Sport

Jetzt ist klar, wieso Island so lange an der EM dabei war: Die wollen nicht zurück in den Schnee!

11.07.16, 16:37 11.07.16, 18:13

Dass Island an der Fussball-EM für Furore gesorgt hat, dürfte im hintersten Winkel des Kontinents angekommen sein. Nun ist auch der wahrscheinliche Grund bekannt, weshalb sich die «Wikinger» derart viel Mühe gegeben haben: Sie spielen offensichtlich lieber auf schönem französischen Rasen als zuhause bei Schnee und Eis. Okay, das Video ist höchstwahrscheinlich nicht aktuell. Aber sehr eindrücklich! (ram)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • niklausb 18.07.2016 03:20
    Highlight Wider nur so ein halber video ich meine es ist nur halb zu sehen
    0 0 Melden
    600
  • FrancesB 12.07.2016 18:06
    Highlight Geschneit hat es in Frankreich zwar nicht, aber zumindest in der Gruppenphase hat es zeitweise in änlicher Manier geregnet - schon vergessen?
    Vielleicht sind die Isländer soweit gekommen weil sie mit dem grausigen Wetter besser zurecht kommen.
    0 0 Melden
    600
  • schnider93 11.07.2016 22:05
    Highlight schöner französischer Rasen..?
    9 1 Melden
    600

Alle drehen durch, nur der Pole bleibt stumm: So schön jubelten die TV-Kommentatoren bei Shaqiris Traumkiste

Für uns Schweizer ist die EM leider zu Ende, doch wenigstens bleibt uns Xherdan Shaqiris magistraler Moment für die Ewigkeit. Seinen Fallrückzieher in der 82. Minute könnten wir tausend Mal anschauen. Und weil heute Sonntag ist: Wieso nicht?😉 Noch spannender ist das mit verschiedenen Sprach-Fassungen, denn dieses Tor liess keinen Kommentator kalt, nicht einmal den polnischen (auch wenn dieser im Schock erst mal kein Wort über die Lippen bringt).

Artikel lesen