DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Suche Team mit erfolg und HÄrte»

Mit einer Annonce will ein Sportfan «sein» Eishockey-Team finden. Wie war das eigentlich bei Ihnen?

Dass man seine Liebe fürs Leben im Internet sucht, hat sich längst etabliert. Aber ist es auch angebracht, auf diesem Weg seinen Fussball- oder Eishockeyclub fürs Leben zu finden? Ein Amerikaner versucht es gerade.



Bei mir war es simpel. Ich wuchs in der Ostschweiz auf, wie fast jeder Bub spielte ich gerne Fussball, also wurde ich Fan des FC St. Gallen. So war es bei neun von zehn Knaben im Dorf, nur ein paar Versprengte entschieden sich – aus welchen Gründen auch immer – dazu, Luzern-, Xamax- oder FCZ-Fan zu werden.

Ein User der Internetplattform Reddit aus Seattle kann sich nicht einfach für sein Heimteam entscheiden, denn in der ist keine NHL-Franchise beheimatet. Also sucht er im Internet nach einem Team, das für ihn geeignet ist – wie bei der Suche nach einer Partnerin mit sehr konkreten Vorstellungen. 

«Boshaftigkeit ist gut»

«Im Football bin ich für die Arizona Cardinals, also für ein Team das ‹die Guten› repräsentiert, aber erfolglos ist. Im Eishockey würde ich deshalb gerne für ein besseres Team sein.»

«Ich suche ein Team, das körperbetont spielt: Harte Checks und eine gewisse Boshaftigkeit sind gut. Ich möchte auch ein Team mit einer erfolgreichen Vergangenheit, das schon einige Meisterschaften gewonnen hat. In diesem Sport möchte ich nicht für einen Underdog sein.»

NHL Screenshot Reddit

Bild: Reddit

Blinddates mit den «Kandidatinnen»

Wie bei der Suche nach einer Partnerin möchte sich der User auch wenn es um sein Eishockeyteam geht, nicht sofort festlegen. Er plant Blinddates:

«Ich werde mir ein paar Spiele aller Teams anschauen, die mir empfohlen werden, bevor ich mich für eines festlege.»

Als erste Vorschläge gingen von anderen Usern die Boston Bruins und die Philadelphia Flyers ein. Möge Amor auf Schlittschuhen sein bestes tun, damit sich unser Sportfreund aus Seattle in ein Eishockey-Team seiner Wahl verlieben kann! 

Wie war das bei Ihnen?

Was halten Sie von dieser Methode, sich einen passenden Club zu suchen? Beteiligen Sie sich mittels Kommentarfunktion unten an der Diskussion.

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel