicher Verkehr Zentralschweiz gibt es ein kleines Problem bei den Männertoiletten. Da diese über sehr kleine Pissoirs verfügen, erfordere dies bei schwankenden Zügen «eine ausgesprochen hohe Treffsicherheit», wie Zimmermann gegenüber 20 Minuten ausführte. Kommt hinzu, dass sich die kleinen Pissoirbecken beim Sitzen auf der herkömmlichen WC-Schüssel ziemlich genau auf Nasenhöhe befänden. Eine nicht besonders appetitliche Vorstellung."
  • oliversum 03.05.2019 11:25
    Highlight Highlight Ok, aber es ist doch einfach unpraktisch, wenn ich mit voller Blase durch den ganzen Zug rennen muss, bis ich ein WC gefunden habe, das ich benutzen darf?!
    • zettie94 03.05.2019 12:40
      Highlight Highlight Die Männer- und Frauen-WC liegen ja immer direkt nebeneinander, das sollte also kein Problem darstellen.
  • DrFreeze 03.05.2019 11:24
    Highlight Highlight Hauptsache die Toiletten funktionieren und sind einigermassen sauber. Ist ja nicht gerade der Standard bei der SBB.
  • LuLaa 03.05.2019 11:22
    Highlight Highlight Solange es in jedem Wagon genug Toiletten gibt, ist mir das egal. Viel wichtiger ist sie regelmässig zu reinigen. Und wenn schon Geschlechtertrennung, dann bitte jeweils ein Wagon nur für Frauen bzw. Männer. Dann können die Damen aus dem Nähkästchen plaudern und die Herren müssen dem nicht zuhören ;-)
  • haegipesche 03.05.2019 11:22
    Highlight Highlight Pissoir wär schon ne tolle Sache!
  • Frechsteiner 03.05.2019 11:11
    Highlight Highlight Günstig mit dem neuen oder alten Zug nach Italien kommt man mit SimpleTrain, einem kleinen Startup von Studenten.

    Die wissen wie man günstige Tickets kaufen kann, nach Milano ohne Halbtax bereits für 29.- und das täglich!

    Kann ich jedem Empfehlen, dies einmal auszuprobieren
    • zettie94 03.05.2019 12:42
      Highlight Highlight Oder einfach bei Trenitalia oder Trainline buchen. Beides wohl etwas seriöser als eine Facebook-Seite...
    • Frechsteiner 03.05.2019 14:25
      Highlight Highlight Hat bei mir bestens geklappt, statt 61€ bei Trenitalia nur 29€, da sie mir ein DB Sparticket von Deutschland nach Chiasso für 19.90€ verkauften
  • broccolino 03.05.2019 11:09
    Highlight Highlight Glaube kaum, dass sich die Leute dran halten werden. Und in Zeiten, in denen in Restaurants etc geschlechtlose/unisex-Toiletten gefordert werden, auf getrennte Toiletten zu setzen zeugt nicht gerade von Innovation seitens der SBB.
    • Goudfisch 03.05.2019 11:52
      Highlight Highlight Mein erster Gedanke war ebenfalls “Rückschritt?“, da doch vielerorts und von unterschiedlichen Seiten unisex Toiletten gefordert werden.
      Oh well, wenn dass aber aus der Marktforschung raus geht. Würde mich interessieren, wenn sie befragt haben.
  • LordEdgar 03.05.2019 10:54
    Highlight Highlight Ich gehe doch einfach auf die Toilette die am nächsten ist?!
    • sowhat 03.05.2019 11:08
      Highlight Highlight Genau. Wer zu gehemmt ist eine normale Mixtoilette im Zug zu nutzen, ist es erst recht,. durch den halben Zug zu laufen um die Geschlechtergetrennte zu finden.
    • Reisender 3468 03.05.2019 11:09
      Highlight Highlight Es steht doch im Artikel, dass sich Frauen- und Männertoiletten nebeneinander befinden werden. Ich halte es auch für unnötig, aber ist halt jetzt nun mal so.

SBB feuern Transport-Polizist nach Nazi-Posts definitiv

Die SBB haben sich von einem Transportpolizisten getrennt, der durch seine Facebook-Posts negativ in Erscheinung getreten war. Der Mann war zuvor bereits suspendiert worden.

Eine interne Untersuchung sei zum Schluss gekommen, dass die rechtsextremen Aktivitäten des Mannes den ethischen und moralischen Ansprüchen an einen Polizisten nicht gerecht würden, bestätigte ein SBB-Sprecher einen Bericht des Onlineportals blick.ch vom Mittwoch

Die SBB und der betroffene Mitarbeiter hätten in gegenseitigem …

Artikel lesen
Link zum Artikel