DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unentschieden drei Sekunden vor Schluss? Dann trifft dieser Handballer halt von der Mittellinie aus



Es sind noch drei Sekunden zu spielen, es steht 27:27 und zwei deiner Spieler sitzen gerade eine Strafe ab. Was würdest du als Handballer in dieser Situation tun? Keine Ahnung?! Alexander Lynggaard vom französischen Erstligisten Saint-Raphaël hat eine sehr gute Option auf Lager. Er schnappt sich den Ball, um anzuspielen, verzögert kurz und zieht dann von der Mittellinie ab. Der Ball findet den Weg am verdutzten Torhüter vorbei ins Netz und Saint-Raphaël gewinnt doch noch. (ole)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dem «Ginger Assassin» gelingt etwas, das man 30 Jahre lang (!) nicht mehr gesehen hat

Bei Fernseh-Übertragungen von Präzisionssportarten haben wir uns als Zuschauer daran gewöhnt, wie unfassbar gut die Spezialisten mit ihrem Werkzeug umgehen können. Wir glauben, das deshalb ein bisschen einschätzen zu können, weil wir alle schon mal einen Dart in der Hand hatten, ein Billard-Queue oder eine Bowling-Kugel.

Ein Hole-in-one beim Golf?Sieht man praktisch jede Woche.

Ein Neun-Darter im Darts? Selten, aber kommt vor.

Ein Maximum-Break im Snooker? Selten, aber kommt vor.

Aber ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel