DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neujahrswetter: Der Nebel vor deinem Fenster ist der Feinstaub deiner gestrigen Böller

01.01.2022, 09:0301.01.2022, 16:19

Die milden Temperaturen in der Schweiz schrauben die Nullgradgrenze nach oben. Zum Jahreswechsel um Mitternacht lag die Nullgradgrenze auf 3764 Metern, wie der staatliche Wetterdienst MeteoSchweiz auf Twitter bekanntgab.

Seit Messbeginn lag die Nullgradgrenze im Dezember und Januar nur drei Mal höher. Der Rekord vom 6. Januar 1999 war nur rund 100 Meter höher. Das sonnige und sehr milde Wetter dauert an. Am Neujahrstag liegt im Mittelland gebietsweise Nebel mit Obergrenze von 600 Metern.

Unter anderem wegen des zusätzlichen Feinstaubs durch Feuerwerk herrscht aktuell im Mittelland und in der Nordwestschweiz lokal sehr dichter Nebel, wie SRF Meteo auf Twitter schreibt. Auf der Autobahn zwischen Basel und Zürich betrage die Sichtweite örtlich unter 50 Meter.

Am ersten Tag des neuen Jahres ist mit dem gleichen Wetter zu rechnen wie am letzten Tag des vergangenen Jahres. «Im Flachland zunächst teils Nebel, der sich vielerorts auflöst. Sonst sonnig», schreibt SRF Meteo auf Twitter. Es bleibe weiterhin sehr mild mit Temperaturen zwischen 8 und 16 Grad.

(adi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Unbekannter wirft gezündeten Feuerwerkskörper in Zürcher Tram

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

87'278 Fälle in 3 Tagen, 35 Tote +++ Erklärung für mildere Verläufe bei Omikron gefunden
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story