wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Ski

Ski-WM: Grosse Schweizer Euphorie – es gibt aber auch Sorgenkinder

Ski Alpin WM 2023: Einmal aufsteigende Form, einmal Topform, einmal Formstand ungewiss: Michelle Gisin, Loïc Meillard und Corinne Suter.
Einmal aufsteigende Form, einmal Topform, einmal Formstand ungewiss: Michelle Gisin, Loïc Meillard und Corinne Suter.Bild: keystone, shutterstock

Viel Topform und einige Fragezeichen – so bereit sind die Schweizer Ski-Stars für die WM

Die Ski-Schweiz blickt freudig auf die Weltmeisterschaft in Courchevel und Méribel. Bei allem Grund zur Vorfreude gibt es auch Problemzonen. Ein Formcheck.
03.02.2023, 16:2303.02.2023, 17:21
Mehr «Sport»

An der letzten alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo waren es vorwiegend die Frauen, die mit drei goldenen, einer silbernen und zwei bronzenen Medaillen überzeugten. Da war die Ausbeute der Männer (dreimal Bronze) insbesondere gemessen an den Erwartungen fast schon enttäuschend. Das ist natürlich Klagen auf hohem Niveau, aber dieses Jahr in Frankreich sind die Vorzeichen etwas umgekehrt.

Formcheck der Männer

Bei den Männern hat die Schweiz in jedem einzelnen Rennen beste Medaillenchancen – auch in der Kombination und im Parallel-Rennen, wo es dieses Jahr keine Weltcup-Events gab.

Marco Odermatt

The winner Switzerland's Marco Odermatt celebrates after completing an alpine ski, men's World Cup super-G, in Cortina d'Ampezzo, Italy, Sunday, Jan. 29, 2023. (AP Photo/Alessandro Trov ...
Bild: keystone

Die Knieverletzung in Kitzbühel war ein kurzer Schock. Doch mit seinen zwei Super-G-Siegen in Cortina d'Ampezzo vergangenes Wochenende hat Marco Odermatt bewiesen, dass er für die WM bereit ist. Im Super-G und dem Riesenslalom ist der Führende in beiden Disziplinenwertungen Topfavorit, in der Abfahrt mindestens Medaillen-Kandidat. Ob er auch in der Kombination und im Parallel-Event am Start stehen wird, ist noch offen.

Loïc Meillard

epa10429825 Loic Meillard of Switzerland celebrates after winning the Men's Giant Slalom Night race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Schladming, Austria, 25 January 2023. EPA/CHRISTIAN BRUNA
Bild: keystone

Podestplätze in drei verschiedenen Disziplinen. Auch Loïc Meillard ist ein ganz heisses Eisen im WM-Feuer. Im Slalom, Riesenslalom, der Kombination und dem Parallel-Rennen ist er Medaillen-Kandidat. Kommt er im Super-G ins Ziel, ist ebenfalls vieles möglich. Nach dem sensationellen Sieg im Schladming-Riesenslalom waren die zwei Nuller in Cortina ein leichter Dämpfer.

Daniel Yule

epa10422985 Winner Daniel Yule of Switzerland celebrates during the podium ceremony of the men's slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Kitzbuehel, Austria, 22 January 2023. EPA/JEAN-C ...
Bild: keystone

Rechtzeitig auf die WM-Saison hat Daniel Yule seine Form wieder gefunden. Siege in Madonna di Campiglio und Kitzbühel und ein dritter Platz in Levi hat er in dieser Saison bereits herausgefahren. Zuletzt in Schladming ausgeschieden, aber im WM-Slalom ist mit dem Westschweizer zu rechnen.

Gino Caviezel

Switzerland's Gino Caviezel, second placed, celebrates in the finish area of an alpine ski, men's World Cup giant slalom in Schladming, Austria, Wednesday, Jan. 25, 2023. (AP Photo/Giovanni  ...
Bild: keystone

Mit dem zweiten Platz beim Doppelsieg im Riesenslalom von Schladming hinter Meillard hat Gino Caviezel ein Ausrufezeichen gesetzt. In dieser Disziplin gehört er auch an der WM zu den erweiterten Medaillen-Kandidaten. Im Super-G müsste bei Caviezel viel aufgehen, dass es zu Edelmetall reicht, die Resultate letztes Wochenende in Cortina waren etwas enttäuschend. Bei den Parallel-Bewerben ist es ihm noch nie aufgegangen.

Stefan Rogentin

Switzerland's Stefan Rogentin arrives at the finish area during an alpine ski, men's World Cup super-G, in Cortina d'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 28, 2023. (AP Photo/Alessandro Trovat ...
Bild: keystone

Seit dem 2. Platz im Super-G von Wengen ist bei Stefan Rogentin etwas der Wurm drin. In Kitzbühel und Cortina hat er in vier Rennen nur einmal die Top 20 erreicht. Eine Super-G-Medaille ist möglich, doch es muss alles zusammenpassen. Wird wohl auch in der Abfahrt starten dürfen, doch da sind die Chancen geringer als im Super-G.

Niels Hintermann

ABD0277_20230120 - KITZB
Bild: keystone

Die Form in der Abfahrt stimmt, mit dem dritten Platz beim Klassiker in Kitzbühel. Die Abfahrtstrecke in Courchevel könnte etwas für den Zürcher sein, doch bei der Hauptprobe vor einem Jahr schied er aus.

Ramon Zenhäusern

ABD0150_20230124 - SCHLADMING -
Bild: keystone

Rechtzeitig auf die WM ist Ramon Zenhäusern in Form gekommen. Das hat er mit dem 2. Platz im Slalom von Schladming, einer Strecke, die ihm nicht entgegenkam, bewiesen.

Justin Murisier

Switzerland's Justin Murisier arrives at the finish area during an alpine ski, men's World Cup super-G, in Cortina d'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 28, 2023. (AP Photo/Alessandro Trovat ...
Bild: keystone

Bitter für Murisier: Im Super-G, seiner mittlerweile besten Disziplin, wird ihm Gino Caviezel als vierter Starter vorgezogen. Dafür dürfte er in der Abfahrt und im Riesenslalom gute Chancen auf einen Startplatz haben. Die Form stimmt, aber eine Medaille wäre eine Überraschung.

Gilles Roulin

Switzerland's Gilles Roulin arrives at the finish area during an alpine ski, men's World Cup super-G, in Cortina d'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 28, 2023. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Bild: keystone

Mit einem Sieg im Europacup hat er unlängst Selbstvertrauen getankt. Für einen WM-Start müsste er sich im Abfahrtstraining gegen Alexis Monney und Justin Murisier durchsetzen.

Alexis Monney

ABD0135_20230120 - KITZB
Bild: keystone

Er ist der Aufsteiger im Schweizer Speed-Team. Mit 23 Jahren muss Alexis Monney seinen ersten WM-Start aber noch im Abfahrtstraining verdienen.

Marc Rochat

epa10427366 Marc Rochat (L) of Switzerland reacts in the finish area during the second run of the Men's Slalom Night race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Schladming, Austria, 24 January 202 ...
Bild: keystone

Kommt er ohne grösseren Bock ins Ziel, ist Slalom-Spezialist Marc Rochat eigentlich immer schnell. Das hat er mit den Plätzen 6 in Levi, 7 in Garmisch und 9 in Adelboden bewiesen. Ob er an der WM starten darf, entscheidet sich morgen Samstag beim Weltcup-Rennen in Chamonix.

Luca Aerni

epa10395508 Luca Aerni of Switzerland reacts during the second run of the men's slalom race at the Alpine Skiing FIS Ski World Cup in Adelboden, Switzerland, 08 January 2023. EPA/JEAN-CHRISTOPHE  ...
Bild: keystone

Er hat im Kampf um den letzten Slalom-Startplatz gegen Rochat die schlechteren Karten und bräuchte morgen in Chamonix einen grossen Exploit. Ansonsten darf er vermutlich nur in der Kombination starten, dort wurde er 2017 in St.Moritz Weltmeister.

Thomas Tumler

epa10429732 Thomas Tumler of Switzerland reacts in finish area during the second run of the Men's Giant Slalom Night race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Schladming, Austria, 25 January 202 ...
Bild: keystone

Tumler hat höchstens im Parallel-Rennen und im Team-Event Startchancen. Einen Formstand gibt es da nicht, aber 2020 fuhr er in einem Parallel-Riesenslalom in Chamonix einen 2. Platz heraus.

Für den 14. Platz bei den Männern kämen noch Livio Simonet, Sandro Simonet, Tanguy Nef und Fadri Janutin in Frage.

Formcheck der Frauen

Auch bei den Frauen hat das Swiss-Ski-Team bei jedem Rennen die Chance auf eine Medaille. Im Gegensatz zu vor zwei Jahren gibt es allerdings auch gewisse Fragezeichen.

Lara Gut-Behrami

epa10406794 First placed Lara Gut Behrami of Switzerland celebrates on the podium after the women's Super G race at the FIS Alpine Skiing World Cup in St. Anton am Arlberg, Austria, 15 January 20 ...
Bild: keystone

Nicht so bei Lara Gut-Behrami. Die Tessinerin ist Titelverteidigerin im Riesenslalom und im Super-G und befindet sich in Topform. Im Riesenslalom konnte sie zuletzt gar Mikaela Shiffrin an ihre Grenzen bringen. Im Super-G zählt sie immer zu den Topfavoritinnen. Und zuletzt in Cortina hat sie sich auch in der Abfahrt dem Podest wieder genähert (4. und 5. Platz).

Wendy Holdener

epa10436133 Third placed Wendy Holdener of Switzerland celebrates on the podium for the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Spindleruv Mlyn, Czech Republic, 28 January 2023. ...
Bild: keystone

Ausgerechnet im letzten Rennen vor der WM erlitt Wendy Holdener einen ihrer seltenen Dämpfer. Im zweiten Slalom von Spindlermühle machte sie einen derart grossen Fehler, dass sie den zweiten Lauf verpasste. Ansonsten stimmt die Form. Zwei Saisonsiege und ein dritter Platz im Slalom. Mit Rang 15 im Super-G von Cortina hat die Schwyzerin auch gezeigt, dass sie bereit ist, ihren dritten WM-Titel in der Kombination anzugreifen. Im Riesenslalom dürfte mit der 29-Jährigen weniger zu rechnen sein als im Parallel-Rennen.

Michelle Gisin

ABD0038_20230115 - ST.ANTON/ARLBERG -
Bild: keystone

Auf Salomon will es noch nicht richtig funktionieren. Michelle Gisin schlägt sich schon den ganzen Winter mit den Mühen des Markenwechsels herum. Zuletzt zeigte die Form aufwärts (Rang 9 im Slalom von Spindlermühle), doch ausnahmsweise ist die Engelbergerin keine absolute Spitzenkandidatin auf Medaillen. Die besten Saisonergebnisse erzielte sie im Super-G. Auch in der Kombination ist mit ihr jederzeit zu rechnen.

Corinne Suter

Switzerland's Corinne Suter gets to the finish area after crashing during an alpine ski, women's World Cup downhill race, in Cortina d'Ampezzo, Italy, Friday, Jan. 20, 2023. (AP Photo/A ...
Bild: keystone

Wie gut hat Corinne Suter ihren ziemlich heftigen Sturz in Cortina verdaut? Die Titelverteidigerin in der Abfahrt hat seit mehr als einem Monat kein Rennen mehr bestritten und ihr letzter Podestplatz kam im Dezember in St.Moritz. Das Talent, um bei der Abfahrt für eine Medaille bereit zu sein, hat sie natürlich, auch wenn der Formstand ungewiss ist.

