Schneeregenschauer
DE | FR
19
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

WM 2022: Superstar-Bonus? Lionel Messi bekommt strittigen Penalty

Poland's goalkeeper Wojciech Szczesny (1) leaps for the ball against Argentina's Lionel Messi and Poland's Bartosz Bereszynski during the World Cup group C soccer match between Poland and Argentina at ...
Hierfür gab der niederländische Schiedsrichter Penalty: Messi wird von Goalie Szczesny im Gesicht getroffen.Bild: keystone

Superstar-Bonus? Lionel Messi bekommt «Witz-Penalty» zugesprochen – und scheitert

30.11.2022, 22:3401.12.2022, 14:54

Für Argentinien geht es im letzten Gruppenspiel gegen Polen um alles. Verlieren verboten heisst es für die «Albiceleste», denn sonst ist die WM für einen der grossen Favoriten vorbei. Da nimmt es Lionel Messi natürlich gerne, wenn er einen Penalty zugesprochen bekommt, der vielleicht nicht zwingend gepfiffen werden muss.

In der 36. Minute wird Messi nach einem Kopfball im Strafraum von dem heranhechtenden Torhüter Wojciech Szczesny mit der Hand im Gesicht getroffen. Schiedsrichter Danny Makkelie entscheidet zuerst auf Abstoss, sieht sich die Szene auf Hinweis des Videoschiedsrichters aber noch einmal an – und entscheidet auf Elfmeter. Für den langjährigen Liverpool-Profi Jamie Carragher ein Witz: «Das ist niemals ein Elfmeter. Peinlich vom VAR.»

Wie hättest du entschieden?

SRF-Kommentator Manuel Köng sagt danach: «Ich glaube, dass es schon eine Rolle spielt, dass es Messi ist. Ein gewisser Bonus spielt hier bewusst oder unbewusst rein.» Auch die Expertin und künftige Nationaltrainerin der Frauen Inka Grings sowie der frühere Profi Mladen Petric hätten nicht auf Penalty entschieden, wie sie sagen. Auch Cristiano Ronaldo bekam in der letzten Woche einen umstrittenen Penalty zugesprochen. Gibt es also einen gewissen Superstar-Bonus?

Schiedsrichter-Experte Sascha Amhof sieht dies anders. Er sagte bereits vor dem Entscheid im Spiel Argentinien gegen Polen, dass es ihn «nicht überraschen würde, wenn Makkelie den Elfmeter gibt». Über den Pfiff kann man definitiv diskutieren, aber im Endeffekt fällt der Entscheid ohnehin nicht gross ins Gewicht. Der 35-Jährige scheiterte an Goalie Szczesny, der bereits im zweiten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien einen Penalty parierte. So wurde der 32-jährige Torhüter zum grossen Helden der Polen, die aufgrund des besseren Torverhältnisses den zweiten Platz gegen Mexiko verteidigen konnten.

epa10339930 Argentina's forward Lionel Messi reacts after missing his penalty during the FIFA World Cup 2022 group C soccer match between Poland and Argentina at Stadium 947 in Doha, Qatar, 30 Novembe ...
Lionel Messi nach dem verschossenen Penalty.Bild: keystone

Und auch für Messi und Argentinien könnte der verschossene Penalty ein gutes Omen sein. 1978 scheiterte bereits Mario Kempes im dritten Gruppenspiel bei einem Elfmeter, und auch Diego Maradona vergab die grosse Chance vom Punkt 1986 im letzten Gruppenspiel. Argentinien wurde in beiden Jahren Weltmeister. (nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2022 in Katar

Werbung

Party in Dakar: So ausgelassen feiert Senegal den Einzug ins Achtelfinale

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Maurmer
30.11.2022 23:29registriert Juni 2021
Wenn man die Messi Situation mit der Situation in der Nachspielzeit vergleicht wird die P Entscheidung seeeeehr dubios:
Messi wird mit dem Handschuh im 5m Raum gestreichelt, am Ende mäht Szczęsny einen Argentinier im Strafraum um und seine Verteidiger können auf der Linie klären. Da hätte man P geben können, bei Messi sicher nicht!

Und dass jedes Minifoul zum P führen soll weil ein VAR in 5 Zeitlupen etwas gesehen hat war jetzt auch nicht wirklich die Idee…

Leider scheint die Entscheidungsgrundlage nach VAR Intervention eine buchstäbliche Regelauslegung , ohne jedoch eine grosszügige.
221
Melden
Zum Kommentar
19
Fiala und Kuraschew gehen trotz Assist als Verlierer vom Eis – Meier gewinnt mit San Jose

Kevin Fiala, 1 Assist, 17:56 TOI

Zur Story