Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Haris Seferovic celebrate the 5:2 goal during the UEFA Nations League soccer match between Switzerland and Belgium at the swissporarena stadium in Lucerne, Switzerland, on Sunday, November 18, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Erster Hattrick im Nati-Dress! Haris Seferovic hat es allen Kritikern gezeigt. Bild: KEYSTONE

«Einfach nur geil!» – Das sagen die Schweizer Nati-Helden nach der 5:2-Gala gegen Belgien

Der lang ersehnte Sieg gegen einen Grossen ist da! Die Schweiz schlägt die Weltnummer 1 Belgien nach frühem 0:2-Rückstand und nach grosser Wende 5:2 und qualifiziert sich für das Finalturnier der Nations League im kommenden Juni. Haris Seferovic erzielte drei Tore.



Am Ende war die Swissporarena in Luzern eine Festhütte. Als Matchwinner Haris Seferovic in der Nachspielzeit von Nationalcoach Vladimir Petkovic ausgewechselt wurde, bekam er die verdiente Standing Ovation. Ein Jahr und sechs Tage nach den bitteren Pfiffen von Basel in der WM-Barrage gegen Nordirland durfte der Stürmer den Rasen nach seiner ersten Triplette für die Schweiz als Held verlassen.

Seine Treffer brachten die Schweiz ins «Final Four», das vom 5. bis 9. Juni 2019 in Portugal stattfindet. Gegner sind dort neben dem Gastgeber auch England sowie Frankreich oder die Niederlande. Dabei wird es um den ersten Titel der Nations League gehen – und um einen schönen Batzen Geld. Neben den drei Millionen Euro als Startgage und für den Gruppensieg gibt es für den Turniersieger nochmals 4,5 Millionen Euro zu gewinnen.

Wenn der letzte Eindruck tatsächlich bleibend ist, dann hat die Schweizer Mannschaft aus einem schwierigen Jahr doch noch ein sehr gutes gemacht. Sie war ab der 25. Minute so gut, wie man sie seit der Startphase im EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal vor mehr als zwei Jahren nicht mehr gesehen hatte. Gemessen am Niveau des Gegners, des WM-Dritten und Nummer 1 im FIFA-Ranking, war es vielleicht sogar das beste Spiel seit Jahren. Ein Spiel, von dem man auch in Jahrzehnten noch reden wird. So wie beispielsweise vom 4:1-Sieg an der WM 1994 gegen Rumänien. Tempo, Kreativität, Entschlossenheit und Effizienz: Es stimmte alles.

Die Stimmen zum Spiel:

Haris Seferovic:

«Es ist ein Moment zum Geniessen. Wir haben zuerst geschlafen und sind dann aufgewacht. Wir sind richtig in Fahrt gekommen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Treffer fallen würden. Wir haben bestätigt, was für ein Team wir sind, welche Qualitäten wir besitzen. Jetzt muss es mit der Konstanz noch etwas besser werden.»

Image

Seferovic im SRF-Interview. bild: screenshot srf

Vladimir Petkovic:

«Es war etwas besser als vor drei Tagen gegen Katar. Grosses Kompliment an die Mannschaft. Wir sind nach dem 0:2 im Match geblieben. Ich bin stolz auf diese Jungs.»

Xherdan Shaqiri:

«Der Anfang war natürlich ein Schock, viele schrieben uns nach dem 0:2 wohl schon ab. Aber wir haben dennoch an uns geglaubt – das muss man immer tun. Ich bin richtig stolz, wie wir zurückgekommen sind. Wir haben wirklich eine gute Leistung gezeigt. Wir spielten uns viele Chancen heraus und nutzten die Schwächen der Belgier knallhart aus.»

Image

bild: screenshot srf

Granit Xhaka:

«Wir haben nach dem Katar-Spiel nicht zu viel versprochen. Wir haben uns das sicher anders vorgestellt, am Anfang kamen wir überhaupt nicht ins Spiel und schenkten den Belgiern quasi die zwei Tore. Wie wir danach zurückgekommen sind, das zeigt den Charakter dieser Mannschaft. Was wir heute über 90 Minuten gezeigt haben, war schon sehr souverän. Belgien hatte fast keine Chance mehr. Auf das haben wir so lange gewartet. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft. Dass das Jahr so endet, ist einfach nur geil.»

Image

bild: screenshot srf

Nico Elvedi:

«Das war ein unbeschreibliches Spiel. Negativ und positiv. Wegen meines Fehlers gerieten wir früh in Rückstand, doch dann kamen wir zurück. Die Fans pushten uns und wir machten dann ein Super-Spiel. Natürlich bin ich auch froh, dass ich meinen Fehler mit dem Tor zum 4:2 wiedergutmachen konnte.

Image

bild: screenshot srf

Thorgan Hazard:

«Wir haben sehr gut begonnen, wahrscheinlich zu gut. Die Schweizer sind dann zurückgekommen. Wir sind enttäuscht, aber wir wussten, dass wir gegen einen sehr guten Gegner antreten, eine grosse Fussballnation. Das hat die Schweiz heute bewiesen. Wir hätten aber deutlich besser spielen können, vor allem besser gemeinsam verteidigen.»

Auf das Penaltytor durch Ricardo Rodriguez zum Anschluss nach einem diskutablen Pfiff von Schiedsrichter Daniele Orsato folgten noch vor der Pause zwei sehenswert herausgespielte Tore von Haris Seferovic. Beim 2:2 verwertete er eine Kopfballvorlage von Xherdan Shaqiri, der von Rodriguez brillant angespielt wurde (31.), beim 3:2 schloss er einen Konter über Steven Zuber und Edimilson Fernandes ab (43.). Seine Show schloss der Stürmer in der 84. Minute mit dem 5:2 nach Flanke von Kevin Mbabu ab. Zuvor hatte Nico Elvedi mit seinem ersten Tor im Nationalteam das 4:2 erzielt; bereits mit diesem Resultat wäre die Schweiz für das Finalturnier qualifiziert gewesen.

Die Tore

Der belgische Doppelschlag:

Play Icon

Thorgan Hazard kriegt den Ball von Gladbach-Teamkollege Elvedi aufgelegt. Video: streamable

Play Icon

Freie Bahn für Hazard beim 2:0 – ohne Gegenwehr trifft er herrlich ins lange Eck. Video: streamable

Die Schweizer Reaktion:

Play Icon

Rodriguez erzielt per Penalty den 1:2-Anschluss. Video: streamable

Play Icon

Der 2:2-Ausgleich durch Seferovic. Video: streamable

Play Icon

Seferovic bringt die Schweiz kurz vor der Pause in Führung. Video: streamable

Play Icon

Elvedi baut die Schweizer Führung mit dem 4:2 aus. Video: streamable

Play Icon

Den 5:2-Schlusspunkt setzt noch einmal Seferovic. Video: streamable

Endlich den Grossen geschlagen

An ein solches Ende hätte knapp anderthalb Stunden zuvor kaum mehr jemand geglaubt. Früh hatten sich die Schweizer nämlich ein 0:2-Handicap eingehandelt. Zwei Gegentore, die sie zwangen, das Spiel mit zwei Treffern Differenz zu gewinnen. Bis sich die wegen der Absenzen von Stephan Lichtsteiner, Fabian Schär und Manuel Akanji neu formierte Verteidigung mit Kevin Mbabu auf der rechten Seite sowie den Innenverteidigern Nico Elvedi und Timm Klose gefunden hatte, war sie bereits mehrmals düpiert worden.

Switzerland's Xherdan Shaqiri, Switzerland's Kevin Mbabu and Switzerland's Nico Elvedi, from left, celebrate during the UEFA Nations League soccer match between Switzerland and Belgium at the swissporarena stadium in Lucerne, Switzerland, on Sunday, November 18, 2018. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Shaqiri und Mbabu waren die besten Schweizer gegen Belgien. Bild: KEYSTONE

Ein kapitaler Rückpass von Elvedi auf Thorgan Hazard führte bereits nach zwei Minuten zur belgischen Führung, ein Ballverlust von Klose und zu zögerliches Einsteigen von Elvedi ermöglichten wieder Thorgan Hazard das 2:0 schon in der 17. Minute. Es waren die Minuten, in denen man um die Schweizer Angst haben musste. Weil nicht nur die Abwehr überfordert war, sondern auch das Mittelfeld um Captain Granit Xhaka keinen Zugriff auf Ball und Gegner bekam. Eine womöglich krachende Niederlage zum Jahresabschluss lag in dieser Phase näher als der umjubelte und überragende Schlusspunkt.

