Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer feste drauf

Ein Name, der verpflichtet – Ami-Maldonado haut Baseball zu Schrott

Wenn Sie dieser Tage ein Abrissunternehmen gründen sollten, dann sehen Sie sich bitte dringend nach Angestellten mit dem Namen Maldonado um. Denn der steht zurzeit für höchste Zerstörer-Qualität. Während Lotus-Fahrer Pastor Maldonado gerade regelmässig seinen F1-Boliden in alle Einzelteile zerlegt, gelingt Namensvetter Martin Maldonado vom Baseball-Team Milwaukee Brewers ebenfalls ein Meisterwerk. Beim Spiel gegen die Pittsburg Pirates haut der Backup-Catcher mal eben einen Baseball zu Schrott. Günstiger als in der Formel 1 ist der Schaden allemal. (dux) Video: Youtube/SportsWatcher



Das könnte dich auch interessieren:

Früher war sie Homöopathin – heute kämpft Natalie Grams gegen den Mythos der Globuli

Link zum Artikel

Underfucked! Mein Abend beim Single-Dinner

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Mueller ist nicht Superman – aber Trump jubelt zu früh

Link zum Artikel

Comedian Büssi teilt in der Organspenden-«Arena» gegen alle aus

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

«Pickable» sagt Tinder den Kampf an – mit einem Trick, der vor allem Frauen gefällt

Link zum Artikel

So absurd (und zutreffend! 😱) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«That's really, really late mate» – verkabelter Fussball-Schiri lässt alle mithören

Verkabelte Schiedsrichter kennt man vor allem aus dem Eishockey oder dem American Football, der Fussball gab sich da bislang eher verschlossen. Nun hat mit mit dem australischen Schiedsrichter Jarred Gillett auch ein Fussball-Schiedsrichter einen faszinierenden Einblick in die Kommunikation zwischen Unparteiischen und Spielern gegeben.

Beim 2:1-Sieg von Melbourne Victory gegen Brisbane Roar trug der 32-Jährige ein Mikrofon und liess die Zuschauer so bei seinen Entscheidungen hautnah mit dabei …

Artikel lesen
Link zum Artikel