Schweiz

Alles nur ein Fake: Die Zürcher Gokart-Gang hat es nie gegeben. Deren mediale Inszenierung war die Bachelorarbeit von Michael Schwendinger (links) und Alun Meyerhans.  Bild: Nicolas Büchi/ZHdK

«Wir haben alles gefaked»: Zwei Zürcher Studenten narren mit der «Gokart-Gang» eine ganze Stadt

Jetzt müssen wir alle ganz stark sein: Es gibt sie nicht, die irre Gokart-Gang, die das nächtliche Zürich unsicher macht. Es gibt keine gepimpten Rides, keine Rennen mit anschliessenden Raves, keinen neuen Underground-Trend. Die Videos davon wurden von zwei Cast-Studenten der ZHdK produziert, verfälscht und gezielt medial verbreitet – als Bachelor-Abschlussarbeit. 

03.06.16, 06:22 04.06.16, 17:52

Über mehrere Wochen hielt die neue Gokart-Gang Zürich in Atem: Die gepimpten Gokarts tauchten angekettet in verschiedenen Ausgehvierteln der Stadt auf, auf Youtube und bald auf Facebook kursierten Videos der Gang, wie sie die nächtlichen Zürcher Hügel runtersausen und dabei sogar geblitzt werden. Später wurde per Facebook zum Gokart-Massenrennen aufgerufen. 

Die Zürcher Verkehrsbetriebe prüften eine Strafanzeige, weil sich die Jungs auf ihren Gokarts von Trams den Berg hinauf schleppen liessen. Die Stadtpolizei warnte vor den Gefahren, «Tele Züri» filmte am Tatort, im «Blick» warnte der Polizeisprecher, der deutsche «Spiegel» sowie der «Stern» berichteten, sogar amerikanische Medien nahmen das Thema auf. 

Die Gokart-Raser

YouTube/WD40

Auch watson schrieb irgendwie fasziniert, halb-besorgt und auch humoristisch über die offenbar neue Gang. Bis gestern Donnerstagabend, als zwei Filmstudenten an der Zürcher Hochschule der Künste am Telefon erklärten, dass das nur ein Fake war. Wir haben Michael Schwendinger (25) und Alun Meyerhans (26) zum Interview getroffen.

Ihr habt uns alle verarscht! 
Alun: (lacht) Ja, das haben wir. Das war aber nicht unser Hauptziel. 
Michael: Aber wir möchten betonen, dass weder Personen noch Sachen zu Schaden gekommen sind. Wir hatten auch keine böse Absicht. 
Alun: Es tut uns auch ein wenig Leid. 

Ach was, ihr habt euch bestimmt ganz schön ins Fäustchen gelacht. 
Michael: Ganz ehrlich? Es gab einen Moment, an dem es uns selber unheimlich wurde. 
Alun: Wir haben es zwar gehofft, aber trotzdem nicht erwartet, dass wir auf ein derartiges mediales Echo stossen würden. 
Michael: Wir haben uns mit unseren Dozenten zusammengesetzt. Sie haben uns versichert, hinter uns zu stehen und uns motiviert, weiter zu machen.

Es war also wirklich alles nur ein Fake? Es gibt keine Gokart-Gang? 
Alun: Nein.

Ihr fahrt nicht mal ein kleines bisschen Gokart? 
Alun: Nein.

Aber es gibt Videos davon. 
Michael: Ja, natürlich sind unsere Schauspieler für die Filme Gokart gefahren. Wir haben etwa 14 Tage lang gedreht. Aber die Kinder-Gokarts fahren höchstens 20 km/h, oben und unten standen Leute Wache und warnten per Walkie-Talkie vor Autos. 

Im Video wird ein Fahrer bei über 50 km/h geblitzt. 
Michael:
Das haben wir gefaked. Wir haben einen externen Fotoblitz an dem mobilen Blitzkasten montiert und ihn ausgelöst, während wir ganz gemütlich daran vorbei gefahren sind. 

Die Stadtpolizei hat verlauten lassen, die Bilder aus dem Blitzkasten könnten nicht ausgewertet werden, weil die Leute Helm tragen und die Gokarts keine Nummernschilder. 
Alun: Ja. 

In den Videos sieht es aus, als würden die gepimpten Gokarts unglaublich schnell fahren. 
Michael:
Das ist alles eine Frage des Schnitts und das haben wir ja studiert. Wir haben die Aufnahmen viel schneller laufen lassen, schnelle Schnitte gemacht, sehr viel retouchiert, den Sound überzeichnet. 

Und dann habt ihr die Videos gezielt gestreut.
Alun: Ja, das ganze war akribisch geplant. 
Michael: Wir haben die Redaktionen angeschrieben, die Video-Links verteilt, Leserreporter verschickt, an einige Redaktionen sogar per Handschrift. Wir haben bewusst an einem Feiertag damit begonnen, weil es dann wenig News gibt. 
Alun: Geholfen hat uns die erfundene Person Luis Lienhard, dessen Facebook-Profil wir mehrere Monate im Voraus bespielten, der mit allen hippen Menschen in Zürich befreundet war und als Filmemacher auftrat, der die Möglichkeit erhielt, die Gokart-Gang zu begleiten. 

Was war eure Absicht?
Michael:
Wir wollen einen urbanen Mythos kreieren und ihn medial verbreiten. 
Alun: Das Phänomen FOMO steht in unserer Arbeit im Zentrum. FOMO ist eine Abkürzung für Fear of Missing Out, also die Angst, Happenings zu verpassen – das neue Pop-up-Restaurant, die Vernissage, die beste Party, die coolste Gästeliste. Ein in Zürich weit verbreitetes Phänomen. 

Was hat das mit der Gokart-Gang zu tun? 
Michael: Die Gokart-Gang war eine coole Underground-Szene, ein wenig illegal und gefährlich, verbunden mit viel Spass. Die Leute sollten denken «shit, da passiert was mega cooles und ich hab's verpasst». Sie werden mit ihrer FOMO konfrontiert. 
Alun: Und Luis Lienhard war der FOMO-Charakter, weil er mit all den coolen Menschen, Partyveranstaltern und DJ's befreundet war und das Video gepostet hat.  

Das Ziel ihrer Arbeit erklären die Studenten in einem Kurzvideo: 

YouTube/WD40

Wie viele Leute haben sich für das Rennen, das nächste Woche hätte stattfinden sollen, angemeldet? 
Alun: Ungefähr 80.
Michael:
Wir haben sie letzte Nacht informiert und werden ihre Daten löschen. 

Habt ihr kein schlechtes Gewissen? 
Michael: Nein. Uns ging es darum aufzuzeigen, dass man nicht immer alles glauben soll, was man sieht: «Don't believe the Hype».
Alun: Da schwingt auch Medienkritik mit. Online-Newsportale müssen derart schnell sein, dass Informationen oft nicht abschliessend geprüft werden. Auch die Konsumenten erwarten immer schnellere News.

Wie hätte man darauf kommen können, dass die Videos fake sind? 
Michael: Das wäre tatsächlich sehr schwierig gewesen. Aber zum Beispiel hing der mobile Blitzkasten nicht mehr, als wir auf Youtube so taten, als wäre das Video letzte Nacht entstanden. Das war aber Zufall. Wir wollten ja, dass es so funktioniert. 
Alun: Mit der Auflösung jetzt soll man sich diese Fragen stellen: Die Medien, wie sie mit gefälschten Videos und Bildern umgehen sollen. Die Konsumenten, was sie eigentlich von Medien erwarten und die Menschen, inwiefern sie die Angst, etwas zu verpassen umtreibt. 
Michael: Und uns selber nehmen wir da überhaupt nicht aus. Wir konnten das alles ja nur allzu gut faken, weil wir es von uns selber kennen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Ich habe mein Zuhause mit einer Videokamera überwacht – ein Erfahrungsbericht

Fail, aber geil: 40 der lustigsten Photobombs, seit es das Internet gibt

Tessin unter Wasser

Panik nach U-Bahn-Crash in New York

Putschversuch: Granaten gegen Gericht in Venezuela

Cyber-Attacke weitet sich aus

#ShitHappens! MMA-Kämpferin macht den Ring voll – und reagiert danach grandios

Eine Moschee für Schwule und unverhüllte Frauen? So liberal sind Schweizer Islam-Vertreter

13 Fun Facts über die kleinsten Staaten der Welt

«Qualifying offer» von Minnesota – Niederreiter erhält Angebot zur Vertragsverlängerung

Politologe: «Die SVP will mit der Kündigungs-Initiative gar nicht unbedingt gewinnen»

FIFA-Bericht enthüllt, wie Millionen bei einer 10-Jährigen landeten

Aus Aberglaube: Frau wirft Münzen in Turbine

Wie sieht Eminem eigentlich gerade aus? «Sexy as fuck», sagen die einen ...

Grossbritanniens Regierung steht: May unterzeichnet Abkommen mit DUP

Loeb greift an: Diese 4 Dinge musst du über die Nestlé-Heuschrecke wissen

So schön feiert die Fussball-Nati von Curaçao ihren ersten Titelgewinn

Kein Geld für teure Ferien? 13 Dinge, die du im Sommer in Züri unternehmen kannst

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Todes-Schlepper vor Gericht

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Anklage gegen Hillsborough-Polizisten +++ Dopingverdacht gegen Russland nimmt zu

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Wow! Diese Eule kann schwimmen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
110 Kommentare anzeigen
110
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Yallix 05.06.2016 13:20
    Highlight Passender Nachtrag zum Thema künstlerische Freiheit und Vorbildfunktion:
    Wie meinte bereits George Bernard Shaw offensichtlich ganz zeitlos:
    "Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten."
    2 0 Melden
    600
  • Yallix 04.06.2016 23:24
    Highlight Inzwischen nimmt auch Martin Zimper, Professor an der Zürcher Hochschule der Künste, seine Studenten mit der Begründung in Schutz, dass es sich um "Ironie" handle (Online-Tagi vom 4.6.2016).
    Darum nur so eine - ironische? - Frage:
    Ist es auch Ironie, wenn ein Herzinfarktpatient zu spät behandelt wird, weil der Notfallarzt dummerweise grad am Zusammenflicken eines ironischen Go-Kart-Fahrers ist?
    Von einem Professor an einer Kunsthochschule erwarte ich nicht nur mehr, sondern besonders viel Differenzierungsvermögen...
    2 8 Melden
    • Padi Engel 06.06.2016 08:44
      Highlight Mit deiner Kritik bin ich nicht ganz einverstanden. Im Rahmen der Arbeit haben die Studenten ja auch auf die Sicherheit geachtet. Das Problem wären wenn schon die Nachahmer.

      Was ich allerdings echt schade finde ist, dass der Professor die Arbeit (laut dir, den Artikel habe ich noch nicht gelesen) als ironisch bezeichnet. Das ist doch dann echt nicht gerecht gegenüber dem ernst gemeintem Thema, welches die Jungs ansprechen...
      1 0 Melden
    • Yallix 06.06.2016 13:08
      Highlight Genau. Ernstes mit Fake - dazu noch ironischem Fake - zu thematisieren, würde ja auch bedeuten, das Umfeld, in dem gefakt wird, miteinzuschätzen.
      In einer Gesellschaft, die aber ein Problem mit S-Bahn-Surfern und Nachahmern hat (z.B. http://www.focus.de/schlagwoerter/themen/s/s-bahn-surfen/), regt dieses Video primär zur Nachahmung und nicht zum Hinterfragen des Problems an.
      Jungen Kunststudenten auf der Suche nach künstlerischen Ausdrucksformen sei das verziehen, aber dass ihr Professor und Mentor offenbar nur auf simplem Provokationsniveau urteilt, finde ich peinlich - auch für die ZHdK.

      0 1 Melden
    • Padi Engel 06.06.2016 14:18
      Highlight Ich denke nicht, dass die Studenten primär das Ziel hatten, zur Nachahmung aufzurufen. Sie wollten einfach ihrem Mythos etwas spannendes, halt auch illegales geben, um ihn populärer zu machen. Das ist nun zwar fragwürdig, aber halt Mittel zum Zweck ihrer Arbeit. Was nun die Nachahmer angeht: natürlich kann es dazu kommen, dass gewisse Leute dies nun nachahmen werden. Aber da muss ich mich auch fragen: hätten diese denn jemals das Problem hinterfragt, auf das die Arbeit hinweisen will?

      Wo du natürlich Recht hast ist, dass diese Arbeit wohl auch ein wenig provozieren sollte. Vielleicht nicht so plump, wie der Professor es beschreibt und sicher nicht als "ironischer Fake", aber es sollte bestimmt auch eine Reaktion auf die Aktion erzielt werden.
      1 0 Melden
    600
  • lesenlassen.ch 04.06.2016 13:25
    Highlight http://www.duden.de/rechtschreibung/faken

    «Gefakt». Sieht komisch aus, ist aber so.
    2 0 Melden
    600
  • one0one 03.06.2016 15:36
    Highlight Oh Man und ich hab mir schon den Go-Kart Gang Prospect Sticker auf die Lederjacke naehen wollen :D :D

    Sehr geile Aktion! Aber ehrlich gesagt fand ich die echte Go-Kart Gang noch eine Spur geiler :P
    14 1 Melden
    600
  • Kastigator 03.06.2016 14:07
    Highlight Vor 20 Jahren gabs die Geschichte mit dem japanischen Fischerboot, das angeblich von einer aus dem Himmel fallenden Kuh versenkt worden sei. Russische Soldaten hätten eine Kuhherde gestohlen und weggeflogen, die Tiere aber nicht ausreichend angebunden. Die Kühe seien unruhig geworden und hätten drum aus dem fliegenden Flugzeug gejagt werden müssen.
    Die Geschichte war so gut, dass sie alle übernahmen.
    Wochen später meldete sich grinsend eine deutsche Werbeagentur: Die hatten eine lokale Newsagentur gehackt und die Geschichte auf deren Server geschleust - von da ging sie um die Welt.
    11 0 Melden
    600
  • ovatta 03.06.2016 13:43
    Highlight He ihr Züzis habt doch sicher irgendwo eine Wald- oder Landwirtschaftstrasse wo ihr das Rennen trotzdem durchführen könnt!
    Wär doch schad wenn ihr euch umsonst den Go-kart eurer Kids gekrallt habt!
    6 1 Melden
    • Tineler 03.06.2016 14:49
      Highlight Nicht ganz Go-Kart aber ähnlich:
      http://www.ig-lo-seifenkisten-derby.ch/ Es gibt eine Lobby für Seifenkistenrennen, ganz legal

      #geiliSieche
      7 1 Melden
    • ovatta 03.06.2016 16:21
      Highlight Zu reglementiert! Ein bisschen Outlaw darfs schon sein!
      3 0 Melden
    600
  • Marco Rohr 03.06.2016 12:02
    Highlight Hut ab - top umgesetzt, Jungs! http://www.wilderwerner.ch/wd40
    28 0 Melden
    600
  • andy y 03.06.2016 11:18
    Highlight Es handelt sich hier lediglich um eine Abschlussarbeit von Studenten. Jetzt stellt euch vor was uns Regierungen, Agenturen, Konzerne usw. tagtäglich vorsetzen und uns glauben machen wollen.
    101 7 Melden
    • EvilBetty 03.06.2016 11:43
      Highlight *aluhutfalt*
      48 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 12:10
      Highlight Und da wird gleich wieder eine Verschwörungstheorie gesponnen.....hey, die Mondlandung war wohl auch nur eine Bachelor Arbeit gell....ha ha FOMO!
      20 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 13:21
      Highlight Also da erfahren wir, dass die nationalen, sogar internationale Medien auf eine "Kampagne" von ein paar Studenten hereingefallen sind. Jemand erwähnt darauf, dass das was Studenten für ihre Abschlussarbeit schaffen, PR-Büros, NGOs, Regierungen und Konzerne sogar noch besser können und dann tauchen auch schon die Oberschlaumeier auf. Natürlich sind die Oberschlaumeier auch die Einzigen die dann mit irgeneiner "Mondlandung fake"-Behauptung auftauchen und Vorposter als "Aluhutträger" denunzieren...
      16 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 13:39
      Highlight bcZcity, das war nun mal das Thema der Arbeit, falls Du es nicht gemerkt hast. Die "Verschwörungstheorie" und "Aluhut" Auspacker scheinen das aber irgendwie nicht zu schnallen, darum gehen sie auch blind und ahnungslos durch die Medienwelt. Irgendwie Beneidenswert.
      6 3 Melden
    • andy y 03.06.2016 14:33
      Highlight Ist ja schon bedenkenswert. Da kommen ein paar Studenten, zeigen euch 1zu1 auf wie Medien manipuliert werden können und ihr kommt mit Komis wie "Aluhut" und "Verschwörungstheoretiker". Wenn ihr ohne zu hinterfragen alles glaubt was euch vorgesetzt wird ist das eure Sache. Ich jedenfalls gehöre nicht dazu. Aber im Ernst, auf Menschen wie euch steht jede Regierung.
      20 0 Melden
    • EvilBetty 03.06.2016 14:59
      Highlight Nice, wie mich hier alle so gut kennen...
      3 9 Melden
    600
  • ElendesPack 03.06.2016 11:07
    Highlight Ich habe sonst immer Mühe mit diesen bemühten Kunst- und Medienstudenten-Arbeiten, die uns irgendwas ach-so-tiefsinniges vermitteln wolllen. Aber diese Aktion finde ich absolut rund und gelungen. Sämtliche angesprochenen Themata wurden punktgenau getroffen und blossgestellt. Medienmechanismen, Hipstertum etc...schön blossgestellt.
    73 5 Melden
    600
  • TanookiStormtrooper 03.06.2016 10:52
    Highlight LÜGENPRESSE!!!!

    Sorry, musste mal wieder sein...
    80 2 Melden
    • Padi Engel 06.06.2016 09:18
      Highlight Ohne Witz... ich feiere dein Profilbild so hart!

      Musste mal gesagt werden ;)
      0 0 Melden
    600
  • Jan000 03.06.2016 10:24
    Highlight Wird diese Arbeit öffentlich zu gänglich gemacht? Würde mich echt noch interessieren, wie alles im Hintergrund ablief. Coole Aktion!
    42 4 Melden
    • Pfalafel 03.06.2016 11:56
      Highlight https://www.zhdk.ch/?cast_news&id=12787 hier wird auch das genannte Projekt ausgestellt.
      10 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 10:11
    Highlight Die genarrten sind wohl eher die Medien, die dann noch nicht mal ihren Job anständig machen konnten in der Sache nach zu recherchieren...
    Zeigt einmal mehr, dass heute abschreiben ohne zu prüfen Trumpf ist...

    Was in Zeitungen die diese "News" gecopypastet haben wohl sonst noch alles Fake ist...
    45 12 Melden
    • Padi Engel 06.06.2016 09:21
      Highlight Das mit dem Copy-Pasten stimmt sehr wohl. Aber das Problem ist auch, dass die Leute viel lieber knappe, dafür aktuelle Inhalte lesen, als besser recherchierte, welche aber erst einen Tag später kommt. Somit wären Zeitungen, welche dann immer noch Nachprüfungen anstellen weniger konkurrenzfähig.
      0 1 Melden
    600
  • Filipposchubser 03.06.2016 09:48
    Highlight Gähn... Was für eine lahme Geschichte.
    20 115 Melden
    • Kastigator 03.06.2016 09:55
      Highlight Und weshalb?
      34 6 Melden
    600
  • Kastigator 03.06.2016 09:44
    Highlight Und auch watson hat natürlich nicht nachgefragt.
    Aus persoenlich.com:
    Was die beiden allerdings verwunderte, war die Passivität der Medien. Trotz Telefonangaben habe kein einziger Journalist direkt nachgefragt. «Es schien so, als ob die Medien die Geschichte einfach verbreiten wollten, egal ob sie echt ist oder nicht.»
    ---
    Top-Journalismus, bravo.
    83 4 Melden
    • Rafaela Roth 03.06.2016 10:11
      Highlight Uns haben sie keine Telefonnummer da gelassen! So weit so gut, Herr Kastigstor. Danke für die Komplimente.
      33 28 Melden
    • Kastigator 03.06.2016 10:23
      Highlight Ja, dann nehme ich natürlich alles zurück, pardon.
      16 6 Melden
    • j0nas 03.06.2016 12:41
      Highlight Da hätte man aber auch ohne dagelassene Telefonnummer etwas tiefer recherchieren können ;)
      16 0 Melden
    • silverback 03.06.2016 13:40
      Highlight Ich vermute mal, die Telefonnummer wurde irgendwo in dem gefakten Facebook-Profil angegeben?
      0 0 Melden
    600
  • evo_enthusiast 03.06.2016 09:32
    Highlight Jaaa klaaar von wegen Scherz😂 Sie hatten Ihren Spass und dieses Interview ist eine Manipulation gegen Strafgesetz, damit sie ungeschert davon kommen. Geili sieche
    15 42 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 03.06.2016 10:14
      Highlight Genau, die haben das studium bestimmt extra gemacht, um bei diesem Schwerz ungeschoren davon zu kommen. So eine Bachelorarbeit ist doch keine Sache, wenn man dafür etwas mit dem Gokart düsen kann... 😂😅
      50 3 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 10:49
      Highlight Ich denke, sie mussten erheblichen Aufwand und Forschung betreiben, damit das ganze so ein Erfolg werden konnte! Alleine das Aufrechterhalten eines Facebook-Profils für die Rekrutierung der Leute während 2 Monate mit zielgerichteten Posts ist sicher kein Zuckerschlecken, wenn man beachten muss, dass man sich nicht verplappert oder Misstrauen weckt. In einem Video von ihnen sieht man einen Plan, wo sie die Zeitlichen Abläufe geplant haben. Das Timing ist bei solchen Dingen echt wichtig, damit das Interesse nicht abebbt, die Sache aber auch nicht zu schnell durch ist und Zeit bleibt, genügen Medienpräsenz zu erreichen. Daher meiner Meinung nach schon eine grosse Sache...
      22 2 Melden
    600
  • Dogbone 03.06.2016 09:28
    Highlight Jungs, ich bin euch voll auf den Leim gegangen!😜 Und dabei hatte ich so Freude, dass es doch noch Leute gibt, welche so richtigen Blödsinn machen. Ganz so wie wir das halt früher als Kiddies gemacht haben. Trotzdem, gute Idee und richtig gut umgesetzt!
    54 5 Melden
    600
  • j_west3 03.06.2016 09:17
    Highlight Das ist doch mal eine gute Bachelor-Arbeit :-)
    Good work!
    39 4 Melden
    600
  • Der Beukelark 03.06.2016 09:09
    Highlight GRANDIOS! 💥👌
    30 7 Melden
    600
  • Ani_A 03.06.2016 09:08
    Highlight Ich gebe zu, ich bin ein Opfer des FOMO! das vermutete ich aufgrund Erkenntnissen aus meinem Soziologiestudium zwar schon bereits, aber dank euch konnte ich das nun empirisch überprüfen ;-)
    Für das schmunzeln in unseren Gesichtern danke ich euch ebenfalls herzlich!
    21 5 Melden
    600
  • Karl Müller 03.06.2016 08:51
    Highlight Also eigentlich dachte ich spätestens nach diesem Artikel:

    http://www.watson.ch/!762145381

    ... zwar nicht, dass es ein Fake sei, aber schon irgendwie eine Art Scherz, aber eigentlich nur weil mich das Gefühl beschlich, dass Watson oder mindestens die Reporterin mit involviert seien ...
    32 0 Melden
    600
  • Cyman 03.06.2016 08:44
    Highlight Schade wird im Interview nicht geklärt, ob sie sich tatsächlich vom Tram haben hochziehen lassen. Oder hab' ich das verpasst?Weil das bliebe ja ein Straftatbestand.
    31 8 Melden
    • derSpecht 03.06.2016 09:25
      Highlight Nein, haben sie nicht gesagt. Mit guten Grund. Aber ich frage mich weshalb die Leute die Go Karts nicht einfach ins Tram genommen haben. Grundsätzlich gilt wo kein Kläger da kein Richter aber wenn die Polizei hier nicht beide Augen fest zurück bzw. dass nicht vorher mit denen abgesprochen war (was ich mir irgendwie auch noch vorstellen könnte) dann dürfte oder müsste es eigentlich ziemlichen Ärger geben.
      5 4 Melden
    • Olaf! 03.06.2016 10:20
      Highlight Aber nein, wurde natürlich alles nur geschickt geschnitten ;)
      11 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 08:37
    Highlight Hatte einen Artikel davon auch gelesen und gedacht: "Tüpisch Städter!" und kopfschüttelnd wegeklickt.

    Ok, der Coup ist euch geglückt.
    Aber was wird nun daraus?

    Arbeit gemacht, zurück zum Tagesgeschäft.?

    Gibt es jetzt besseren Journalismus?
    Gibt es jetzt kritischere Leser?

    Jungs, ihr habt jetzt das Handwerk des Manipulierens begriffen und bestätigt. Werdet ihr nun gerissene, erfogreiche Berufsleute?

    Ich hoffe, ihr macht was Gutes daraus, um diesen herrschenden Unsinn wenigstens ein wenig zu verbessern!
    Danke.
    51 12 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 11:26
      Highlight Ähnliches habe ich mich auch gefragt... Ich habe mal engefragt, ob man die Arbeit einsehen kann. Ev. schaltet die Schule solche ja auf.
      Ich denke schon, dass sie sich auch Gedanken gemacht haben, wie man diese "falsche" Berichtserstattung umgehen kann/könnte. Hätten sie dies nicht gemacht, wäre ev. jemand auf einen Punkt gestossen, der dies dann verhindert bzw. aufgedeckt hätte.
      Wenn man die Arbeit lesen würde, wird man sicher solche Punkte finden, oder wenigstens seine eigenen Schlüsse daraus ziehen können.
      Das Problem, dass ich sehe ist, dass die Medien sehr wenig dagegen machen können. Es bleibt ihnen schlicht keine Zeit, um alles bis ins letzte Detail zu überprüfen. Die User beziehen sonst ihre Infos von anderen Quellen und die Zeitung oder was auch immer verliert ihre Konkurrenzfähigkeit. Und was ich mir auch denken kann ist, dass sich viele Medien auch auf Nachrichtenagenturen und deren Recherchen verlassen. So bekommen sie auch die falschen Infos, denken aber, das sei fundiert.
      Im Fall Go-Kart-Gang denke ich aber, dass dies nicht der Fall war... ev. nochmal kurz ein Statement eines Watson-Autors oder einen Link zum ursprünglichen Artikel?
      3 0 Melden
    • cille-chille 03.06.2016 14:26
      Highlight ....Das verbessern, des herrschenden Unsinns sehe ich eher in der Eigenverantwortung jedes einzelnen Menschen.

      Diesbezüglich it`s up to you ob...
      Zurück zum Tagesgeschäft
      den besseren Journalismus zu finden
      Ein kritischerer Leser zu werden
      Zum manipulieren braucht es auch zwei.....

      Wirst du jetzt (oder ich, oder jeder einzelne...) gerissener und erfolgreichere Informations-Konsumenten?

      Jup...
      Ich denke es hat was angestossen und bei vielen etwas bewegt.

      .... in die richtige Richtung......

      Love it.
      2 1 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 15:51
      Highlight @cille-chille jawohl, bin voll deiner Meinung! Wir als Konsumenten der Medien müssen auch Verantwortung bei solchen Themen tragen, ob wie sie glauben, oder nicht, ob wir eventuell hinterfragen und dagegen halten sollten. Man findet immer kritische Stimmen und auch wenn die, welche eine Information in Frage stellen, in der Unterzahl sein mögen, sollte man auch deren Meinung berücksichtigen. Wenn es klare Anhaltspunkte gibt, dass etwas gestellt oder erfunden ist dann sollte man dem auch nachgehen.
      Ich befürchte allerdings, dass die Aktion nicht viel bewirkt haben wird.. Wenn man sich nicht im Voraus schon für dieses Thema interessiert hat, wird man diese Story nun wohl eher als belustigend ansehen und nicht als Problem. Dazu ist sie nicht "drastisch" genug, womit ich meine, dass sie trotz der Aufmerksamkeit, keine Folgen nach sich zieht, die man nun überdenken muss.
      In ihrer Arbeit thematisieren die beiden ja auch diese "Fear Of Missing Out", also die Angst etwas zu verpassen. Und bei solchen "Sensationen", als welche man diese Go-Kart-Gang rein anhand der Medienwirksamkeit durchaus bezeichnen könnte, schaltet bei den Leute, die diese "FOMO" haben, wohl auch einfach die kritische Sicht ab und lassen sich vom Geschehen mitreissen...
      0 0 Melden
    • cille-chille 03.06.2016 17:00
      Highlight @padi
      Die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Demnach will ich jetzt einfach mal dran glauben, dass es mehr bewirkt, als nur bei einzelnen.
      Im Sinne der Systemtheorie, bewegen ja kleinste Veränderungen bereits ein ganzes System.
      Ich bin Verfechter von einem Menschenbild mit Eigenverantwortung. Bei jedem Einzelnen und ich glaube, dass sich die Gesellschaft fundamental verändern wird. Im Abstrakt:
      Obrikeitshörigkeit vs. Eigenverantwortung (selber denken)

      und für eine Abschlussarbeit, find ich`s einfach nur ein Hammer Output.
      Wenn ich da an meine Bachelor-Stümmelei denke
      höhö
      Wünsche mir einfach mehr davon
      2 0 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 20:24
      Highlight @cille Das klingt ja schon fast traurig ^^'
      Nun, ich denke, wir sind uns einig, dass dies sicher nicht die letzte Aktion in diese Richtung war. Daher besteht auch weiterhin Hoffnung! :)
      Und besagte Systemtheorie ist mir leider kein Begriff. Was ich mir aber durchaus vorstellen kann ist, dass diese kleinen Änderungen, wenn auch nur sehr langsam, tatsächlich Bewegung in das System bringen können.
      Und was soll das deiner Meinung nach sein mit der Obrigkeitsgehorsamkeit vs. Eigenverantwortung? Ist dies deiner Meinung nach eine Gegenüberstellung, welche eine Einseitige Entscheidung ergibt, oder würdest du hier einen Kompromiss von beidem anstreben? Ich bin der Meinung, dass es nämlich trotz allem selber denken können auch eine anleitende Bewegung geben muss, um nicht zu krasse Schwankungen zu erhalten. Das klingt jetzt sehr vage ausgedrückt, was es auch ist. Aber für mich ist klar, dass man nicht einfach jeden für sich selber sorgen lassen kann, da es Menschen gibt, die dies schlicht und einfach nicht können.
      Und über den Output der Arbeit: Die beiden habe sicher ihr Ziel mit dem Erstellen des Urbanen Mythos erreicht. Was wir aber nicht wissen ist, was sie aus ihren Erfahrungen gemacht haben! Und das wäre für mich eigentlich der wahre Output! Und denkst du, es hätte einen positiven Effekt, wenn es mehr solche Aktionen geben würde?
      1 0 Melden
    600
  • Reto Disk 03.06.2016 08:30
    Highlight Ich glaub jetzt nichts mehr. lol

    Fomo? Noch nie gehört. Das habt ihr sicher als "running gag" platziert. höhö

    Also - ich bin sicher kein Fomo. Ich kenne zwar einige Fomos, aber solange die ihr Zeug unter sich machen und ich nicht zusehen muss, kann das mir egal sein. hihi
    8 22 Melden
    • Kastigator 03.06.2016 09:46
      Highlight https://de.wikipedia.org/wiki/Fomo

      Du hast Internet, nutze es.
      14 0 Melden
    • Zwingli 03.06.2016 11:49
      Highlight man ist kein fomo man hat ein fomo
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 12:54
      Highlight @Zwingli
      Das ist doch egal, ein neuer Trendausdruck ist geboren. Leute die Angst haben etwas zu verpassen was grade hip und angesagt ist, sind ab jetzt FOMOs!!!!
      3 0 Melden
    600
  • Padi Engel 03.06.2016 08:06
    Highlight Ihr sind steinhart zwei durchgelaufen und haben konstant jeden kommentar, der sowas wie "Geili Sieche" enthält geblitzt.. xD

    Geili Sieche! (Die von der nicht Go-Kart-Gang... ;D )
    40 9 Melden
    600
  • Gutelaunetyp 03.06.2016 07:47
    Highlight Krasses Projekt, Hut ab! Aber wurde nicht berichtet, dass sich jemand mit einem Go Kard an einem Tram schwer verletzt hat? Oder war das ein Trittbrettfahrer?
    13 8 Melden
    • wulldozer 03.06.2016 09:47
      Highlight Das war ein Velofahrer zwischen Stadi und Klusplatz.
      7 0 Melden
    600
  • Nameless Hero 03.06.2016 07:44
    Highlight Yüah. Das ist doch geil! Gut gemacht 😂
    23 5 Melden
    600
  • insomniac 03.06.2016 07:42
    Highlight Ich hätte auch gern mal so viel Freizeit, um Blödsinn zu machen..
    14 103 Melden
    • panaap 03.06.2016 08:16
      Highlight Dann nimm sie dir
      81 5 Melden
    • Asmodeus 03.06.2016 08:22
      Highlight Mussu studieren :)
      40 13 Melden
    • Der Beukelark 03.06.2016 09:09
      Highlight sag ja zu bge. ;)
      16 5 Melden
    • Kastigator 03.06.2016 09:48
      Highlight Das war eine Bachelor-Arbeit. Was hat das mit Freizeit zu tun? Wenn man sich natürlich jeglicher Ausbildung verweigert, kann man nicht wissen, was das ist. Aber vielleicht einfach den Artikel lesen, bevor man kommentiert? Dazu braucht es allerdings minimale Lesekompetenz ...
      37 8 Melden
    • insomniac 03.06.2016 11:07
      Highlight Lieber Kastigator, ich habe eine Diplomarbeit in Mathematik geschrieben. So richtig mit Recherche und Denken und so. Sagt dir vielleicht nix. Ist ok, aber dann vielleicht lieber gar nicht kommentieren.
      5 17 Melden
    • Kastigator 03.06.2016 11:43
      Highlight Und du würdest diese Diplomarbeit auch als Freizeit deklarieren, gell? Dein Kommentar wird dadurch noch wesentlich unverständlicher. Care to explain?
      Nähme mich jetzt echt wunder.
      (Während meine Replik in Bezug auf deinen gehässigen Ausgangskommentar völlig stimmig ist - es gibt tatsächlich nur die beiden Erklärungen: Dir ist nicht bewusst, was eine Bachelorarbeit ist oder du hast schlicht den Artikel nicht gelesen -, entbehrt deine Duplik erst recht jeder Logik. In Anbetracht deines Abschlusses umso erstaunlicher.)
      7 2 Melden
    • insomniac 03.06.2016 12:37
      Highlight Ich sehe einfach einen Unterschied zwischen einer ernstzunehmenden wissenschaftlichen Arbeit und zwei Klischeestudenten, die eine Gokart Gang erfinden und dafür dann einen Abschluss erhalten.
      1 4 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 12:43
      Highlight Mensch Leute... jetzt kommt schon das YouTube-Niveau, bei dem man sich gegenseitig der Dummheit beschuldigt, obwohl man doch anscheinend mit dem anderen auf viel höherem Level diskutieren könnte... und wenn Kritik dann doch bitte fundiert und nicht gleich los-ragen...
      Ich plediere auf Vertragen und Händeschütteln!
      1 0 Melden
    • Kastigator 03.06.2016 13:57
      Highlight Ja, diesen Unterschied sehe ich auch: Du bist den leichteren, weil konventionelleren Weg gegangen.
      Und nun tatsächlich genug davon.
      Bestes Wochenende! *händeschüttel*
      2 0 Melden
    • exeswiss 03.06.2016 14:31
      Highlight @insomniac rein gesellschaftstechnisch ist deren abschlussarbeit wesentlich bedeutender als deine. deal with it.
      4 1 Melden
    • insomniac 03.06.2016 14:48
      Highlight Genau, so ein Mathestudium ist ja bekanntlich total leicht.
      1 4 Melden
    • Asmodeus 03.06.2016 15:11
      Highlight Anstatt hier zu werweisen wessen Arbeit wichtiger/wertvoller/Whatever war sollte man einfach sehen, dass beide Seiten eine Bachelorarbeit geleistet haben.

      In beiden Fällen musste Arbeit investiert werden. In beiden Fällen musste theorisiert, analysiert und umgesetzt werden.

      Im Falle der Mathematik hab ich keinen Schimmer.
      Im Falle des Videos musste man analysieren wie ein Video viral werden kann, wie man die Medien geschickt einbindet, wie man den Anschein der Authentizität erweckt etc. etc. etc.
      2 1 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 15:36
      Highlight @Asmodeus Danke! :)
      Schönes Wochenende! ^-^

      PS: Bei Mathe ist es glaube ich schon mal schwierig, überhaupt etwas zu finden, über das du deine Arbeit schreiben kannst, weil du was machen musst, was vorher noch nicht untersucht wurde.
      0 2 Melden
    • panaap 03.06.2016 16:04
      Highlight Hätte man doch die Zeit für Schabernack gebutzt anstatt hier zu kommentieren... Obwohl, ist ja auch Schabernack
      2 1 Melden
    600
  • SanchoPanza 03.06.2016 07:34
    Highlight sehr gut!! Solche Experimente gabs ja schön öfter, aber ich bin noch nie so schön reingefallen wie bei diesem! Gratulation, gibt hoffentlich ne gute Abschlussnote 😆
    60 7 Melden
    600
  • Calvin WatsOn 03.06.2016 07:31
    Highlight Voll erwischt... Fand das ganze schon Halsbrecherisch, und jetzt ist es nur ein Fake !!!

    Humor ist wen man trotzdem lacht..
    Meine Bewunderung habt Ihr. ;)
    33 6 Melden
    600
  • PolloHermano 03.06.2016 07:26
    Highlight Hahaha genial!
    17 7 Melden
    600
  • bobi 03.06.2016 07:22
    Highlight Gratulation an die Jungs. Super arbeit. Ich war mir bis heute sicher, dass es diese Go-cart Gang tatsächlich gibt 😏

    Ihr habt uns auf eindrückliche Weise die Gefahren der neuen Medien aufgezeigt und unsere Manipulationsfähigkeit aufgezeigt.
    148 8 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 07:57
      Highlight Zum Thema "It's on the internet, it must be true!" ... ^^'
      39 3 Melden
    • bobi 03.06.2016 08:27
      Highlight @ Pedi Engel. Ich bin normalerweise ein kritischer Leser. Hier haben die Studenten jedoch die perfekte Mischung gefunden. Die Idee ist etwas abgefahrenes, worauf die Medien aufspringen. Jedoch nicht zu krass, damit man misstrauisch wird ;)
      19 1 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 10:42
      Highlight Ja, sie haben sich sicherlich viele Gedanken gemacht, welches Thema sie wählen und wie sie's verbreiten wollen. Das wird ja wohl auch der grössere Teil der Arbeit gewesen sein..

      Du warst ja anscheinend auch betroffen... ;) daher mal aus reiner Neugier: wie bist du auf das Thema gestossen? Soziale Medien, Kollegen, Zeitung, wohnst du in der Gegend..? Ich habe nämlich von der Geschichte erst heute erfahren... ^^'
      1 2 Melden
    • bobi 03.06.2016 13:37
      Highlight @ Padi Engel. Watson dänk ;) Watson hat mich somit auch verarscht :( Böses Watson ;)
      2 0 Melden
    • Padi Engel 03.06.2016 13:58
      Highlight Hehe ich verkneif mir jetzt mal das "LÜÜGENPRESSE!!!!" ;D
      aber ich nehm mal an, hast du noch an anderen Orten nachgelesen gehabt oder einfach die Berichterstattung hier verfolgt?
      0 0 Melden
    600
  • Plöder 03.06.2016 07:19
    Highlight Hut ab!
    56 5 Melden
    600
  • LeChef 03.06.2016 07:10
    Highlight Grossartige Aktion! :) Wirklich sehr schön, einfach alle verarscht. Witzig ist auch, dass die Polizei so getan hat, als hätten sie zwar die Bilder vom Blitzkasten - obwohl es die gar nie gab -, könnten sie aber nicht auswerten... Klassische Notlüge :)))
    144 3 Melden
    • Tineler 03.06.2016 14:40
      Highlight Genau DAS hat die Sache so authentisch gemacht, ich feiere die Jungs knallhart!
      #geiliSieche
      1 0 Melden
    600
  • Zappenduster 03.06.2016 07:10
    Highlight Ich sagte von Anfang an das sind Spiesser! Zuerst der Integralhelm und jetzt auch noch 20KMH mit einem Stunt double!!!!

    O
    M
    G

    ;)

    76 9 Melden
    600
  • Pingupongo 03.06.2016 07:07
    Highlight Wow, Glückwunsch an die zwei fürs gelungene Experiment!
    28 4 Melden
    600
  • Peterson Rigoberto 03.06.2016 07:06
    Highlight Steili Grieche
    77 5 Melden
    600
  • Geronimo146 03.06.2016 07:05
    Highlight Die Arbeit wäre aus meiner Sicht einen Masterabschluss wert. Eine grossartige Leistung der beiden.
    71 9 Melden
    • herschweizer 03.06.2016 07:51
      Highlight Ja
      5 2 Melden
    600
  • bud 03.06.2016 07:04
    Highlight Und wie kann ich jetzt überprüfen, dass dieses Bekenntnis, dass es ein Fake war, nicht auch gefaked ist?
    100 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 03.06.2016 07:27
      Highlight Frah Böhmermann #varoufake
      12 2 Melden
    • 90er 03.06.2016 08:06
      Highlight Böhmermann style? :P
      6 2 Melden
    600
  • Scaros_2 03.06.2016 07:04
    Highlight Genius XD

    Ok aber wieder mal ein Beweis das unsere Medien irgendwo zwar mehr machen sollten zwecks Prüfung aber gleichzeitig Opfer unserer Konsumentengeilen Gesellschaft sind die im Grunde nur konsumieren möchte unabhängig ob es fake ist oder nicht
    58 2 Melden
    • Mikee 03.06.2016 07:48
      Highlight Und wir sollten nicht jeden schei** glauben.
      18 0 Melden
    600
  • Robert K. 03.06.2016 06:59
    Highlight Einfach herrlich, grossartig - danke. :-D
    20 3 Melden
    600
  • Toerpe Zwerg 03.06.2016 06:55
    Highlight *verneig*
    27 3 Melden
    600
  • pun 03.06.2016 06:50
    Highlight Gratulation zum gelungenen Coup!
    18 2 Melden
    600
  • Tineler 03.06.2016 06:44
    Highlight Geili Sieche! 😎
    20 3 Melden
    600
  • Jaing 03.06.2016 06:44
    Highlight In Atem hielten die höchstens die Watson-Redaktion. Falls die nicht informiert war.
    33 3 Melden
    600
  • Hofiprofi 03.06.2016 06:41
    Highlight Sehr geil gemacht, gratuliere!
    13 3 Melden
    600
  • maljian 03.06.2016 06:38
    Highlight Well played.
    Interessantes Bachelorthema.

    Können ihnen Seitens VBZ trotzdem noch Strafen erwarten?
    9 7 Melden
    • Benji Spike Bodmer 03.06.2016 07:40
      Highlight Kaum, da der Straftatbestand, auf dem die Anzeige basiert hätte, nicht existiert. Und "Leute auf dumme Ideen bringen" ist glücklicherweise nicht strafbar. ^^
      13 0 Melden
    • H1o 03.06.2016 12:44
      Highlight Der passende Straftatbestand nennt sich (in Deutschland) "Vortäuschen einer Straftat" (§ 145d des Strafgesetzbuches).
      Ob es diesen in der Schweiz ebenfalls gibt habe ich nicht gegoogelt.
      0 0 Melden
    • maljian 03.06.2016 14:18
      Highlight http://www.watson.ch/Schweiz/Region%20Z%C3%BCrich/776318764-Alle-lachen-%C3%BCber-den-Gokart-Fake-der-Z%C3%BCrcher-Studenten-%E2%80%93-nur-nicht-die-Verkehrsbetriebe--die-haben-Anzeige-erstattet
      0 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 03.06.2016 06:38
    Highlight Geili Sieche!!! Two thumbs up, 'cause this time I actually give a fuck!
    Und für alle Hipster die dachten sie verpassen einen Trend:
    51 6 Melden
    • Olaf! 03.06.2016 10:24
      Highlight Will wer einen Gokart kaufen? Wie neu. Schwarz Metallic, mit Stickern von Indie Bands auf dem Sitz. Hab ihn aus Gründen gekauft....
      12 0 Melden
    600
  • Texaner 03.06.2016 06:38
    Highlight Einfach nur grossartig solche Geschichten! Habe auch daran geglaubt und habe mich schön an meine Go-Kart Zeit zurück erinnert :) Grosses Kompliment für diese sehr gelungene Aktion! Bin gespannt wie die Restlichen Newsportale diese Info aufnehmen :D
    23 3 Melden
    600
  • DrAlles 03.06.2016 06:34
    Highlight Geile Typen 😂👍🏼
    18 3 Melden
    600

Bromance total: Stemann und von Blomberg werden Schauspielhaus-Chefs in Zürich

Monatelang haben wir auf diesen Moment gewartet, jetzt wurde das neue Schauspielhaus-Leitungsteam präsentiert.

Nicolas Stemann, 49, wird ab 1. August 2019 neuer Intendant am Zürcher Schauspielhaus. Zusammen mit Benjamin von Blomberg, 39. Eine Doppelintendanz also. Damit die typische Zürcher Frage gleich erledigt ist: Kriegen die beiden jetzt ein doppeltes Intendanten-Gehalt? Nein. Geteilte Verantwortung ist nicht doppelte Verantwortung. Gemeinsam erhalten sie deshalb ungefähr so viel wie ein Intendant und ein Chefdramaturg zusammen, denn dies wird es sein, was die beiden mit ihren Kompetenzen in …

Artikel lesen