Wirtschaft
WEF

Diese 12 WEF-Teilnehmer sind besonders umstritten

Diese 12 WEF-Teilnehmer sind besonders umstritten

16.01.2024, 05:11
Mehr «Wirtschaft»

Zurzeit treffen sich die Reichen und Mächtigen in Davos, um über die momentane Weltwirtschaftslage zu sprechen. Seit Moskaus Invasion in der Ukraine im Februar 2022 sind zwar keine russischen Oligarchen mehr am WEF zugegen, und Donald Trump wird mit den Vorwahlen und dem Betrugsprozess beschäftigt sein. Aber auf der Gästeliste in Davos stehen immer noch jede Menge umstrittene Figuren – die Zeitung «Politico» kritisiert vor allem zwölf Teilnehmer. Das sind sie.

Javier Milei, Argentiniens Präsident

Seit rund einem Monat ist Javier Milei an der Macht und bereits als «argentinischer Trump» bekannt. Er hat eine fanatische Anhängerschaft, schockt immer wieder mit seinen Aussagen bei TV-Auftritten und setzt sich für den Verkauf von menschlichen Organen auf dem freien Markt ein.

epa11022041 Argentina's President Javier Milei speaks from the balcony of the Casa Rosada in Buenos Aires, Argentina, 10 December 2023. Milei, arrived at the Casa Rosada (seat of government) for  ...
Javier Milei, als er im Dezember 2023 zum Präsidenten von Argentinien gewählt wurde.Bild: keystone

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman

Gerüchten zufolge wird Mohammed bin Salman beim diesjährigen WEF zum ersten Mal persönlich auftreten, begleitet von einem riesigen Gefolge an hochrangigen saudischen Beamten.

epa11014423 Saudi Arabian Crown Prince Mohammed bin Salman Al Saud smiles while speaking with Russian President Vladimir Putin, during their meeting at Al Yamamah Palace in Riyadh, Saudi Arabia, 06 De ...
Mohammed bin Salman beim Treffen mit Wladimir Putin anfangs Dezember 2023. Bild: keystone

Ilham Alijew, Präsident von Aserbaidschan

Alijew nutzte die Aufmerksamkeit Russlands und das Verlangen nach Gas in der EU, um Kontrolle über Aserbaidschan zu übernehmen. Er deportierte die indigene Bevölkerungsgruppe, sperrte Medienschaffende ein, um dann Neuwahlen auszurufen, um sich die Macht mit Gewalt und Unterdrückung zu sichern.

In this photo released by Uzbekistan's President Press Office, Azerbaijan's President Ilham Aliyev attends the Summit of the Economic Cooperation Organisation (ECO) in Tashkent, Uzbekistan,  ...
Ilham Alijew am Treffen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im November 2023 in Usbekistan.Bild: keystone

Der chinesische Premierminister Li Qiang

Li Qiang ist die äusserst loyale rechte Hand des chinesischen Präsidenten Xi Jinping und wird diesen und sein Land auf dem Weltwirtschaftsforum vertreten. Qiang ist berüchtigt, weil er während der Corona-Pandemie wochenlang eine brutale Abriegelung ganz Schanghais verhängte. 25 Millionen Menschen waren zu Hause eingeschlossen und hatten Mühe, Lebensmittel und medizinische Hilfe zu besorgen.

Swiss President Viola Amherd, right, and Chinese Prime Minister Li Qiang shake hands during their meeting in Kehrsatz, near Bern, Switzerland, Monday, Jan. 15, 2024. Chinese Prime Minister Li Qiang is ...
Li Qiang mit Viola Amherd am WEF 2024.Bild: keystone

Der ruandische Präsident Paul Kagame

1994 gelangte Paul Kagame durch einen Feldzug an die Macht und regiert seither. Oft wird er dafür gelobt, dass er die wahrscheinlich grösste Entwicklungsgeschichte des modernen Afrikas geleitet hat – er ist aber ein Diktator. Als er an die Macht kam, änderte er die Verfassung so, dass es keine Beschränkung der Amtszeit mehr gibt, und geht rigoros gegen sämtliche Opposition vor. Ihm wird vorgeworfen, Oppositionelle und Journalisten zu inhaftieren, zu verbannen und zu foltern.

epa10871546 President of the Republic of Rwanda Paul Kagame speaks during the 78th session of the United Nations General Assembly at United Nations Headquarters in New York, New York, USA, 20 Septembe ...
Paul Kagame spricht vor der UN im Dezember 2023. Bild: keystone

Der slowakische Premierminister Robert Fico

Nachdem er 2018 durch Massenproteste nach der Ermordung des Investigativjournalisten Ján Kuciak und seiner Verlobten aus dem Amt gedrängt wurde, stieg Fico aus der politischen Asche auf und wurde Ende letzten Jahres zum vierten Mal slowakischer Premierminister. Seine Partei führte einen Putin-freundlichen Wahlkampf und versprach, jegliche militärische Unterstützung für die Ukraine einzustellen.

FILE - Newly appointed Slovakia's Prime Minister Robert Fico arrives for a swear in ceremony at the Presidential Palace in Bratislava, Slovakia, Wednesday, Oct. 25, 2023. Slovakia?s new governmen ...
Robert Fico bei der Vereidigungszeremonie im Oktober 2023.Bild: keystone

Katalin Novák, Präsidentin von Ungarn

Die bisher jüngste ungarische Präsidentin, Katalin Novák, ist eine erzkonservative Politikerin, die sich öffentlich gegen Abtreibungen, Gleichberechtigung und Feminismus äussert.

May 17, 2022, Warsaw, Mazowieckie, Poland: Katalin Novak and Mateusz Morawiecki are seen prior to the meeting. Hungarian President Katalin Novak visits Poland..This is the first foreign visit of the n ...
Katalin Novák bei einem Staatsbesuch in Polen im Mai 2022.Bild: imago images

Hun Manet, Premierminister von Kambodscha

Auf den ersten Blick wirkt Hun Manet wie ein potenzieller Modernisierer und Reformer Kambodschas. Doch Manet bringt wenig frischer Wind in das Amt, das er von seinem Vater geerbt hat. Tatsache ist: Viele Merkmale der Autokratie (Unterdrückung der Demokratie, fragwürdige Wahlen und Bestechung) sind in Kambodscha noch vorhanden.

epa11022389 Cambodian Prime Minister Hun Manet poses for a photo at the Government Office in Hanoi, Vietnam, 11 December 2023. Hun Manet is on an official visit to Vietnam from 11 to 12 December 2023. ...
Hun Manet bei einem Staatsbesuch in Vietnam im Oktober 2023.Bild: keystone

Katars Premierminister Mohammed bin Abdulrahman bin Jassim al-Thani

Um Mohammed bin Abdulrahman bin Jassim al-Thani ranken sich zahlreiche Kontroversen. Er soll auf mehrere EU-Politiker Einfluss haben und mit Trump-nahen Republikanern Lobbyarbeit betrieben haben. Auch stellt sich die Frage, welche Kenntnisse die Machthaber Katars bereits im Voraus über den Angriff der Hamas am 7. Oktober hatten, da sie ihre grössten Geldgeber sind.

Qatari Prime Minister and Minister of Foreign Affairs Sheikh Mohammed bin Abdulrahman bin Jassim Al-Thani, attends a news conference about the Israel-Hamas war, and pressure to reduce civilian casualt ...
Mohammed bin Abdulrahman bin Jassim al-Thani bei einem Treffen über den Krieg im Gaza anfangs Dezember 2023.Bild: keystone

Der polnische Präsident Andrzej Duda

Andrzej Duda ist Vorsitzender der konservativen Partei PiS, die als nationalistisch, rechtsradikal und christdemokratisch zählt. Er bezeichnete die LGBTQ-«Ideologie» als zerstörerischer als der Kommunismus.

Poland's President Andrzej Duda gives a statement to the media in Warsaw, Poland, Wednesday Jan. 10, 2024, after the arrest of two politicians convicted of abuse of power who had taken refuge for ...
Andrzej Duda bei einer Pressekonferenz im Januar 2024.Bild: keystone

Amin Nasser, CEO von Aramco

Das staatliche saudische Öl- und Gasunternehmen Aramco ist das global grösste Energieunternehmen. Auf seiner Webseite gibt sich Aramco als Vorreiter der grünen Energiewende. Doch Berichten zufolge ist Aramco einer der grössten Umweltverschmutzer der Welt, das Unternehmen ist seit 1965 für mehr als vier Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Amin Nasser, CEO of Saudi Aramco, takes part in a panel discussion at the World Petroleum Congress in Calgary, Alberta Monday, Sept. 18, 2023. (Jeff McIntosh/The Canadian Press via AP)
Amin Nasser, September 2023.Bild: keystone

Jared Kushner, Gründer von Affinity Partners

Jared Kushner ist mit Trumps Tochter Ivanka Trump verheiratet und hat während der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten als hochrangiger Berater im Weissen Haus fungiert. Kushners Firma Affinity Partners wird weitgehend durch die Golfstaaten finanziert.

Ivanka Trump and Jared Kushner arrive for the funeral of Ivana Trump, Wednesday, July 20, 2022, in New York. Ivana Trump, an icon of 1980s style, wealth and excess and a businesswoman who helped her h ...
Ivanka Trump und Jared Kushner.Bild: keystone

(cmu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Who is Who der Ukraine – diese Namen solltest du kennen
1 / 10
Das Who is Who der Ukraine – diese Namen solltest du kennen
Walerij Saluschnij – Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine
quelle: www.imago-images.de / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ichsagstrotzdem
16.01.2024 07:43registriert Juni 2016
Wieso umstritten? Von wem? sorry, aber da steht nirgends geschrieben, dass es beim WEF um Philanropie und Gutmenschentum geht. Ganz im Gegenteil: auf ihrer Homepage steht zuoberst in ihrer Mission:
"Das Forum bringt die führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und anderen Bereichen der Gesellschaft zusammen, um globale, regionale und industrielle Agenden zu gestalten."
Es ist ein Austausch der Reichen und Mächtigen, damit sie sich abstimmen und gemeinsam ihre eigenen Ziele erreichen können.
Niemand hat je gesagt, dass das gemeine Volk etwas davon hat.
17116
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fretless Guy
16.01.2024 08:44registriert Juli 2018
"Novák, ist eine erzkonservative Politikerin, die sich öffentlich gegen Abtreibungen, Gleichberechtigung und Feminismus äussert."

Wieso steht sie denn selber nicht am Herd um ihren Mann zu umsorgen, oder putzt die Hütte?
Muss sie wenigsten ihren Lohn dem Mann abliefern, damit er ihr Vermögen verwalten kann?
13916
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gen X
16.01.2024 07:49registriert August 2023
Und bei allen gehen unsere Bundesräte den A* lecken. Um den Chinesen zu gefallen wird sogar das Demonstrationsrecht und das Recht auf freie Meinungsässerung unterdrückt.
11140
Melden
Zum Kommentar
52
Samsung stösst Apple wieder vom Smartphone-Thron
Samsung hat sich im vergangenen Quartal nach Berechnungen von Marktforschern den Spitzenplatz im Smartphone-Markt von Apple zurückgeholt. Vom südkoreanischen Konzern kamen knapp 21 Prozent der weltweit verkauften Geräte.

Das berichtete die Analysefirma IDC in der Nacht zum Montag. Apples iPhone lag demnach bei 17,3 Prozent Marktanteil. Den stärksten Schub verzeichnete der vor allem in Afrika aktive chinesische Anbieter Transsion, der mit einem Absatzplus von rund 85 Prozent etwa jedes zehnte Smartphone weltweit verkaufte und auf Rang vier sprang.

Zur Story