Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Karriereende

Skicrosserin Emilie Serain zurückgetreten

Emilie Serain, of Switzerland, runs on her way to a seven place, during the Ladie's Ski Cross Qualification of the FIS World Cup, in Val Thorens, France, Saturday, December 14, 2013. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Emilie Serain springt endgültig ab. Bild: KEYSTONE

Emilie Serain (30) ist laut der Zeitung «24 Heures» zurückgetreten. Die Skicrosserin aus dem Waadtland schaffte es im Weltcup vier Mal auf das Podest (je zweimal Zweite und Dritte).

An Weltmeisterschaften war Rang 6 im Jahre 2009 ihr Topresultat. Bei Olympischen Spielen war Serain nie am Start (verletzt 2010, nicht selektioniert 2014 in Sotschi). (dux/si)



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Bella Thorne wird mit Nacktfotos erpresst

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eishockey

Goalie Luongo zu Gast in Lugano

Mit dem Kanadier Roberto Luongo steht in dieser Woche ein je zweifacher Olympiasieger und Weltmeister in Lugano auf dem Eis.

Der 35-jährige Goalie der Florida Panthers ist seit Montag und noch bis Freitag in den Morgentrainings Gast beim HC Lugano. Robertos Bruder Leo Luongo ist bei den Tessinern Goalietrainer. (si/syl)

Artikel lesen
Link zum Artikel