DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotzdem wenig Grund zur Sorge

Italien im Davis-Cup-Halbfinal gegen die Schweiz in Bestbesetzung



Switzerland's Roger Federer, left, speaks with his doubles partner Stanislas Wawrinka, right, during their doubles match of the Davis Cup World Group Quarterfinal match between Switzerland and Kazakhstan, at Palexpo, in Geneva, Switzerland, Saturday, April 5, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Federer und Wawrinka wollen in den Final einziehen. Bild: KEYSTONE

Italien tritt wie die Schweiz mit seinen besten Spielern zum Davis-Cup-Halbfinal vom 12. bis 14. September an. Leader ist die Weltnummer 17 Fabio Fognini. Auch Andreas Seppi (ATP 49), Paolo Lorenzi (78) und Simone Bolelli (85) figurieren in den Top 100 der Weltrangliste.

Dennoch wird das Schweizer Team in der mit 18'400 Zuschauern bereits ausverkauften Genfer Palexpo-Halle Favorit sein, dank der Top-4-Stars Roger Federer und Stan Wawrinka. Weiter nominierte Captain Severin Lüthi auch Marco Chiudinelli (167) und Michael Lammer (454).

Im anderen Halbfinal ist Frankreich gegen Tschechien favorisiert. Jo-Wilfried Tsonga (10), Richard Gasquet (14), Gaël Monfils (24) und Julien Benneteau (28) treffen in Paris auf Tomas Berdych (7), Lukas Rosol (27), Radek Stepanek (39) und Jiri Vesely (75). (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel