DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Parlamentspräsident John Boehner trifft den Papst und heult wie ein Schlosshund 

25.09.2015, 08:5125.09.2015, 10:35

«John Boehner wears his heart on his sleeve», sagen die Amerikaner. Er hat nah am Wasser gebaut, würde man bei uns sagen. Der Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses ist bekannt dafür, schnell Emotionen zu zeigen. So auch gestern beim Papstbesuch in Washington. Während Obamas Vize Joe Biden und Franziskus um die Wette strahlten, kämpfte der katholische Boehner mit den Tränen. 

screenshot via cnn

Auf Twitter gab es Verständnis ...

... und ein bisschen Häme.

Boehner war so gerührt, dass er sogar mit den Tränen kämpfte, als er auf den Pontifex Maximus wartete:

Bei der päpstlichen Ansprache im Capitol dasselbe Bild:

No Components found for watson.vine.

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Umstrittene Hausdurchsuchung bei Trump: Diese Razzia spaltet ganz Amerika
Die US-Bundespolizei FBI hat das Anwesen von Donald Trump in Florida durchsucht. Es geht um den Missbrauch von sensiblen Dokumenten. Für den Ex-Präsidenten könnte es Folgen haben: Seine mögliche erneute Kandidatur steht auf dem Spiel.

Die konservative Hälfte Amerikas war ausser sich am Dienstagmorgen. «Das ist die schlimmste Attacke auf diese Republik in der modernen Geschichte», wetterte der den Republikanern nahe stehende Rechtsanwalt Mark Levin auf Fox News, als der Helikopter des Nachrichtensenders über Donald Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Florida kreiste. Die Bilder, die über den Bildschirm flackerten, gab es so in der langen Geschichte Amerikas noch nie zu sehen: Das Haus eines ehemaligen Präsidenten umzingelt von Streifenwagen der Polizei, deren Blaulichter die ganze Szenerie wie einen Tatort aussehen liessen.

Zur Story