DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sprintstar Bolt kehrt nach Lausanne zurück 



Jamaica's Usain Bolt (C) runs next to compatriot Tyquendo Tracey (R) while participating in his second race of the season during the Gibson Relays in Kingston, February 28, 2015. REUTERS/Gilbert Bellamy (JAMAICA - Tags: SPORT ATHLETICS)

Usain Bolt wird in Lausanne zum Publikumsmagnet. Bild: GILBERT BELLAMY/REUTERS

Usain Bolt will heuer wieder an der Athletissima teilnehmen, nachdem er in den letzten zwei Jahren in Lausanne nicht gestartet ist. Der Sprint-Superstar aus Jamaika möchte am 9. Juli über 200 m antreten. 

Über diese Distanz will Bolt in diesem Jahr seinen Weltrekord (19,19) verbessern. Seine Antritts-Gage für Meeting-Teilnahmen wird aktuell auf 300'000 Dollar geschätzt. Bolt hat vor den Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) auch noch Starts in Paris (4. Juli) und Monaco (17. Juli) vorgesehen. 

Der Lausanner Meeting-Organisator Jacky Delapierre will auch dafür sorgen, dass die aktuellen Schweizer Stars, Sprinterin Mujinga Kambundji, Kariem Hussein (Europameister 400 m Hürden) und Selina Büchel (frischgebackene 800-m-Hallen-Europameisterin) an der 40. Athletissima zu bewundern sind. Die Zusagen von Kambundji und Hussein liegen bereits vor. 

Als weitere Attraktion kann in dieser Saison in Lausanne der französische Stab-Weltrekordhalter Renaud Lavillenie angepriesen werden. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wyndham Halswelle wird Olympiasieger – weil er im Final der einzige Läufer ist

25. Juli 1908: Es ist eine bescheidene Zeit, welche der Brite Wyndham Halswelle im Final des 400-Meter-Finals an den Olympischen Spielen in London aufstellt. Doch locker und zufrieden läuft der 25-jährige Schotte ins Ziel ein. Die Goldmedaille ist ihm sicher – denn ausser ihm ist niemand gestartet.

Am 23. Juli 1908 stehen an den Olympischen Spielen drei Amerikaner und ein Brite im Final des 400-Meter-Laufs. Dank des olympischen Rekordes von 48,4 Sekunden, welchen der Schotte Wyndham Halswelle in der Qualifikation aufgestellt hat, ist der 25-Jährige Favorit auf die Goldmedaille. Doch die Amerikaner John Carpenter, William Robbins und John B. Taylor unternehmen alles, um einen Heimsieg der Briten zu verhindern.

Carpenter startet auf der Innenbahn, Halswelle, Robbins und Taylor in dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel