Analyse
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bianca Cameron-Schwiesow, from left,Kari Crowe and Margeaux Hardline, dressed as handmaids, take part in a protest against HB314, the abortion ban bill, at the Alabama State House in Montgomery, Ala., on Wednesday April 17, 2019. (Mickey Welsh/The Montgomery Advertiser via AP)

Drei Frauen protestieren im «The Handmaids' Tale»-Kostüm vor dem Parlament in Montgomery. Bild: AP/The Montgomery Advertiser

Analyse

Abtreibungsverbot – schleift Ex-Sklavenstaat Alabama die USA zurück ins Mittelalter?

Der Senat des ehemaligen Sklavenstaats Alabama hat das bisher härteste Abtreibungsverbot abgesegnet. Republikaner und Evangelikale wollen das national gültige Gesetz, das Abtreibungen erlaubt, zu Fall bringen.



Alabama hat den Ruf, der konservativste aller konservativen Südstaaten der USA zu sein. In der Hauptstadt Montgomery weigerte sich einst die Schwarze Rosa Park, einen für Weisse reservierten Sitz im Bus zu verlassen. In Selma führte Martin Luther King den berühmten Marsch für die Rechte der Schwarzen an.

Nun ist der ehemalige Sklavenstaat seinem Ruf einmal mehr gerecht geworden. Am Dienstag hat der Senat von Alabama eine Gesetzesvorlage verabschiedet, die besser ins Mittelalter als in die digitale Gesellschaft des 21. Jahrhunderts passt. Es geht um Folgendes:

FILE - In this Tuesday, May 7, 2019, file photo, protesters rally outside of the Georgia State Capitol following the signing of HB 481, in Atlanta. Georgia Governor Brian Kemp signed legislation on Tuesday banning abortions once a fetal heartbeat can be detected. (Alyssa Pointer/Atlanta Journal-Constitution via AP, File)

Auch im Bundesstaat Georgia gehen Frauen auf die Strasse und protestieren gegen die Verschärfung der Abtreibungsgesetze. Bild: AP/Atlanta Journal-Constitution

Die Abtreibung wird generell verboten, selbst wenn die Schwangerschaft durch eine Vergewaltigung oder einen Inzest erfolgt ist. Einzig wenn die Gesundheit der Mutter in Gefahr ist, bleibt der Eingriff erlaubt. Ärzte, welche eine Abtreibung vornehmen, müssen bis zu 99 Jahre in den Knast.

Die Vorlage ist ganz nach dem Geschmack der härtesten Hardliner unter den konservativsten Republikanern. Sie macht keinerlei Kompromisse mehr. Greg Reed, der republikanische Mehrheitsführer, erklärt denn auch unumwunden:

«Die Gesetzesvorlage nimmt schlicht Rücksicht auf die Tatsache, dass ein ungeborenes Kind Schutz verdient – und allen Anstrengungen der Abtreibungsbefürworter zum Trotz wird diese Gesetzesvorlage ein gültiges Gesetz werden, denn die Menschen in Alabama stehen entschlossen auf der Seite des Lebens.»

So schnell wird die Vorlage allerdings nicht umgesetzt werden können. Zuerst muss sie von Kay Ivey, der republikanischen Gouverneurin Alabamas, abgesegnet werden. Tut sie das, dann muss eine noch viel höhere Hürde übersprungen werden, der Oberste Gerichtshof.

Abtreibung wird in den Vereinigten Staaten national geregelt. 1973 hat das Oberste Bundesgericht eines der wichtigsten und umstrittensten amerikanischen Gesetze der Nachkriegszeit verabschiedet: Roe vs. Wade. Dieses Gesetz besagt, dass Frauen grundsätzlich das Recht auf eine Abtreibung haben.

Sämtliche Bundesstaaten müssen sich diesem Gesetz unterordnen, auch das konservative Alabama. Weshalb also der ganze Ärger?

Konservative kämpfen seit Jahrzehnten erbittert gegen Roe vs. Wade. Mehrere Angriffe sind gescheitert, weil keine Mehrheit im neunköpfigen Gremium des Obersten Gerichtshofs zustande kam.

FILE - In this Nov. 30, 2018, file photo, the justices of the U.S. Supreme Court gather for a formal group portrait to include the new Associate Justice, top row, far right, at the Supreme Court Building in Washington. Seated from left: Associate Justice Stephen Breyer, Associate Justice Clarence Thomas, Chief Justice of the United States John G. Roberts, Associate Justice Ruth Bader Ginsburg and Associate Justice Samuel Alito Jr. Standing behind from left: Associate Justice Neil Gorsuch, Associate Justice Sonia Sotomayor, Associate Justice Elena Kagan and Associate Justice Brett M. Kavanaugh. (AP Photo/J. Scott Applewhite, File)

Die neun Mitglieder des Obersten Gerichtshofs. Die Konservativen sind wieder in der Mehrheit. Bild: AP/AP

Das hat sich geändert. Präsident Trump konnte zwei Vakanzen besetzen, und er hat dies mit zwei sehr konservativen Männern getan: Neil Gorsuch und Brett Kavanaugh. Damit gibt es nun eine konservative Mehrheit im Obersten Gerichtshof. Deshalb wittern Abtreibungsgegner ihre Chance.

Nicht nur in Alabama, sondern in weiteren 16 konservativen Bundesstaaten sind härtere Abtreibungsgesetze verabschiedet worden. So hat der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, soeben ein Gesetz unterzeichnet, das eine Abtreibung verbietet, wenn der Fötus einen Herzschlag hat. Das ist nach etwa sechs Wochen der Fall. Die meisten Frauen wissen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, dass sie schwanger sind.

Die Taktik der Abtreibungsgegner läuft darauf hinaus, den Obersten Gerichtshof zu einer Neubeurteilung von Roe vs. Wade zu zwingen, in der Hoffnung, dass die neue Mehrheit dieses Gremiums das verhasste Gesetz umstossen wird. «Bisher hat es keine Aussicht darauf gegeben, Roe zu revidieren», bekennt Eric Johnson von der Pro-Life-Organisation offen.

Die Abtreibungsgegner legitimieren ihre Aktionen mit religiösen Gründen und wollen sich für die Anliegen der Frauen einsetzen. Tatsächlich geht es ihnen darum, die Emanzipation der Frauen rückgängig zu machen. Linda Greenhouse, Professorin an der Yale University, erklärt im Magazin «New Yorker»:

«Etwas Seltsames geht hier vor. Gesetze wie diese haben kaum etwas mit dem Fötus, dem Embryo oder dem befruchteten Ei zu tun. Es geht um die Rolle der Frauen in der heutigen Gesellschaft. Es geht um die Würde der weiblichen Hälfte der Bevölkerung.»

Der Aufschrei der Frauen ist denn auch gewaltig. «Es ist ein schrecklicher Tag für uns Frauen« erklärt etwa die bekannte Frauenrechtlerin Cecile Richards. Sie macht aber auch klar, dass eine Abschaffung von Roe vs. Wade von den US-Frauen niemals mehr akzeptiert werden wird.

Nebst der Mauer und der Panik vor einem vermeintlichen Sozialismus der Demokraten wollen die Republikaner den Kampf gegen die Abtreibung zu einem zentralen Thema des Wahlkampfes 2020 erheben. Das könnte sich als Rohrkrepierer erweisen. Bei den Midterms haben die Frauen der Vorstädte den Demokraten zu einer komfortablen Mehrheit im Abgeordnetenhaus verholfen. Im November 2020 könnten sie Trump aus dem Weissen Haus verjagen.

Seine Partei muss in den Grossstädten einstecken

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

270
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
270Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wiederkehr 16.05.2019 20:45
    Highlight Highlight Mord bleibt Mord. Im Mittelalter gab es wenigstens keinen millionenfachen Mord an ungeborenen Kindern
  • Hans Jürg 16.05.2019 13:03
    Highlight Highlight Da ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, bis wieder öffentlich Hexen verbrannt werden. Auf dem Scheiterhaufen, nicht "nur" in Fox-"News"
  • THEOne 16.05.2019 10:23
    Highlight Highlight mal abgesehen davon, dass das gesetz an idiote nicht mehr zu überbieten ist, zeigt es die grenzenlose heuchelei der amis.
    geben sich gottesfürchtig, aber es wird explizit erwähnt, auch bei inzest darf nicht abgetrieben werden. inzest ist vor gott verboten und wird mit sodom und gomorrha gleichgesetzt.
    2. dass das drinstehen muss, zeigt ja auch die zustände bei den rednecks da unten und im grossteil des landes
    back to the steinzeit
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 16.05.2019 14:18
      Highlight Highlight Das zeigt doch das alle Fundis gleich sind, egal welchem Fähnchen sie nachlaufen.

      Sie Interpretieren alles so das es für sie passt
  • Edwin Schaltegger 16.05.2019 09:57
    Highlight Highlight Hier wird wieder ein Medienhype inszeniert. Dieses Gesetz wird nie umgesetzt werden können da es dem Entscheid des obersten US Gerichtshofes widerspricht. Leider sind z.Zt. In den "bibel belt" Staaten die ewig gestrigen Evangelikaner im Vormarsch. Dies wird sich aber in ein paar Jahren wieder ändern. Die grosse Mehrheit der US Frauen wird bei den nächsten Wahlen diesen konservativen Republikanern eine Lektion erteilen.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 16.05.2019 15:47
      Highlight Highlight Aber Trump hat doch Boofer Kavanaugh installiert am obersten Gerichtshof.. Darum war's doch so eine Tragödie als der Mann "gebucht" wurde.
    • John Carter 16.05.2019 16:13
      Highlight Highlight Das wird gezielt so gesteuert, um es nachher bei den, neu eingesetzten, erzkonservativen Richtern übernommen wird.

      Der Plan könnte aufgehen. In dieser Hinsicht sind die Amis ziemlich fanatisch. Weil Gott es so will...


      und zum Abschluss...


      "Good bless America"
  • TRL 16.05.2019 09:05
    Highlight Highlight „Die meisten Frauen wissen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, dass sie schwanger sind.„ Gibt es dazu Zahlen?
    Ich bin absolut für die Rechte der Frauen. Den Atem verschlagen hat‘s mir dann bei einer Doku über Schwangere aus patriarchischen Gesellschaften, die abtreiben / dazu gedrängt werden, sobald sie herausfinden, dass es ein Mädchen wird... Das sind dann auch keine Frauenrechte mehr. Abtreibungen aufgrund des Geschlechts sind die einzigen die man verbieten sollte, wenn man es denn schlau formulieren könnte.
    • Special K 16.05.2019 18:54
      Highlight Highlight Eine Schwangerschaft wird ab der letzten Regel berechnet. Zwei Wochen drüber sind also bereits sechs Wochen. Ausserdem hat nicht jede Frau eine Periode, wie ein Uhrwerk.
    • TRL 17.05.2019 06:50
      Highlight Highlight Danke, Special K für die kurze und gute Erklärung. Bitte entschuldigt meine arrogante Ignoranz, liebe Blitzer. Trotzdem gehe ich davon aus, dass ich nicht der einzige bin, der das nicht selber checkt.
  • Doggiekisses 16.05.2019 07:34
    Highlight Highlight It is outrageous, 25 men not 1 woman!!! Of course which woman would vote for it!!! Only a woman can decide for her body, nobody else!!! I was a so called unwanted child, my mother killed herself when I was 9 and it took me years to get rid of this feeling of being unwanted, despite a loving father and loving grandparents....Only a woman is the right judge, no man can ever know what women feel!!!!!
  • marcus tullius 15.05.2019 20:31
    Highlight Highlight Die Ultrakonservativen Alabamas und Georgias beschneiden die Rechte der Frauen und diskriminieren die Rassen. Die Vergleiche von Herrn Löpfe sind nicht aus der Luft gegriffen.

    https://www.nzz.ch/international/demokratin-abrams-gibt-bei-der-gouverneurswahl-in-georgia-auf-ld.1437405

    Wollten sie um jeden Preis Leben schützen, sollten sie erst einmal die Todesstrafe abschaffen!- ab 17!!! Da schlägt auch schon ein Herz...


  • Klebeband 15.05.2019 20:20
    Highlight Highlight Zurück ins Mittelalter? Wusste gar nicht, dass es in den USA jemals ein Mittelalter gab...
    • Elephant Soup slow cooker recipes 15.05.2019 22:38
      Highlight Highlight Bei dieser Aussage geht's nicht um Geographie, impfall.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 15.05.2019 22:40
      Highlight Highlight Doch die Besiedlung der Modernen Europäer begann 1492, das war im Mittelalter
    • _kokolorix 16.05.2019 06:35
      Highlight Highlight Das Auftauchen des europäischen Mittelalters kostete 90% der Bewohner Amerikas das Leben. Heute hausen dort die Enkel, Urenkel und Ururenkel von Massenmördern auf den beseitigten Trümmern einer zerstörten Zivilisation. Nur die Flurnamen erinnern manchmal noch an die ursprünglichen Bewohner
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nüübächler 15.05.2019 20:06
    Highlight Highlight Ist es Emanzipation das eigene Kind im Bauch zu töten? Oder hat es etwas mit Würde zu tun wenn eine Mutter ihr eigenes Kind im Bauch töten lässt? Und was hat es mit Mittelalter zu tun wenn man einem Kind die Chance auf ein Leben ermöglicht? Eben, nichts!
    Übrigens machen Kinder welche aufgrund einer Vergewaltigung entstehen ein paar Promille aus, und die meisten Abtreibungen machen Frauen welche schon Kinder haben. Es ist nicht gesund? Ja, und wenn ein "gesundes" Kind einen Unfall hat und behindert wird? Also alle Argumente kann man entkräften. Abtreibung ist Mord.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 15.05.2019 22:50
      Highlight Highlight Oh wow, Bauer, du hast bestimmt die dicksten Kartoffeln...
    • Lisaa 15.05.2019 23:00
      Highlight Highlight Zum glück denken nicht alle so wie du... ich bin ehrlich es gäbe gründe da würde ich eine abtreibung auch in betracht ziehen. Z.b wenn das Kind eine starke Behinderung hat. Ich bewundere Menschen die diese Kinder zur welt bringen aber ich möchte das nicht. Ich weiss dies seit oder vielleicht auch gerade weil ich mit dolchen Kindern arbeite. Nen es egoistisch aber ich stehe dazu und bin wenigstens erlich... Für dich mag es mord sein ich sehe das anders...
    • Nüübächler 16.05.2019 09:04
      Highlight Highlight Liebe Lisaa
      Du bist ehrlich, -man darf auch verschiedener Meinung sein. Ich sage meine Meinung ja auch. Und es ist nicht so dass ich wovon ich schreibe keine Ahnung habe. Bin selber Vater eines stark behinterten Kindes. Ich weiss um die Unanehmlichkeiten und Einschränkungen die so ein Kind mit sich bringen. Aber auch die Freuden und den " Zwang das Leben einmal aus einer anderen Sicht" zu sehen. Gerade auch deswegen bin ich umso überzeugter dass es falsch ist solchen Kindern ein Recht auf Leben abzusprechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • In vino veritas 15.05.2019 19:50
    Highlight Highlight Läuft. Gut, dass die geborenen Kinder auch so gut geschützt werden. So sorgt sich mit 12 ein liebevoller 70 jähriger Pädophiler um dich, in dem er dich heiratet (und schwängert). Und solltest du einmal krank werden, kannst du auf die Unterstützung der Community der Spendenplatformen zählen, damit notwendige Operationen bezahlt werden können. Auch kannst du später bei einer Bank Geld für ein Studium leihen und so dein halbes Leben einen sechs Betrag abbezahlen. Ausserdem geniesst du eine hervorragende Infrastruktur und lebst unter Psychos mit genug Waffen für einen Privatkrieg. USA! USA! 🤮
  • Jazzdaughter 15.05.2019 18:58
    Highlight Highlight Soviel ich weiss, geht es noch um mehr: In Georgia ist es unklar, ob Frauen, die eine FEHLGEBURT hatten, auch miteinbegriffen sind und evtl. beweisen müssen, dass diese unverschuldet war, ansonsten droht eine Haftstrafe von bis zu 20? Jahren.