Joana Hählen

epa10404655 Second placed Joana Haehlen of Switzerland celebrates on the podium after the women's Super G race at the FIS Alpine Skiing World Cup in St. Anton am Arlberg, Austria, 14 January 2023 ...
Bild: keystone

Ein Ausrufezeichen mit Platz 2 im Super-G von St.Anton, dann wieder eher enttäuschende Ergebnisse in Cortina d'Ampezzo. Die Saison von Joana Hählen ist ein Auf und Ab. Bleibt zu hoffen, dass es nun in Méribel wieder aufwärts geht.

Jasmine Flury

Jasmine Flury of Switzerland reacts in the finish area during the women's super-g race at the FIS Alpine Ski World Cup, in St. Moritz, Switzerland, Sunday, December 18, 2022. (KEYSTONE/Peter Schn ...
Bild: keystone

Die Schweiz stellt die Titelverteidigerin in beiden Speed-Disziplinen, weshalb die Schweiz in Abfahrt und Super-G je fünf Startplätze hat. Jasmine Flury dürfte sich in beiden Disziplinen mit Priska Nufer um diesen letzten Startplatz duellieren. Aufgrund der letzten Resultate ist die Davoserin eher keine Medaillen-Kandidatin.

Camille Rast

Switzerland's Camille Rast reacts after her second run in a World Cup slalom skiing race Sunday, Nov. 27, 2022, in Killington, Vt. (AP Photo/Robert F. Bukaty)
Bild: keystone

Ein 6. Platz im Slalom von Zagreb als Saisonhighlight – wie Gisin schlägt sich Camille Rast mit den Mühen des Markenwechsels zu Salomon herum. Zuletzt gab es Platzierungen im hinteren Drittel. Keine Medaillenkandidatin.

Priska Nufer

Switzerland's Priska Nufer celebrates at the finish area of an alpine ski, women's World Cup downhill race, in Cortina d'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 21, 2023. (AP Photo/Alessandro Tr ...
Bild: keystone

Ein sechster Platz in der Abfahrt von Cortina als zweitletztes Rennen vor der WM ist das bisherige Saisonhighlight von Priska Nufer. Wenn sie an der WM startet, wäre eine Medaille ein unglaublicher Exploit.

Andrea Ellenberger

epa10380189 Andrea Ellenberger of Switzerland reacts in the finish area during the second run of the Women's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup event in Semmering, Austria, 28 D ...
Bild: keystone

Andrea Ellenberger dürfte im Riesenslalom am Start stehen. Eine Medaille ist wohl ausser Reichweite (Bestresultat ein 12. Platz). Im Parallel-Rennen und im Team-Event dürfte die Schweiz wohl auch auf die Dienste der Nidwaldnerin zählen.

Aline Danioth

Switzerland's Aline Danioth speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup slalom, in Spindleruv Mlyn, Czech Republic, Saturday, Jan. 28, 2023. (AP Photo/Giovanni Maria Pizza ...
Bild: keystone

Beim letzten Auftritt vor der WM fuhr Danioth im Slalom von Spindlermühle auf Rang 28. Eine Medaille könnte für die Urnerin allenfalls im Team-Event drinliegen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
1 / 20
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
Der alpine Skisport gilt als Schweizer Nationalheiligtum. Das waren die erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer der Geschichte.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ist an Nico ein Scharfschütze verloren gegangen? Franzo(h)ni Talent beim Biathlon
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Die Hallen-WM in Glasgow läuft – was weisst du über die Leichtathletik-Weltrekorde?
An der Hallen-WM in Glasgow misst sich die Crème de la Crème der Leichtathletik. Auch einige Schweizerinnen und Schweizer haben bei der Vergabe der Medaillen ein Wörtchen mitzureden.

Am heutigen Freitag startet in Glasgow die Indoor-Leichtathletik-WM. Während drei Tagen messen sich die besten Athletinnen und Athleten in 13 Disziplinen. Mit dabei sind auch elf Sportlerinnen und Sportler aus der Schweiz. Am meisten Chancen auf eine Medaille hat die Schweizer Delegation in den folgenden Disziplinen:

Zur Story