DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Suche Team mit erfolg und HÄrte»

Mit einer Annonce will ein Sportfan «sein» Eishockey-Team finden. Wie war das eigentlich bei Ihnen?

Dass man seine Liebe fürs Leben im Internet sucht, hat sich längst etabliert. Aber ist es auch angebracht, auf diesem Weg seinen Fussball- oder Eishockeyclub fürs Leben zu finden? Ein Amerikaner versucht es gerade.
29.01.2014, 18:13

Bei mir war es simpel. Ich wuchs in der Ostschweiz auf, wie fast jeder Bub spielte ich gerne Fussball, also wurde ich Fan des FC St. Gallen. So war es bei neun von zehn Knaben im Dorf, nur ein paar Versprengte entschieden sich – aus welchen Gründen auch immer – dazu, Luzern-, Xamax- oder FCZ-Fan zu werden.

Ein User der Internetplattform Reddit aus Seattle kann sich nicht einfach für sein Heimteam entscheiden, denn in der ist keine NHL-Franchise beheimatet. Also sucht er im Internet nach einem Team, das für ihn geeignet ist – wie bei der Suche nach einer Partnerin mit sehr konkreten Vorstellungen. 

«Boshaftigkeit ist gut»

«Im Football bin ich für die Arizona Cardinals, also für ein Team das ‹die Guten› repräsentiert, aber erfolglos ist. Im Eishockey würde ich deshalb gerne für ein besseres Team sein.»

«Ich suche ein Team, das körperbetont spielt: Harte Checks und eine gewisse Boshaftigkeit sind gut. Ich möchte auch ein Team mit einer erfolgreichen Vergangenheit, das schon einige Meisterschaften gewonnen hat. In diesem Sport möchte ich nicht für einen Underdog sein.»

Bild: Reddit

Blinddates mit den «Kandidatinnen»

Wie bei der Suche nach einer Partnerin möchte sich der User auch wenn es um sein Eishockeyteam geht, nicht sofort festlegen. Er plant Blinddates:

«Ich werde mir ein paar Spiele aller Teams anschauen, die mir empfohlen werden, bevor ich mich für eines festlege.»

Als erste Vorschläge gingen von anderen Usern die Boston Bruins und die Philadelphia Flyers ein. Möge Amor auf Schlittschuhen sein bestes tun, damit sich unser Sportfreund aus Seattle in ein Eishockey-Team seiner Wahl verlieben kann! 

Wie war das bei Ihnen?

Was halten Sie von dieser Methode, sich einen passenden Club zu suchen? Beteiligen Sie sich mittels Kommentarfunktion unten an der Diskussion.

watson auf Facebook und Twitter
Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?

Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news,
watsonSport und
watson - Shebbegeil.



Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und
@watson_sport
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die McNall-Revolution – wie ein freundlicher Schurke die moderne NHL erfand

Die Kraken aus Seattle werden das 32. Team der NHL sein. Beinahe geht vergessen: Am Anfang der Entwicklung der NHL auf nun 32 Teams, von einer Pleiteliga zu einem brummenden Milliardengeschäft, steht ein Schurke. Eine Reise zurück in die aufregendsten Jahre der neueren NHL-Geschichte, als alles begann.

Die Sonne versinkt ansichtskarten-glutrot im Pazifik. Durch die Luft wabert der Geruch von Räucherstäbchen und sonstigem Kraut. Polizisten dösen träge wie Seehunde in Streifenwagen und überwachen die in den letzten Sonnenstrahlen rollschuhlaufenden, joggenden Menschen. Die Verkaufsstände werden weggeräumt und dicke Eisengitter rasselnd vor die Souvenierläden runtergelassen. Abendstimmung am Venice Beach. Sie kontrastiert mit den Problemen, die Los Angeles bis heute kennzeichnen: Hitze, …

Artikel lesen
Link zum Artikel