Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neulich im Sherwood Forest

Mit dem Rennvelo mal rasch diesen Felsbrocken hinauf fahren? Wieso auch nicht!



abspielen

Der Brite Chris Akrigg ist ein Akrobat auf zwei Rädern. In seinem neusten Video blocht er auf einem Radquer-Ross durch den Wald als wäre er Robin Hoods Nachfolger im Sherwood Forest. Selbst meterhohe Felshindernisse sind für Akrigg kein Grund, abzusteigen. Wenn das bloss der Sheriff von Nottingham nicht sieht – der schmeisst den Velofahrer für unangemessenes Verhalten auf Wanderwegen noch glatt in den Kerker! (ram) Vimeo/chris akrigg

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der einzige Teufel, mit dem du einen Pakt eingehen kannst, braucht deine Kohle

Wer in den letzten drei Jahrzehnten bei der Tour de France zugeschaut hat, der kennt ihn mit Sicherheit. Nicht unbedingt unter seinem bürgerlichen Namen. Doch hinter Didi Senft steckt «El Diablo», der Teufel.

So verkleidet hetzt der 68-jährige Deutsche die Fahrer mit Vorliebe an steilen Passagen den Berg hinauf. Er war schon bei über 1000 Etappen von Tour de France, Giro d'Italia oder Tour de Suisse dabei, irgendwann hat er mit dem Zählen aufgehört.

Eigentlich ist der einstige Amateur-Rennfahrer …

Artikel lesen
Link zum Artikel