Auch wegen dieser schwierigen Anfangsphase sind der Sieg und die Leistung der Schweizer in den folgenden rund 70 Minuten umso höher einzustufen. Nicht nur die Innenverteidigung gewann von Minute zu Minute an Sicherheit. Vor allem die beiden Leader im Team, Xhaka und Shaqiri steigerten sich auf ein hohes Niveau. In ihrem Sog überzeugten andere ebenfalls. Etwa Edimilson Fernandes, der auf auf dem rechten Flügel ein belebendes Element war. Oder Mbabu, der ab der 20. Minute mit seinem mutigen und stürmischen Spiel seinen Beitrag zur Wende leistete – er war es, der vor dem wichtigen Anschlusstor den Penalty herausgeholt hatte.

Das Telegramm:

Schweiz – Belgien 5:2 (3:2)
Luzern. - 15'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Orsato (ITA).
Tore: 2. Thorgan Hazard 0:1. 17. Thorgan Hazard 0:2. 26. Rodriguez (Foulpenalty/Foul an Mbabu) 1:2. 31. Seferovic (Shaqiri) 2:2. 44. Seferovic (Edimilson Fernandes) 3:2. 62. Elvedi (Shaqiri) 4:2. 84. Seferovic (Mbabu) 5:2.
Schweiz: Sommer; Mbabu, Elvedi, Klose, Rodriguez; Xhaka, Freuler (79. Zakaria); Edimilson Fernandes, Shaqiri, Zuber (87. Benito); Seferovic (92. Ajeti).
Belgien: Courtois; Alderweireld, Kompany, Boyata; Meunier (90. Origi), Tielemans, Witsel, Chadli (65. Batshuayi); Thorgan Hazard, Mertens, Eden Hazard.
Bemerkungen: Schweiz ohne Lichtsteiner, Akanji, Embolo, Djourou, Mehmedi und Bürki (alle verletzt), Belgien ohne De Bruyne, Lukaku, Vermaelen, Vertonghen, Benteke, Dembele (alle verletzt) und Carrasco (abwesend). 86. Lattenschuss Eden Hazard. Verwarnungen: 38. Xhaka (Foul). 79. Mbabu (Foul). 87. Seferovic (Foul).

Die Schlusstabelle:

Image

bild: screenshot srf

Die 13 schönsten WM-Momente der Schweizer Fussball-Nati

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link to Article

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link to Article

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link to Article

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link to Article

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link to Article

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link to Article

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

133
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
133Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Therealmonti 19.11.2018 14:10
    Highlight Highlight Exakt wie es kommen musste. Nach dem Katar-Spiel waren sie für die "Fans" die grössten Pfeifen. Und jetzt sind sie wieder die Grössten.
  • giandalf the grey 19.11.2018 10:13
    Highlight Highlight Ist der Titel "Rote Teufel" jetzt eigentlich unser?
  • tomdance 19.11.2018 08:26
    Highlight Highlight Schade. Die Videos funktionieren zum grossen Teil nicht mehr.
    User Image
  • CaptainPfirsich 19.11.2018 07:33
    Highlight Highlight Und genau darum brauchts auch in Zürich ENDLICH! ein richtiges Fussballstadion. In der Letzigrund-Tristesse ereignen sich Luxemburg-Fauxpasse aber elektrisierende Moment passieren da sicherlich nie! Darum JA am 25.11.2018 für ein richtiges Fussballstadion- für die CH Nati und die verdienten Clubs, welche auf weit mehr als eine 100jährige Tradition in der Stadt zurück blicken!
    • aligator2 19.11.2018 08:47
      Highlight Highlight Nati-Spiele müssen nicht zwingend in Zürich ausgetragen werden. Basel, Bern, Genf, Luzern, St.Gallen reichen bei weitem!
    • Fabio74 19.11.2018 09:35
      Highlight Highlight Nein weil es ein Stadion schon gibt
    • T13 19.11.2018 13:00
      Highlight Highlight Wiso brauchts deswegen ein neues stadion?
      Seh jetzt den zusammenhang nicht ganz.
      Fussball kann man auch woanders spielen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adrian78 19.11.2018 06:42
    Highlight Highlight Nachdem Shaqiri und Seferovic bereits mehrfach gewürdigt wurden, ist es unbedingt nötig, noch die Leistung von Mbabu zu würdigen. Riesenspiel von ihm. Man hofft, das Thema Lichtsteiner sei nun erledigt.
    • jimknopf 19.11.2018 13:54
      Highlight Highlight Ich habe eigentlich schon Lang als sicherer Nachfolger von Lichtsteiner gesehen. Aber Mbabu hat definitiv überzeugt! Mit Lang als Absicherung ist diese Position definitiv sehr gut besetzt!
  • Jemima761 19.11.2018 01:02
    Highlight Highlight Ich hab da mal ne scheue Frage: warum ist Belgien die Nummer 1, wenn doch Frankreich die WM gewonnen hat?
    • Knety 19.11.2018 02:11
      Highlight Highlight http://lmgtfy.com/?q=FIFA+Weltrangliste
    • loquito 19.11.2018 07:46
      Highlight Highlight Warum hier für Fragen geblitzt wird, check ich nid. Ja et könnte googlen... Aber evtl. stolpert er hier über das Thema und fragt die Leute, welche die Zeitung lesen und mehr wissen... So schlimm ist es ja nicht und niemand wird gezwungen zurückzuschreiben... THX Knety
    • Curly Turkey 19.11.2018 08:12
      Highlight Highlight Ich erkläre es mal so. Im Tennis gab es bereits viele SpielerInnen auf Platz 1 der Weltrangliste, die kein Grand-Slam-Turnier gewonnen hatten. Zuletzt Simona Halep, die ab Oktober 2017 Nr. 1 war - und erst 2018 die French Open gewann.

      Wieso das? Weil sie über die Zeit die besten Resultate hatten.

      Nehmen wir mal ein Gegenbeispiel: Frankreich ist Weltmeister. Angenommen, dass Pogba, Griezmann und Mbappé 2020 allesamt aus der Nati zurücktreten - soll Frankreich dann dennoch bis zur nächsten WM die Nr. 1 sein, auch wenn es bessere Teams gibt? Genau deshalb gibt es eine Weltrangliste.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Junges Blut 19.11.2018 00:16
    Highlight Highlight Hört auf mit der elenden Polemik! Genau so wie all die Pfiffe gegen Seferovic komplett daneben waren, sind es jetzt auch all die Kommentare wie „wo sind jetzt all die Seferovic Hater?“
    Freut euch doch einfach über das beste Schweizer Spiel in den letzten 10 Jahren! 🇨🇭👍😁
  • Sauäschnörrli 19.11.2018 00:00
    Highlight Highlight Wie sieht wohl morgen das Blick Titelblatt aus? Zur Erinnerung, so sah es am 8. August aus.
    User Image
    • Barracuda 19.11.2018 00:09
      Highlight Highlight Nicht nur am 8. August. Erst gestern hat Blick-Bingisser, der alte Hetzer, die sofortige Ablösung von Petkovic verlangt.
    • Sauäschnörrli 19.11.2018 00:30
      Highlight Highlight Im August: "Blick-Fussball-Chef Andres Bönimeint: Der Trainer muss gehen"

