Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkei: Tausende fliehen aus umkämpftem Stadtviertel in Südosttürkei

14.12.15, 11:16


In der südosttürkischen Stadt Diyarbakir sind Tausende Menschen vor Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und der kurdischen Arbeiterpartei PKK geflohen.

Mehr als 10'000 Anwohner hätten das Viertel Sur in der Kurdenmetropole verlassen, sagte ein Sprecher des Menschenrechtsvereins (IHD) in Diyarbakir der Nachrichtenagentur dpa am Montag. Die vor mehr als einer Woche verhängte Ausgangssperre sei noch immer in Kraft und die Kämpfe dauerten an.

Auch türkische Medien berichteten von Tausenden, die wegen schwerer Gefechte auf der Flucht seien. Gebäude in Sur wurden stark beschädigt, wie auf Bildern zu sehen war. Ein Anwohner sagte der dpa am Telefon, sie hätten im Viertel seit Tagen kein Wasser und Strom. Lebensmittel seien knapp.

Die pro-kurdische Oppositionspartei HDP hatte für Montag einen Protestmarsch angekündigt, um gegen die Ausgangssperre zu protestieren. Seit Juli eskaliert der Konflikt zwischen PKK und türkischer Regierung. Vor allem im Südosten der Türkei kommt es immer wieder zu Gefechten. (sda/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen