Gewitter in Graubünden treffen Chur und Bahnlinien

31.07.17, 07:20

Schwere Unwetter haben am Sonntagabend den Kanton Graubünden getroffen. In Chur überflutete der Regen Keller, Strassen und Unterführungen. Auf dem Streckennetz der Rhätischen Bahn (RhB) waren mehrere Abschnitte unterbrochen. Fahrgäste wurden mit Taxis transportiert.

In Chur rückten laut Angaben der Stadtpolizei die Sicherheitskräfte wegen überfluteter Keller, Strassen und Unterführungen sowie wegen eines umgestürzten Baumes aus. Zudem fiel ein Baum auf eine Stromleitung, und ein Teil einer sich im Bau befindenden Strasse wurde weggespült.

Personen kamen laut Polizei nicht zu Schaden. Nebst der Stadtpolizei standen die Feuerwehr Chur mit rund zwölf Personen, die Industriellen Betriebe und die Werkbetriebe der Stadt sowie eine Sicherheitsfirma im Einsatz.

Vom Niederschlag betroffen war laut Angaben der RhB auch die Albulalinie zwischen Thusis und Tiefencastel, die Arosalinie zwischen Langwies und Litzirüti sowie das Prättigau zwischen Saas und Serneus. Dort fielen Bäume auf die Fahrleitung.

Die von den Streckenunterbrüchen betroffenen Fahrgäste wurden laut Angaben der Bahn mit Ersatzbussen und teils mit Taxis befördert. Es kam zu Verspätungen. Die Arosalinie konnte um 21 Uhr wieder freigegeben werden. Die Unterbrüche zwischen Thusis und Tiefencastel sowie Saas und Serneus dauerten bis Betriebsschluss. Seit dem frühen Montagmorgen verkehren die RhB-Züge wieder gemäss Fahrplan. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!