Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stadtzürcher Angestellte sollen weniger fliegen



ZUR MOEGLICHEN EINSTELLUNG DER PRODUKTION VON AIRBUS A380 FLUGZEUGEN, STELLEN WIR IHNEN HEUTE, 15. JANUAR 2018, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Der neue Airbus A380 der Singapore Airlines startet in Zuerich am Sonntag, 28. Maerz 2010. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Flugzeuge sollen künftig weniger von den Angestellten der Stadt Zürich genutzt werden. Bild: KEYSTONE

Die Stadt Zürich wird zwar rot-grün regiert - in Sachen Flugreisen präsentiert sich aber ein weniger klimafreundliches Bild. Die Zahl der Dienstreisen per Flugzeug ist in den vergangenen Jahren gestiegen.

962 Flugreisen absolvierten städtische Angestellte und Behördenmitglieder im vergangenen Jahr. Vier Jahre zuvor waren es noch knapp 100 Flüge weniger. Von den rund 960 Flugreisen waren die meisten Europa-Flüge. Registriert wurden aber auch 83 Interkontinental-Reisen.

Dies geht aus einer Stadtratsantwort auf eine GLP-Anfrage hervor, die am Donnerstag publiziert wurde. Zufrieden ist der Stadtrat mit der Situation nicht. Er werde sich vertieft mit dem Thema auseinandersetzen. Ziel sei es, wo betrieblich möglich die Flugreisen zu reduzieren.

Betriebsbesichtigungen, Kongresse

Der Stadtrat listet mehrere Fälle auf, in denen die städtischen Angestellten das Flugzeug als Transportmittel wählten: Etwa Besichtigungen von Produktionsanlagen im Ausland, internationale Kongresse oder Ausbildungen. Eine solche fand etwa in Amsterdam statt. Dort übten die Feuerwehrleute des Flughafens die Brandbekämpfung in Grossraumflugzeugen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Klimademo der Jungen (und auch der Alten)

Was uns das Flugpersonal EIGENTLICH sagen will

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So rechnet die «Bibel» der neuen Klimaaktivisten mit dem Wachstumszwang ab

«Less is More» lautet der Titel eines Buches von Jason Hickel. Es hat das Zeug, zur Bibel der neuen Klimabewegung zu werden.

1972 veröffentlichte der «Club of Rome», ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern, ein Buch mit dem Titel «Die Grenzen des Wachstums». Es machte bald weltweit Schlagzeilen, denn es zeigte auf, wie das grenzenlose Wachstum der Wirtschaft im Begriff war, die Lebensgrundlage der Menschen zu zerstören: Mit Chemikalien verschmutzte Flüsse begannen zu brennen, Fische starben in mit Gülle verdreckten Seen, Menschen konnten in den Städten wegen Smogs kaum mehr atmen.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel