Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Gruppenphase, 3. Spieltag

A: Malmö – Donezk 1:0

A: PSG – Real Madrid 0:0

B: Wolfsburg – Eindhoven 2:0

B: ZSKA Moskau – ManU 1:1

C: Galatasaray – Benfica 2:1

C: Atletico – Astana 4:0

D: Juventus – Mönchengladbach 0:0

D: ManCity – Sevilla 2:1

epa04987782 Real Madrid striker Cristiano Ronaldo vies for the ball with Blaise Matuidi (C) and Thiago Silva of Paris St Germain during the UEFA Champions League group A soccer match between Paris Saint Germain (PSG) and Real Madrid at the Parc des Princes stadium in Paris, France, 21 October, 2015.  EPA/IAN LANGSDON

Ronaldo und Co. sorgten heute kaum für Spektakel. 
Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

Kevin de Bruyne sichert Manchester City Last-Minute-Sieg gegen Sevilla +++ Müde Nullnummer zwischen PSG und Real

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen PSG und Real Madrid endet mit einer enttäuschenden Nullnummer. Spektakel gibt's dafür in Manchester: Kevin de Bruyne sichert City mit einem Treffer in der Nachspielzeit drei wichtige Punkte. 



Das musst du gesehen haben

Im Gigantenduell zwischen Paris St-Germain und Real Madrid sind Highlights in der ersten Halbzeit Mangelware. Mal abgesehen von diesem Marcelo-Kunststückchen.

Marcelo zaubert in Paris.
video: streamable

Und weil auch in der zweiten Halbzeit keine Tore fallen, zeigen wir halt nochmals ein technisches Ka­bi­nett­stück­chen aus der ersten Halbzeit. In der Hauptrolle dieses Mal: Cristiano Ronaldo himself!

Ronaldo tunnelt Marquinhos.
video: streamable

Manchester City gerät gegen Sevilla zwar früh in Rückstand, kann die Partie jedoch noch drehen. Das Game-Winning-Goal zum 2:1 gelingt Kevin de Bruyne, welcher die Kugel in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte wunderschön in die weite Ecke zirkelt. 

Kevin de Bruyne trifft in der Nachspielzeit zum 2:1.
video: streamable

Anthony Martial sichert Manchester United mit diesem sehenswerten Flugkopfball einen Punkt auswärts bei ZSKA Moskau. Es ist dies der erste Champions-League-Treffer für den 19-jährigen Franzosen überhaupt. 

Via Innenpfosten markiert Anthony Marthial das 1:1.
video: streamable

Er kann es immer noch: Lukas Podolski erzielt für Galatasaray gegen Benfica Lissabon das entscheidende 2:1. Herrlich, wie er mit dem Aussenrist den Keeper tunnelt. 

Lukas Podolski netzt aus vollem Lauf zum 2:1 für Galatasaray ein.
video: streamable

Nicht minder sehenswert ist übrigens Nicolas Gaitans Tor, welcher Benfica Lissabon zuvor in der zweiten Spielminute in Front bringen konnte. 

Nicolas Gaitan schnibbelt das Leder gekonnt ins Galatasaray-Tor.
video: streamable

Der VfL Wolfsburg mit den Schweizern Ricardo Rodriguez und Diego Benaglio setzt sich gegen PSV Eindhoven relativ mühelos mit 2:0 durch. Max Kruse kommt bei den Wölfen immer besser in Fahrt und erzielt mit einem schönen Kopfball-Treffer das 2:0. (cma)

Wolfsburg-Neuzuzug Max Kruse stellt nach einer Caligiuri-Flanke auf 2:0.
video: streamable

Telegramme und Tabellen

Gruppe A

Paris St-Germain - Real Madrid 0:0
47'000 Zuschauer. - SR Rizzoli (It).

Malmö - Schachtjor Donezk 1:0 (1:0)
18'000 Zuschauer. - SR Sidiropoulos (Grie).
Tor: 17. Rosenberg 1:0. - Bemerkungen: 56. Schachtjor-Goalie Pjatow hält Penalty von Djurdjic. (si)

Bild

bild: weltfussball.de 

Gruppe B

Wolfsburg - Eindhoven 2:0 (0:0)
23'375 Zuschauer. - SR Mallenco (Sp).
Tore: 46. Dost 1:0. 57. Kruse 2:0.

ZSKA Moskau - Manchester United 1:1 (1:0).
17'000 Zuschauer. - SR Carballo (Sp).
Tore: 15. Doumbia 1:0. 65. Martial 1:1.

Bild

bild: weltfussball.de

Gruppe C

Atletico Madrid - FC Astana 4:0 (2:0).
34'000 Zuschauer. - SR Kulbakow (WRuss).
Tore: 23. Niguez 1:0. 29. Martinez 2:0. 63. Oliver Torres 3:0. 89. Dedetschko (Eigentor) 4:0.

Galatasary Istanbul - Benfica Lissabon 2:1 (2:1).
36'000 Zuschauer. - SR Collum (Scho).
Tore: 2. Gaitan 0:1. 19. Inan Selcuk (Handspenalty) 1:1. 33. Posolski 2:1.

Bild

bild: weltfussball.de

Gruppe D

Juventus Turin - Borussia Mönchengladbach 0:0
40'940 Zuschauer (ausverkauft). - SR Thomson (Scho).
Bemerkungen: Juventus ohne Lichtsteiner (rekonvaleszent), Mönchengladbach u. a. ohne Stranzl, Herrmann (beide verletzt), Drmic (Ersatz) und Elvedi (nicht im Aufgebot).

Manchester City - FC Sevilla 2:1 (1:1).
50'000 Zuschauer. - SR Nijhuis (Ho).
Tore: 30. Konopljanka 0:1. 37. Rami (Eigentor) 1:1. 91. De Bruyne 2:1.

Bild

bild: weltfussball.de

Das sind die Topstars der 32 Champions-League-Teilnehmer

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel