DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Evertons Antolin Alcaraz trifft schön, aber ungewollt.
Evertons Antolin Alcaraz trifft schön, aber ungewollt.Bild: Keystone
Eigentor-Festival

Denn sie wissen nicht, was sie tun

Manche Mannschaften machen es dem Gegner (zu) leicht. So haben sich in der letzten Runde in Spanien, Italien, Frankreich und England zahlreiche Slapstick-Einlagen ereignet, leider zum Nutzen der anderen Teams.
29.04.2014, 12:0429.04.2014, 14:25

Wie verhält sich ein Gastgeber richtig? Was muss ein Gast alles mitbringen? Solche wichtige Fragen wurden für einmal nicht im Knigge erläutert, sondern dieses Wochenende in den Fussballstadien. Zum Abschluss zeigte sich gestern Abend Valladolid hilfsbereit und schoss das siebte Eigentor des Wochenendes in den fünf grossen Ligen. Normalerweise ist der Schnitt etwa bei 0.6 Eigentoren pro Spieltag, dieses Wochenende war er etwa doppelt so hoch. Eigentor-Zeit sozusagen.  

Villareal

Barcelona glaubte schon, Im Titelrennen die Felle davonschwimmen zu sehen, als Villareal Erbarmen mit den Katalanen zeigte. Nach einer 2:0-Führung schenkten sie den Gästen netterweise zwei Tore zum Ausgleich. Da würden die «gelben U-Boote» am liebsten auf Tauchstation gehen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Dani Alves will den Ball in die Mitte spielen, Gabriel will den Ball abwehren. Einer war erfolgreich.Gif: YouTube/7MsEquilibrium
Animiertes GIFGIF abspielen
Mit Bananen-Power schlägt Dani Alves eine (Bananen-)Flanke in den Strafraum. Der Argentinier Matteo Musacchio macht dem Brasilianer einen Gefallen und schiesst das 2:2. Gibt's nicht oft diese Nettigkeiten zwischen den Erzrivalen.Gif: YouTube/7MsEquilibrium

Real Valladolid

Vier gewinnt. Dachte sich wohl auch Stefan Mitroivic von Valladolid und machte das 4:0 für die Heimmannschaft gleich selber. So zieht man sich definitiv nicht aus dem Abstiegssumpf.

Animiertes GIFGIF abspielen
Wer grätscht, macht etwas falsch, so die neue Lehre der Fussball-Trainer. Kann man in diesem Fall bestätigen.Gif: YouTube/La Liga
No Components found for watson.rectangle.

Everton

Wie kommt man definitiv nicht in die Champions-League-Qualifikation? Wenn man dem Gegner zwei Tore Vorsprung gibt. Toll war auch am Wochenende für Southampton, bereits das Gastgeschenk in der ersten Minute gekriegt zu haben. Antolin Alcaraz trifft wunderschön ins eigene Netz. Eine halbe Stunde später kann sich auch Seamus Coleman nicht zurückhalten. Erst zum 20. Mal in der Geschichte der Premier League hat eine Mannschaft in einer Partie zwei Eigentore erzielt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Einer flog über den Strafraum. Alcaraz krönt seinen Flug mit dem Gegentor.Gif: YouTube/AllGoalsHQ
Animiertes GIFGIF abspielen
Es will nicht, aber es ist unvermeidlich. Mitleid ist angebracht.Gif: YouTube/erhsawyy

PSG

Thiago Silva ist ein Weltklasseverteidiger. Und offensichtlich ein Beschützer der Armen und Schwachen. Gegen das abstiegsgefährdete Sochaux leistet sich der Brasilianer diesen Bock und vermasselt seinem Team die vorzeitige Meisterfeier. Ein echte Spassbremse.

Animiertes GIFGIF abspielen
Eine Brustabnahme will gelernt sein. Oder eben auch nicht.Gif: YouTube/Ligue 1

Catania Calcio

Der zehn Jahr jüngere Torhüter von Catania Calcio hat wohl Mitleid mit dem 36-jährigen Luca Toni. Alberto Frison spediert den Lattenkopfball vom Altmeister gleich selber über die Linie, wenn auch zugegebenermassen sehr ungewollt und unglücklich. Nichtsdestotrotz unnötig, der inzwischen bei Hellas Verona engagierte Toni hat schon 19 Treffer erzielt diese Saison.

Animiertes GIFGIF abspielen
Eigentlich fies, dass Toni dieses Tor nicht zugesprochen wird. Ist aber laut Statistik so.Gif: YouTube/Universal Sports News
No Components found for watson.rectangle.

All-Time-Classics

Hier eine Auswahl von zehn weiteren schönen Eigentoren. Mein absoluter Favorit ist Nummer zwei. Ein wahres Kunstwerk.

Video: YouTube/KokainchenLIGHT

Bonus

Eine Eigentor-Geschichte wäre keine solche wenn Tomislav Piplica nicht vorkommen würde. Unvergessen wie der damalige Torhüter von Energie Cottbus in der Saison 2001/02 den Ball ins eigene Tor köpfte.

Video:YouTube/Zenicaman
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Clarke gewinnt spektakuläre Pavé-Etappe – van Aert verteidigt Leadertrikot
Simon Clarke gewinnt die äusserst ereignisreiche 5. Etappe der Tour de France von Lille nach Arenberg. Derweil wird mit Primoz Roglic einer der Mitfavoriten auf den Gesamtsieg zurückgebunden.

Die mit Spannung erwartete 5. Etappe dieser Frankreich-Rundfahrt war zwar nur eine Mini-Ausgabe von Paris-Roubaix, der Königin aller Klassiker. Dies genügte jedoch, um das Peloton kräftig durchzuschütteln. Die Befürchtung, nach den elf Kopfsteinpflaster-Passagen könnte im Gesamtklassement aufgrund von Stürzen und Defekten kein Stein auf dem anderen bleiben, bewahrheitete sich zwar nicht. Das zwischenzeitlich im Chaos total aufgesplittete Feld mit den meisten Favoriten auf den Gesamtsieg fand in der Schlussphase des über dreistündigen Ritts letztlich wieder zusammen.

Zur Story