DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ATP Masters 1000 in Monte Carlo, Achtelfinals
Wawrinka – Simon 6:1, 6:2
Federer – Bautista Agut 6:2, 6:4
Murray – Paire 2:6, 7:5, 7:5
Raonic – Dzumhur 6:3, 4:6, 7:6
Nadal – Thiem 7:5, 6:3
Stan Wawrinka zeigte sich im Achtelfinal von Monte Carlo in blendender Form.<br data-editable="remove">
Stan Wawrinka zeigte sich im Achtelfinal von Monte Carlo in blendender Form.
Bild: SEBASTIEN NOGIER/EPA/KEYSTONE

Kill Gilles! Wawrinka demütigt Gilles Simon in Monte Carlo – Viertelfinal gegen Nadal

Stan Wawrinka zieht beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo mit einer äusserst überzeugenden Leistung in die Viertelfinals ein. Die Weltnummer 4 setzt sich gegen Gilles Simon (ATP 18) in 82 Minuten 6:1, 6:2 durch.
14.04.2016, 15:2314.04.2016, 17:45

Wawrinka gelang ein nahezu perfektes Spiel. Er überforderte den filigranen Taktiker Simon mit seiner Wucht und seiner Präzision von der Grundlinie. Wie bereits im Achtelfinal am French Open auf dem Weg zum Triumph im letzten Jahr (6:1, 6:4, 6:2) liess Wawrinka dem in Neuenburg wohnhaften Südfranzosen nicht den Hauch einer Chance.

Wie sehr der Waadtländer dominierte, zeigt der Fakt, dass Simon seinen Aufschlag erst im elften Game ein erstes Mal durchbrachte. Der 31-jährige Waadtländer war in den Ballwechseln kaum zu bezwingen und nutzte fünf seiner neun Breakchancen. Nur bezüglich des Aufschlags hat Wawrinka noch Luft nach oben.

Wiedersehen mit Nadal

Der Turniersieger von 2014 trifft im Viertelfinal auf den Spanier Rafael Nadal (ATP 5), der sich in zwei hart umkämpften Sätzen gegen den aufstrebenden Österreicher Dominic Thiem (ATP 14) durchsetzte. Auf den Sandplätzen im Fürstentum an der Côte d'Azur fühlen sich sowohl Wawrinka als auch Nadal äusserst wohl. Während der Schweizer vor zwei Jahren gewann, ist der Spanier mit acht Titeln Rekordsieger.

Wawrinka fühlt sich an der Côte d'Azur wohl.<br data-editable="remove">
Wawrinka fühlt sich an der Côte d'Azur wohl.
Bild: SEBASTIEN NOGIER/EPA/KEYSTONE

Die Bilanz der bisherigen Partien fällt deutlich zugunsten des 14-fachen Grand-Slam-Champions von der Insel Mallorca aus. Er hat 14 von 17 Begegnungen gewonnen. Die drei Siege Wawrinkas kamen allerdings in den letzten zweieinhalb Jahren zustande, im Final des Australian Open 2014 sowie letztes Jahr in Rom auf Sand und in der Halle von Paris-Bercy. (drd/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fribourg gewinnt spannendes Zähringer Derby + Der ZSC schlägt Biel + HCD-Wende in Lausanne

Fribourg-Gottéron gewinnt zum sechsten Mal in Folge ein Derby gegen den SC Bern. Ryan Gunderson trifft nach nur 23 Sekunden der Verlängerung zum 4:3.

Zur Story