      Heute Abend: "Wahrscheinlich war nie eine Schweizer Mannschaft besser besetzt, meint BLICK-Fussballchef Andreas Böni nach der überragenden Leistung gegen Belgien."
      User Image
    • Amboss 19.11.2018 01:08
      Highlight Highlight Und auch dem aktuellen Kommentar im Blick zur Nati merkt man an, dass der Blick Petkovic eigentlich weg haben möchte, aber nach so einer Leistung kann man das halt nicht.
      Kurz, der Blick mag Petkovic nicht. Heja, Petkovic ist halt kein Hitzfeld, der mit Ringier irgendwelche Verträge macht ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • länzu 18.11.2018 23:43
    Highlight Highlight Lichtsteiner und Djourou braucht es auch in Zukunft nicht mehr in der Nati. Mit Akanji, Klose, Elvedi und Schär ist die IV mehr als nur gut aufgestellt.
    • Bläsnkufo 19.11.2018 00:02
      Highlight Highlight Bei Akanji & Elvedi bin ich einig mit dir. Ein Klose gehört momentan aber nicht in die Nati.
      Da würde ich eine Henchoz reaktivierung bevorzugen.
    • STERNiiX 19.11.2018 00:20
      Highlight Highlight Henchoz 😅
    • TodosSomosSecondos 19.11.2018 08:39
      Highlight Highlight Also basierend auf diesem Spiel verwundert mich die Aussage schon ein wenig. Klose hatte die beste Passquote im ganzen Team (92%), hat sich weniger Fehler geleistet als Elvedi und waere mit dem Kopf auch am Ball gewesen, wenn ihn Elvedi nicht gemacht hätte... just saying...
  • Knety 18.11.2018 23:33
    Highlight Highlight Nach dem 0:2 habe ich aufgehört den Match zu schauen.
    🤷🏻‍♂️
    Shit happens.
    • loquito 19.11.2018 07:48
      Highlight Highlight Ich hab zum Glück in Minute 50 etwa wieder eingeschaltet 😂
  • Toerpe Zwerg 18.11.2018 23:28
    Highlight Highlight Shaqiri bärenstark. So ein geiler Spieler, wenn er in Laune ist.
  • Pana 18.11.2018 23:19
    Highlight Highlight PPP = Peinlich, peinlich, peinlich? 😅
    • PPP 19.11.2018 23:14
      Highlight Highlight überhaupt nicht.
      Nur eben realistisch.
      Wegen 3 Toren, kann ich nicht die Leistung der letzten Jahre deleten.
      Ich bin doch kein Fähnchen im Wind. http://È
  • Lip_Gallagher 18.11.2018 23:15
    Highlight Highlight Geiilll das gibt ein paar Public Viewings Spiele im nächsten Sommer
    • Dan Rifter 18.11.2018 23:48
      Highlight Highlight Eines.. oder zwei
    • Pigeldi 18.11.2018 23:49
      Highlight Highlight Äääh... 2, um genau sein🤔 aber spassig wirds trotzdem😎
    • Lip_Gallagher 19.11.2018 06:52
      Highlight Highlight Nein 3 😉 wird auch ein Spiel um Platz 3 geben 👍🏻
  • banda69 18.11.2018 23:10
    Highlight Highlight Ein grosses Dankeschön an Petkovic. 🙏
  • D.L. 18.11.2018 23:10
    Highlight Highlight Kann man Siege eigentlich auch kaufen?
  • Lowend 18.11.2018 22:55
    Highlight Highlight 🇨🇭Unsere kunterbunte Nati hat‘s jetzt aber ihren Hatern gezeigt, aber so was von! - Echt geil!🇨🇭
  • Jesses! 18.11.2018 22:50
    Highlight Highlight Blieben die Zungen in den Mäulern?
  • mikemike 18.11.2018 22:49
    Highlight Highlight Kann bitte irgendjemand dem Kloppo Jürgen ganz dicke Danke sagen? Shaq hat endlich einen Mentor und Trainer, der kapiert, wie er ihn spielerisch, mental und Charakter-mässig weiter bringt. Ich wage zu behaupten, dass Shaqiri noch nie so stark war wie jetzt...

    Das war heute ein riesiges Spiel von Shaq und auch von Severovic und Mbabu!
    • Denis3033 18.11.2018 23:54
      Highlight Highlight Das hat viel mehr damit zu tun das er im Zentrum spielt und nicht aussen.
  • Joshuuaa 18.11.2018 22:46
    Highlight Highlight Was.war.das?
  • elnino 18.11.2018 22:44
    Highlight Highlight Stolz auf euch ❤️ Nach all der unnötigen Kritik vor allem
  • Nelson Muntz 18.11.2018 22:40
    Highlight Highlight Hab nicht viel von dieser Nations League gehalten... aber Ned-Fra, Eng-Cro und nun das geile Spiel der Nati sind die besten Argumente dafür!
    • Eksjugo 18.11.2018 22:50
      Highlight Highlight Mir gefiel das Format der Nations League von Anfang an. 😅👍🏻
  • der Mann 18.11.2018 22:39
    Highlight Highlight Schon noch heftig!...Ganz geil, ich mag Mbabu😍
  • MoreBanana 18.11.2018 22:37
    Highlight Highlight Wo sind jetzt all die Seferović „Haters“? 🤫
    • Nelson Muntz 18.11.2018 22:47
      Highlight Highlight hier! hab ihn in Basel auch ausgebuht vor einem Jahr. Heute war er WELTKLASSE!!!!
    • weachauimmo 18.11.2018 22:57
      Highlight Highlight Guck mal PPPs Kommentar ;)
    • dave1771 18.11.2018 22:59
      Highlight Highlight Hier! Wenn er das wieder mal macht kaufe ich mir sein Trikot. Nein ehrlich, ich hoffe das löst seinen Knoten und dies auch im Klub!
    Weitere Antworten anzeigen
  • BigMic 18.11.2018 22:35
    Highlight Highlight Und wo sind Sie denn jetzt die Severovic Dauer Motzer?
  • Blitzableiter 18.11.2018 22:32
    Highlight Highlight Wie Klaus Zaugg sagen würde: Als Seferovic beschloss, Belgien zu besiegen.
    • Hawk21 18.11.2018 22:55
      Highlight Highlight Vom Lotterstürmer zur Rolex.
    • Hochen 18.11.2018 22:59
      Highlight Highlight Petrovic der Gotthelf der Trainer!
    • Nelson Muntz 18.11.2018 23:17
      Highlight Highlight der Lottergoalie Courtois verliert gegen die Schweiz mit Schillerfalter Shaqiri. Der Schwefelgeruch des Versagens klebt stärker an den Belgiern als der Geruch der Fritöse
  • Nelson Muntz 18.11.2018 22:31
    Highlight Highlight Was für ein geiler So. Abend!!!
  • NumeIch 18.11.2018 22:30
    Highlight Highlight Ein harter Tag fur die ewigen Seferovic und Petkovic Nörgler! 😃 Hopp Schwiiz! Final Four! 👍👏
  • Okguet 18.11.2018 22:26
    Highlight Highlight DAS GIIIBT ES DOCH NIIICHT 😍😍😍
  • Valon Behrami 18.11.2018 22:05
    Highlight Highlight Nehmt das, ihr Pessimisten!
    • Nelson Muntz 18.11.2018 22:30
      Highlight Highlight und das, und das! 🤣
    • GoonerCB 18.11.2018 22:51
      Highlight Highlight Und du bist immer noch wütend Valon? ;-)
    • Curly Turkey 19.11.2018 08:15
      Highlight Highlight Ein solches Posting unter dem Namen "Valon Behrami". Herrlich, made my day.
  • Barracuda 18.11.2018 21:45
    Highlight Highlight Tja, da haben sich die peinlichen Nasen der Blick-Sportredaktion wohl schon die Hände gerieben nach 20 Minuten.
  • mw1 18.11.2018 21:39
    Highlight Highlight sefe le cheffe 🔥
  • SINGA 18.11.2018 21:39
    Highlight Highlight Ich freue mich gerade so dermassen für Severofic. Hoffe die Schweiz gewinnt, super Spiel bis jetzt.
    • SINGA 18.11.2018 21:46
      Highlight Highlight * Seferovic *duck*
  • Molty 18.11.2018 21:35
    Highlight Highlight Seferovic schiesst... Tore? Sche!$$€, hätte ich doch mal Lotterielose gekauft 😅
  • Bruno S. 88 18.11.2018 21:33
    Highlight Highlight Seferovic mit einer Botschaft zu den Schweizer Fans nach seinem Tor zum 3:2. Ich finde sein Wunsch sollte respektiert werden. "Keine Pfiffe mehr!"
    • scout 19.11.2018 00:22
      Highlight Highlight Sein Wunsch wurde respektiert. Es waren Belgier die gepfiffen haben.
    • morbus grammaticalis 19.11.2018 07:46
      Highlight Highlight Bin mir sicher, Sefes Botschaft ging an die Adresse von S. Ruefer..:
      „Hör endlich mit diesem endlosschlaufenartigen Mann aus Sursee auf!“
  • sleepalot 18.11.2018 21:32
    Highlight Highlight was macht eigentlich roman kilchsperger im tor der belgier? und könnte mal jemand den gelben fetzen da nahe anspiel auf schweizer seite wegnehmen? 😉
  • NumeIch 18.11.2018 21:31
    Highlight Highlight Severovic bester Mann! 👍
  • Jacky Treehorn 18.11.2018 21:19
    Highlight Highlight Und wer heute Abend richtig grossen Sport sehen will dem/der sei https://www.ran.de/us-sport/nfl
    empfohlen.
    • Barracuda 18.11.2018 21:43
      Highlight Highlight Jöö. Die Dauerwerbesendung, die zwischendurch mal durch einen 5-sekündigen Spielzug unterbrochen wird? Aber klar doch...
    • äti 18.11.2018 21:44
      Highlight Highlight Gourmets schauen längst kein Männer-FL mehr an. :)
    • Lümmel 18.11.2018 21:56
      Highlight Highlight Ich behaupte mal 90% der Fussballfans kennen seit ihrer Kindheit nur Fussball und haben nie etwas anderes wirklich ernsthaft ausprobiert. Sei es den Sport im TV zu schauen oder ihn selbst zu betreiben.
      Und so kommt es dass die meisten keine Ahnung haben wie kaputt Fussball eigentlich ist und welche Vorzüge andere Sportarten haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • blobb 18.11.2018 21:17
    Highlight Highlight Was. für. ein. Tor.
  • Bulwark 18.11.2018 21:14
    Highlight Highlight Ich sehs nicht, wo genau ist das ein Elfmeter?
    Abgesehen davon ein klasse Spiel bislang von Mbabu!
    • mw1 18.11.2018 21:39
      Highlight Highlight doch chadli trifft mbabu leicht, just in dem. moment als er abschliessen will. deshalb klarer penalty. habs aber auch erst in der wiederholung gesehen
    • Bulwark 18.11.2018 22:39
      Highlight Highlight Habs dann in der gefühlt 20. Wiederholung auch gsehen.. keine Ahnung wie man das im Livetempo sieht.. aber ich will mich nicht beklagen!
    • mw1 18.11.2018 22:48
      Highlight Highlight ja da sieht man dann wie schwierig der job als schiedsrichter sein kann
  • speaker33 18.11.2018 21:09
    Highlight Highlight Qatarstrophe geht weiter...
    • Barracuda 18.11.2018 21:43
      Highlight Highlight Verirrt? Hier: www.blick.ch ;)
    • Micha Schläpfer 19.11.2018 10:58
      Highlight Highlight 😂😂😂😂Barracuda🤗👌
  • PPP 18.11.2018 21:02
    Highlight Highlight Bei allem Respekt.

