DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Australian Open, Final der Frauen
Barty (1) – Collins (27) 6:3, 7:6 (7:2)
Ashleigh Barty ist die erste australische Melbourne-Siegerin seit Christine O'Neil 1978.
Ashleigh Barty ist die erste australische Melbourne-Siegerin seit Christine O'Neil 1978. Bild: keystone

Barty triumphiert in Melbourne – und beendet 44-jährige australische Durststrecke

Ashleigh Barty schreibt ihr Sommermärchen zu Ende. Als erste Einheimische seit Christine O'Neil 1978 gewinnt sie dank eines 6:3, 7:6 (7:2) gegen Danielle Collins aus den USA das Australian Open.
29.01.2022, 11:4329.01.2022, 11:56

Viel Prominenz hatte sich für den Final in der Rod Laver Arena in Melbourne eingefunden, um Zeuge dieses aus australischer Sicht sporthistorischen Moments zu werden. Neben dem Namensgeber der Arena fanden sie auch Schauspieler Russell Crowe und andere ehemalige Sportgrössen wie Cathy Freeman, Ian Thorpe oder Bartys Vorgängerin O'Neil unter den Zuschauern ein.

Sie und die anderen knapp 15'000 Zuschauer wurden für ihr Kommen belohnt. Barty hielt dem Druck stand und blieb auch in der siebten Partie des Turniers ohne Satzverlust. Im zweiten Durchgang rettete sie sich nach einem 1:5-Rückstand dank brillantem Spiel und gutem Service noch ins Tiebreak. In diesem lag Barty von Beginn an in Führung, nach knapp eineinhalb Stunden verwertete sie gegen die Nummer 30 der Welt ihren ersten Matchball mit einem Vorhand-Passierball.

Für die Weltnummer 1 Barty, die indigene Wurzeln hat, ist es der dritte Grand-Slam-Titel nach dem Sieg am French Open 2019 und dem Triumph in Wimbledon 2021. Die 28-jährige Collins wird dank ihrem ersten Einzug in einen Grand-Slam-Final in der Weltrangliste erstmals in die Top 10 vorstossen. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Tennisspielerinnen mit den meisten Grand-Slam-Siegen – seit Beginn der Open Era

1 / 14
Die Tennisspielerinnen mit den meisten Grand-Slam-Siegen – seit Beginn der Open Era
quelle: epa/aap / lukas coch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Djokovic wird abgeschoben – die Reaktion von Federer und Nadal ist herrlich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sunderland – London kommt diesem Fussballfan günstiger, wenn er via Menorca reist
Der vielen von der Netflix-Serie bekannte AFC Sunderland kämpft am Samstag um den Aufstieg in die Championship. Mit dabei sein wird auch der Anhänger James Jelly – nach ungewöhnlicher Anreise. Sein Motto: Geld ist wichtiger als die Umwelt.

Am Samstag um 16 Uhr trifft Sunderland im Wembleystadion auf die Wycombe Wanderers. Im Final wird nach Wigan und Rotherham der dritte Aufsteiger in die Championship ermittelt, Englands zweithöchste Liga. Dort waren die «Black Cats» zuletzt in der Saison 2017/18.

Zur Story