DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stadtzürcher Angestellte sollen weniger fliegen

05.09.2019, 15:49
Flugzeuge sollen künftig weniger von den Angestellten der Stadt Zürich genutzt werden.
Flugzeuge sollen künftig weniger von den Angestellten der Stadt Zürich genutzt werden. Bild: KEYSTONE

Die Stadt Zürich wird zwar rot-grün regiert - in Sachen Flugreisen präsentiert sich aber ein weniger klimafreundliches Bild. Die Zahl der Dienstreisen per Flugzeug ist in den vergangenen Jahren gestiegen.

962 Flugreisen absolvierten städtische Angestellte und Behördenmitglieder im vergangenen Jahr. Vier Jahre zuvor waren es noch knapp 100 Flüge weniger. Von den rund 960 Flugreisen waren die meisten Europa-Flüge. Registriert wurden aber auch 83 Interkontinental-Reisen.

Dies geht aus einer Stadtratsantwort auf eine GLP-Anfrage hervor, die am Donnerstag publiziert wurde. Zufrieden ist der Stadtrat mit der Situation nicht. Er werde sich vertieft mit dem Thema auseinandersetzen. Ziel sei es, wo betrieblich möglich die Flugreisen zu reduzieren.

Betriebsbesichtigungen, Kongresse

Der Stadtrat listet mehrere Fälle auf, in denen die städtischen Angestellten das Flugzeug als Transportmittel wählten: Etwa Besichtigungen von Produktionsanlagen im Ausland, internationale Kongresse oder Ausbildungen. Eine solche fand etwa in Amsterdam statt. Dort übten die Feuerwehrleute des Flughafens die Brandbekämpfung in Grossraumflugzeugen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Klimademo der Jungen (und auch der Alten)

1 / 19
Klimademo der Jungen (und auch der Alten)
quelle: epa/keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was uns das Flugpersonal EIGENTLICH sagen will

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Partner schwer verletzt: Landesverweis für vierfache Mutter

Das Bundesgericht hat die Beschwerde einer Deutschen abgewiesen, die wegen versuchter Tötung ihres Lebensgefährten zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Sie hatte die Höhe der Strafe und die verfügte Landesverweisung angefochten. Die Frau ist Mutter von vier Kindern.

Zur Story