    In so einem Spiel, Seferovic bringen, ist too much!

    Von mir aus kann P den Hut nehmen.

    Es reicht jetzt!
    • PPP 18.11.2018 21:28
      Highlight Highlight Vielleicht als Verteidiger noch brauchbar.
      Auch wenn er jetzt dank Shaqiri ein Tor gemacht hat.

      Als Stürmer der Chancentot.
    • OTZHsouthside¡ 18.11.2018 21:29
      Highlight Highlight lol
    • gunner 18.11.2018 21:31
      Highlight Highlight Wer hätte dann die zwei tore schiessen sollen? 🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • melvin. 18.11.2018 21:00
    Highlight Highlight Ist doch nur ein Freundschaftsspiel...
    User Image
  • blobb 18.11.2018 20:49
    Highlight Highlight Autsch :(
  • andrew1 18.11.2018 20:48
    Highlight Highlight 🤦‍♂️
  • PPP 18.11.2018 20:46
    Highlight Highlight Mit Seferovic!!!

    Es darf NICHT wahr sein!!
    🤒🤢🤢🤢🤢😵😵🤧🤧🤧😬😬😬😬🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄😲😲😵😵😵😵😵😵😵

    🤔
    Oh Petkovic...?
    • Pisti 18.11.2018 21:17
      Highlight Highlight Seferovic!!!👏👏👏
    • blobb 18.11.2018 21:30
      Highlight Highlight Haters gonna hate
    • luelle 18.11.2018 21:30
      Highlight Highlight nicht soooo schlimm...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luca Sieber 18.11.2018 20:32
    Highlight Highlight und immer wieder seferovic....
    • blobb 18.11.2018 21:31
      Highlight Highlight Ja, ein handfester Skandal!!!!!11!!1
    • Hochen 18.11.2018 23:05
      Highlight Highlight Ja zum Glück!😜
  • Rellik 18.11.2018 20:31
    Highlight Highlight Geil Fernandes in der Startelf!
  • PPP 18.11.2018 19:43
    Highlight Highlight Wo bleibt eigentlich Derdyok?
    • Raembe 18.11.2018 22:50
      Highlight Highlight Ach wie daneben Du doch gelegen hast 😂😂
    • PPP 19.11.2018 14:44
      Highlight Highlight Raembe

      Glaube ich nicht. Wir werde jetzt die nächsten 100 Jahre, Seferovic erdulden müssen.
      Vermutlich torlohs.
    • Raembe 19.11.2018 15:03
      Highlight Highlight Severovic = Top Torschütze in WM
      Severovic = oft eintscheidener Torschütze oder Passgeber

      Severovic = Chrampfer
      Severovic = Hattrick gegen Thibaut Curtois

      Derdiyok =In der Nati oft entäuschend.

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article