Digital

Entgegen der üblichen Praxis hat Samsung die Akkus des Pannen-Smartphones Galaxy Note7 nur von einem eigenen Labor testen lassen.

Samsungs Akkudesaster ist hausgemacht – Akkus wurden nur im eigenen Labor getestet

Publiziert: 17.10.16, 11:41 Aktualisiert: 17.10.16, 11:56

Um die Sicherheit seiner Handyakkus zu prüfen hat sich Samsung beim brandgefährlichen Galaxy Note7 auf ein eigenes Labor verlassen. Zukünftig wolle man die Qualitätssicherung verbessern, gelobt das Unternehmen.

Samsung hat die feuergefährlichen Akkus seines Pannen-Smartphones Galaxy Note 7 für den Einsatz im US-Markt von einem Labor aus dem eigenen Konzern testen lassen.

Der südkoreanische Smartphone-Marktführer sei der einzige Anbieter, der dafür nicht auf externe Einrichtungen zurückgreife, berichtete das «Wall Street Journal» am Montag unter Berufung auf die Industriegruppe CTIA. Sie zertifiziert die Labore für die Tests, die für den Einsatz von Batterien in den USA verpflichtend sind.

Das war das Galaxy Note 7

Insgesamt gibt es demnach aktuell 28 von der CTIA dafür zugelassene Labore. Auch Nokia und der inzwischen zu Lenovo gehörende Handy-Pionier Motorola hätten von der CTIA zertifizierte Einrichtungen gehabt, seien aber dabei, sie zu schliessen. Ein Samsung-Sprecher sagte der Zeitung, bei den Tests der Batterien seien keine Probleme aufgetreten.

Samsung hatte das Smartphone Anfang vergangener Woche wegen Feuergefahr endgültig vom Markt genommen. Bereits im September war nach ersten Batteriebränden eine weltweite Umtauschaktion eingeleitet worden. Danach gerieten jedoch auch mehrere Ersatzgeräte in Brand. Samsung kündigte im Nachgang des Debakels auch Änderungen an der Qualitätssicherung an.

(sda)

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«It's a me, Mario!» – Super Mario kommt am 15. Dezember aufs Smartphone

Super Mario erlebt nun auch auf dem iPhone seine Abenteuer: «Super Mario Run» kommt am 15. Dezember in den App Store. Android-Nutzer müssen sich noch gedulden.

Super Mario kommt aufs iPhone und die Nintendo-Aktionäre sind in Jubelstimmung – die Aktie legte zwischenzeitlich um 5.5 Prozent zu und schloss 2.77 Prozent im Plus.

«Super Mario Run» wird in zahlreichen Sprachen für 151 Länder und Regionen veröffentlicht. Das Spiel kann demnach zunächst kostenlos ausprobiert werden, wer aber «unbegrenzten Zugriff» haben will, muss zahlen. In den USA soll der Preis bei 9.99 Dollar liegen. Zunächst gibt es «Super Mario Run» nur für das iPhone von …

Artikel lesen