DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überraschender Sprintsieger bei Paris–Nizza

13.03.2015, 16:20
Cimolai jubelt über seinen grössten Erfolg auf der Strasse.
Cimolai jubelt über seinen grössten Erfolg auf der Strasse.
Bild: Getty Images Europe

Der polnische Weltmeister Michal Kwiatkowski hat auf der fünften Etappe von Paris-Nizza von Saint-Etienne nach Rasteau das gelbe Leadertrikot erfolgreich verteidigt. Den Tagessieg nach 192 Kilometern sicherte sich der Italiener Davide Cimolai vor dem Franzosen Bryan Coquard im Massensprint. Dritter wurde der Australier Michael Matthews, der die Etappe vorgestern im Sprint gewonnen hatte.

Bester Schweizer war erneut Mathias Frank vom Team IAM. Er liegt im Gesamtklassement mit einem Rückstand von 1:31 Minuten an 20. Stelle. BMC-Profi Michael Schär war wenige Kilometer vor dem Ziel gestürzt. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine OP nötig

Frank Feltscher mit Wadenbeinbruch

Bitterer Einstand für Frank Feltscher bei Aarau: Nur einen Tag nach der Offizialisierung des Transfers von GC zum FCA zieht sich Feltscher in der Testpartie gegen Wohlen (2:2) einen Wadenbeinbruch zu.

 Der FC Aarau schreibt auf seiner Homepage, dass eine Operation nicht notwendig sei. Man gehe von einer Ausfalldauer von vier bis sechs Wochen aus. 

Artikel lesen
Link zum Artikel