DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HC Davos Torhueter Leonardo Genoni, links, und Torhueter Reto Berra, rechts, jubeln nach dem Gewinn des Meistertitels im siebten der Best of Seven Serie Eishockey Playoff-Final-Spiel der National League A zwischen den Kloten-Flyers und dem HC Davos, Montag, 13. April 2009, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Photopress/Patrick B. Kraemer)

Die Goalies Leonardo Genoni und Reto Berra holten 2009 mit dem HCD den Titel, aber wer skorte am häufigsten? Bild: PHOTOPRESS

Quizzticle

Die Top 10 der Playoff-Skorer seit 2008 – kennst du 70 von 120, bist du ein Hockeygenie



Etwas Zucker für alle Hockey-Fans. Da sich die Playoffs noch rauszögern, sollt ihr etwas in den Erinnerungen schwelgen und gleichzeitig euer Eishockey-Wissen unter Beweis stellen.

Die Regeln:

Der watson-Notenschlüssel

80 oder mehr: Von Eismeister Zaugg getauftes Wunderkind
70-79: Hockeygenie
60-69: Wären wir nicht voll besetzt, wir würden dich in der Hockey-Redaktion einstellen
50-59: Bald kriegst du ein Veranstaltungsverbot, weil dir über 1000 Zuschauer zugucken wollen
40-49: Die magische Grenze. Alles über 40 ist gut und du darfst dich offiziell als Hockeyfan bezeichnen
--------------------------------------------------------------------------------------
30-39: Wie der SCB: Trotz viel Potential unter dem Strich
20-29: Wenn man nur einen Klub verfolgt, reicht es halt nicht zu mehr Punkten
10-19: Brauchst beim Skaten noch den Pinguin, richtig?
0-9: Husch, husch, geh wieder Fussball gucken

Wie viele Punkte waren es bei dir? Schreib es uns in die Kommentare!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

1 / 21
Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuerwerk um 3 Uhr morgens – das Playoff-Märchen der SCRJ Lakers geht weiter

Die Rapperswil-Jona Lakers sind in den Playoffs weiter nicht zu bremsen. Nach Biel schalten die St.Galler auch das klar favorisierte Lugano aus und stehen zum zweiten Mal in der Klubgeschichte im Halbfinal.

Als am 13. Februar dieses Jahres die Meldung die Runde machte, die Rapperswil-Jona Lakers würden die Zusammenarbeit mit ihrem Erfolgscoach Jeff Tomlinson nicht über die laufende Saison hinaus verlängern, rieben sich viele die Augen. Immerhin hatte der Deutschkanadier die St.Galler 2018 zurück in die National League und im selben Jahr als Unterklassiger zum Cuptitel geführt. Der Klub begründete den Entscheid damit, dass «der Zeitpunkt für einen Wechsel und den nächsten Schritt gekommen ist.»

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel