Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vierschanzentournee in Bischofshofen

1. Peter Prevc (Slo) 297.3 (139/142.5 m)
2. Severin Freund (De) 290.5 (136/141 m)
3. Michael Hayböck (Ö) 282.6 (134/139 m)
8. Simon Ammann (Sz) 255.7 (136/132 m)

Bild

Ammanns Freude über seinen 136-Meter-Satz im 1. Durchgang.
bild: screenshot srf

Ammann in Bischofshofen dank Supersatz in den Top 10 – Prevc gewinnt die Tournee überlegen

Peter Prevc gewinnt erstmals die Vierschanzentournee. Der 23-Jährige siegt auch beim vierten Springen in Bischofshofen und entscheidet so das erste Saisonhighlight auf überlegene Weise für sich.



Endlich hat Simon Ammann wieder einmal einen raus gehauen: Ausgerechnet in Bischofshofen, wo er vor einem Jahr schwer gestürzt ist, zeigt der Toggenburger seinen bislang besten Sprung bei der Vierschanzentournee. Ammann fliegt auf der Paul-Ausserleitner-Schanze auf 136 Meter, verpatzt aber die Landung und bekommt – mal wieder – schlechte Haltungsnoten: Das bedeutet Zwischenrang 7 nach dem 1. Durchgang.

Beim zweiten Sprung verschätzt sich Ammann. Er lässt den Anlauf verkürzen, springt aber nur auf 132 statt 133 Meter und verpasst so die Bonuspunkte für den verkürzten Anlauf. Als Achter realisiert er aber dennoch sein bestes Saisonergebnis, auch mit dem 11. Gesamtrang darf er zufrieden sein.

abspielen

Der Supersatz von Ammann im 1. Durchgang.
video: srf

In einer eigenen Liga springt derzeit Peter Prevc, der auch in Bischofshofen überlegen siegt. Der Slowene fliegt auf 139 Meter und 142,5 Meter und stellt damit zweimal die klare Bestweite auf. Mit drei Tagessiegen gewinnt er die Tournee hoch überlegen vor dem Deutschen Severin Freund, der sich auch in Bischofshofen mit Rang 2 begnügen muss.

Bild

Die Tournee-Gesamtwertung.
bild: screenshot srf

Prevc ist der 15. Springer, der als Gesamtsieger mindestens auf drei der vier Schanzen gewinnen konnte. Zuletzt war dies dem Österreicher Wolfgang Loitzl vor sieben Jahren gelungen. Am Ende beträgt sein Vorsprung in der Gesamtwertung auf Freund komfortable 26,5 Punkte.

In der Overall-Wertung wie auch im Tagesklassement klassiert sich der Österreicher Michael Hayböck im 3. Rang. Die ÖSV-Equipe, die zuletzt siebenmal in Folge den Gesamtsieger hatte stellen können, bleibt damit erstmals seit zehn Jahren ohne Tournee-Tagessieg.

Alle Tournee-Sieger seit 2000/01

Gregor Deschwanden, der zweite Schweizer Starter, enttäuschte in Bischofshofen mit 108 m und schied nach dem ersten Durchgang als Vorletzter aus. In der Gesamtwertung wird er 47. (pre/sda)

Die Karriere von Simon Ammann

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wasmeinschdenndu? 06.01.2016 19:13
    Highlight Highlight Wenn doch nur die Landung klappen würde. Hoffe wir können noch diese Saison den einen oder anderen Telemark von Simi sehen. Wenn das auch wieder klappt, wird er nächste Saison wieder um den Sieg mitspringen und vielleicht im darauffolgenden Jahr Olympiamedallie 5 und 6 anstreben?!?

Snowboarder Lucien Koch stand immer wieder auf, bis er einfach nicht mehr konnte

Vor nicht allzu langer Zeit galt Freestyle-Snowboarder Lucien Koch als grösstes Talent des Landes. Nun ist der Grabser 23-jährig zurückgetreten. Er sagt: «Das war eine Erleichterung.»

Verletzungen gehören zum Profigeschäft. Dessen war sich Lucien Koch immer bewusst. Die Geschichte des Freestyle-Snowboarders ist allerdings besonders brutal. Auf dem Karrierehöhepunkt wurde er ausgebremst. Und zwar gleich viermal.

Angefangen hat alles im Jahr 2015. An der WM am Kreischberg belegte Koch, damals 19-jährig, den vierten Platz im Big Air und schrammte nur ganz knapp an einer Medaille vorbei. Es war das erste grosse Ausrufezeichen. Nur zwei Monate später feierte er seinen ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel