Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutschland Cup

Neun Debütanten im ersten Aufgebot des neuen Natitrainers Glen Hanlon

24.10.14, 14:26 24.10.14, 14:45
10.09.2014; Zuerich; Eishockey ZSC Lions -  Rapperswil-Jona Lakers; Schweizer Nationalmannschaft; Trainer Glen Hanlon im Hallenstadion (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Hanlons Blick geht nach oben: Da will er hin mit der Hockey-Nati. Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Das erste Aufgebot des neuen Eishockey-Nationaltrainer Glen Hanlon umfasst 25 Spieler. Für den Deutschland Cup in München hat er zwei Goalies, acht Verteidiger und 15 Stürmer nominiert.

Nebst vielen bekannten Gesichtern kommen voraussichtlich neun Akteure zu ihrem Länderspieldebüt. Hanlon hat Sandro Zurkirchen (HC Ambri-Piotta), Jannik Fischer (Lausanne HC), Lorenz Kienzle (HC Lugano), Ramon Untersander (EHC Biel), Chris Baltisberger (ZSC Lions), Christoph Bertschy (SC Bern), Enzo Corvi (HC Davos), Mike Künzle (ZSC Lions) und Dario Simion (HC Davos) erstmals für die Schweizer A-Nationalmannschaft aufgeboten.

Der Deutschland Cup findet vom 7. bis am 9. November statt. Die Schweiz trifft dabei auf Gastgeber Deutschland, Kanada und die Slowakei. (ram)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum unser Eishockey international inzwischen besser ist als der Fussball

Das WM-Abenteuer ist bereits in der ersten K.o.-Runde zu Ende. Wie immer. Die Eishockey-Nationalmannschaft ist besser. Weil die Fussballer nach wie vor offensive Hinterbänkler sind. Eine Polemik.

Hinkt ein Vergleich zwischen einer Fussball- und Eishockey-WM? Auf den ersten Blick ja. Weil Fussball ein globaler Sport ist. Im Eishockey ist die Weltklasse hingegen auf weniger als zehn Länder auf der nördlichen Halbkugel beschränkt.

Auf den zweiten Blick macht ein Vergleich hingegen Sinn. Denn am Ende, wenn die Titanen unter sich sind, ist es im Eishockey gleich schwierig wie im Fussball, bei einem Titelturnier weiterzukommen. Ja, die Hierarchie ist im internationalen Eishockey eher noch …

Artikel lesen