    DAS sollte die News sein! Abtreibung dahingestellt, das ist einfach krank!
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 15.05.2019 19:03
      Highlight Highlight Das erinnert stark an Dunkle Zeiten als Müttern mit Fehlgeburt der Kopf Abgeschlagen wurde! :O
    • koks 15.05.2019 19:11
      Highlight Highlight @jazzdaughter. in schweden gibts dafür ein gesetz, wo die frau im nachhinein aus einvernehmlichem sex eine vergewaltigung machen kann. einfach so (siehe assange). der mann wird dann unschuldig zum vergewaltiger und muss seine unschuld beweisen. sonst 20 jahre haft.

      für mich ist das ein ähnlich toxisches gesetz. nur trifft es halt das andere geschlecht.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 15.05.2019 20:23
      Highlight Highlight rupf nicht so viel koks
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 15.05.2019 18:47
    Highlight Highlight Abtreibungsgegner, wir können über ein Alabama Gesetz Reden wenn ihr, nur ihr, mindestens 1. der folgenden Punkte ohne Rücksicht auf Tragfähigkeit Bezahlt:
    1. Die Kosten eines bis 9 Monate dauernden Künstlichen Kommas für Vergewaltigte Mütter inkl. Therapie für Physische und Psychische Gesundheit sowie 100% Lohnersatz an Mutter + ggf. Betrieb und ggf. Kind bis zum 25. Altersjahr oder Adoptionskosten
    2. Alle Kosten übernehmt die eine Ungewollte Schwangerschaft mit sich bringen bis zum 25. Lebensjahr des Kindes.

    Dies wie gesagt Unabhängig davon ob ihr euch das Leisten könnt.
    • koks 15.05.2019 19:07
      Highlight Highlight @Are, die Kosten übernimmt ja eh der Mann. Schon seit Jahrzehnten. Bis heute kann die Frau alleine über eine Abtreibung entscheiden. Aber der Mann bezahlt immer.
    • Menel 15.05.2019 20:20
      Highlight Highlight @koks; na hoffentlich nach einer Vergewaltigung. Wäre ja noch schöner, wenn der Vergewaltiger danach auch noch ein Mitspracherecht hätte.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 15.05.2019 20:25
      Highlight Highlight Den Teil mit ungewollt und Vergewaltigung überliest du einfach gekonnt, oder was? Einen Kommentar dazu deinerseits?
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 15.05.2019 18:47
    Highlight Highlight Warum soll man Menschen toten dürfen??
    • Things will be different when I take over the worl 15.05.2019 19:45
      Highlight Highlight Lustigerweise haben solche religiösen Fundis kein Problem Fleisch zu essen. Da stoppt man aber auch einen Herzschlag. Die religiösen Fundis gehören zu einem ganz besonders verabscheuungswürdigen Menschenschlag. Bei diesen Gesetzen geht es nur um die Entwürdigung von Frauen. Die selben Pfeifen setzen sich nämlich für noch mehr Drohnen ein oder befürworten Hinrichtungen und Folter. Was mich glücklich macht ist, dass ich nach dem Tod ganz bestimmt nicht mit diesem Güsel die Ewigkeit verbringen muss. Ich verzichte freiwillig auf deren Himmelreich, denn dort muss es ganz besonders schlimm stinken.
    • HundBasil 15.05.2019 20:04
      Highlight Highlight Warum soviele Blitze?
    • banane1 15.05.2019 21:26
      Highlight Highlight Warum ist Alabama der Staat mit den meisten Todesstrafen pro Kopf? Hmmm aber ja Leben ist sooo wichtig da
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 15.05.2019 18:42
    Highlight Highlight Werden die Frauen, die abtreiben wollen und nicht dürfen dann in Camps gepackt und überwacht, dass sie dem werdenden Menschen in ihnen keinen Schaden zufügen? Kann mir nämlich gut vorsteluen, dass es dann Frauen gibt, die probieren mit Überdosen von Substanzen die Schwangerschaft abzubrechen.
  • Grossmaul 15.05.2019 18:27
    Highlight Highlight Ekelhaft
  • poesie_vivante 15.05.2019 18:17
    Highlight Highlight Ein Hoch aufs Mittelalter. Damals waren die Leute noch bei Verstand.
  • Turi 15.05.2019 18:09
    Highlight Highlight Als liberaler alter weisser Mann hole ich mir mal Popcorn und schaue diesen Kampf zwischen linken Feministinnen und konservativen Rechten.
    • honesty_is_the_key 15.05.2019 18:46
      Highlight Highlight Sorry, aber was ist das für ein bescheuerter Kommentar ? Findest du es okay wenn z.B. eine Frau die vergewaltigt wird und davon schwanger wird, nicht abtreiben darf ?

    • wasps 15.05.2019 18:50
      Highlight Highlight Ich bin keine Linke Feministin, da männlich. Ich finde den Entscheid nicht nur menschenverachtend, sondern auch dumm. Und Ihrem Kommentar zur Folge sind Sie alles andere als ein liberaler Geist.
    • violetta la douce 15.05.2019 19:01
      Highlight Highlight Wie bei den Moslems?
    Weitere Antworten anzeigen
  • AdiB 15.05.2019 18:08
    Highlight Highlight Ich bin in einem was der artikel generiert nicht einig. Das alle us-frauen gegen dieses gesetz sind.
    Wenn ich die demos der abtreibungsgegner im fernsehen sehe, dann sind da sehr viele frauen darunter. Ich lehne mich jetzt aus dem fenster und würde sogar behaupten die mehrheit sind frauen von den gegnern. Deshalb ist es eine utopie zu behaupten sie kicken trump aus dem weissen haus.
    Ansonsten zum thema abtreibung, bin ich der meinung das auch der werdende vater ein mitsprache recht haben sollte. Bei anderen umständen wie vergewaltigung kann ich verstehen das man abtreiben möchte.
    • lily.mcbean 15.05.2019 18:27
      Highlight Highlight Der Vater soll erst ein mitspracherecht bekommen wenn er dabei hilfr das Kind auszutragen, zu gebären, zu stillen und nacher das komplette Leben dem Kind widmet.

      Klingt unrealistisch sagst du?

      Na dann lasst doch einfach diejenigen entscheiden, die es im Endeffekt betrifft!
    • AdiB 15.05.2019 19:04
      Highlight Highlight Nein lily, das die frau das kind austrägt ist natürlich und kann ein mann nicht. Doch auch ein mann hat emotionen und vielleicht möchte er ein vater sein. Wenn die mutter das kind nicht möchte und der vater schon und sogar bereit ist das kind ohne mutter gross zu ziehen, wieso sollte es ihm dann verwehrt bleiben? Weil eine schwangerschaft anstrengend ist? Eine scgwangerschaft dauert ja nicht das ganze leben.
      Ich weiss nicht ob es dir bewusst ist, doch männer feiern das vater werden.
      Dein kommentar im übrigen suggeriert das männer keine kinder gross ziehen können.
    • grünergutmensch 16.05.2019 08:11
      Highlight Highlight Adi🤦🏻‍♂️Grösstenteils ist es ja zum glück so dass nicht abgetrieben wird und frau wie mann das kind grossziehen mit liebe. Schlussendlich ist es aber ganz klar die alleinige entscheidung der frau was sie mit ihrem körper macht. Es gibt doch zig situationen in welche eine frau hineinschlittern kann und eine abtreibung begründen kann. Vergewaltigung, gummi ab, unfall, nötigung etcetc. Aber das wissen frauen sicher besser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Things will be different when I take over the worl 15.05.2019 18:07
    Highlight Highlight Die abseitigen religiösen Fundis sind für die Todesstrafe aber gegen Abtreibungen. Die abartigen religiösen Fundis freuen sich darüber, dass ein Offizier frei gesprochen wird, der Unschuldige im Irak getötet hat, sind aber gegen Abtreibungen. Und unsere religiösen Fundis wollen Flüchtlinge nicht aus dem Meer retten aber sind gegen Abtreibungen. Ich will hier nicht schreiben, was ich konkret über diese Menschen denke. Aber würden solche Menschen in eine Gletscherspalte fallen, würde ich nicht der Rega anrufen...
    • Grossmaul 15.05.2019 18:29
      Highlight Highlight Doch, würdest du... Das wäre sonst total gegen dein Naturell.
    • Lucida Sans 15.05.2019 18:55
      Highlight Highlight Vermute, es gibt keine so riesigen Gletscherspalten. Übrigen, meine Religion würde es mir verbieten, die Rega zu rufen :))
  • Cpt. Jeppesen 15.05.2019 18:02
    Highlight Highlight Beim Durschlesen der Kommentare frage ich mich manchmal schon in welchem Jahrhundert wir leben. Es geht um das Selbstbestimmungsrecht der Frauen, welches hier beschnitten wird. Es halt einfach so, dass Frauen Kinder gebären und nicht Männer. Von dem her ist Sache der Frau zu entscheiden ob und wann sie abtreiben möchte. Es ist IHR Körper und Frauen haben das Recht über ihren Körper zu bestimmen. Ansonsten können wir auch Zwangskastration einführen. Mal schauen ob dieses in einem mehrheitlich männlichen Gremium angenommen werden würde...
    • lily.mcbean 15.05.2019 18:32
      Highlight Highlight Übrigens wäre ich vollkommen FÜR Zwangskastrationen bei notorischen Gummi-abziehern-während-dem-Sex, Vergewaltigern allgemein (da kann von mir aus auch grad alles weg ✂️) oder sonstigen Triebtätern 🤷‍♀️.
    • honesty_is_the_key 15.05.2019 18:51
      Highlight Highlight @Cpt. Jeppesen
      Danke vielmals für deinen Kommentar, ich bin ganz deiner Meinung.

      Und ja Lily, ich bin auch mit dir einverstanden. Ich bin zwar grundsätzlich der Meinung dass Menschen eine zweite Chance verdienen, aber nicht hier - die Opfer bekommen ja auch keine zweite Chance und sind meist für das restliche Leben gezeichnet.
    • Garp 15.05.2019 19:24
      Highlight Highlight Dann findest Du es auch gut, dass man Dieben die Hände abschlägt Lily? Ich bin gegen Verstümmelung als Strafe, ob mit dem Hackbeil oder der Chenkeule, ausser der Täter wünscht das selber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Valius 15.05.2019 17:33
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • lily.mcbean 15.05.2019 18:37
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Klaus07 15.05.2019 18:44
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • honesty_is_the_key 15.05.2019 18:55
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JJVOB 15.05.2019 17:09
    Highlight Highlight Ich finde es interessant, dass Martin Luther King im Artikel erwähnt wird...
    Er hatte eine sehr klare Meinung zum Thema Abtreibung...
    Martin Luther King und Rosa Parks sind wahre Vorbilder.
    Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • elGatillo 15.05.2019 16:49
    Highlight Highlight "Einzig wenn die Gesundheit der Mutter in Gefahr ist, bleibt der Eingriff erlaubt."

    Aha, die geistige Gesundheit ist wohl nicht relevant für viele, die dieses Gesetzt befürworten. Da können wir ja gerade so gut einen Aderlass vornehmen, um andere Krankheiten zu kurieren, wie beispielsweise Homosexualität oder Rassendurchmischung.

    Leider wird Dummheit bei vielen immer noch vererbt...
  • dommen 15.05.2019 16:40
    Highlight Highlight "Geh mit Alabama Man zum Bowlen, wo er sich besäuft und Kautabak kaut. Und wenn seine Alte fragt, wo er war, drück den Action-Knopf und Alabama-Man verpasst ihr ne dicke Lippe"

    Play Icon
    • Lucida Sans 15.05.2019 19:09
      Highlight Highlight Gibts das Püppchen auch mit Priesterkragen?
  • Heinzbond 15.05.2019 16:34
    Highlight Highlight Margaret atwood lässt grüssen...
  • sweeneytodd 15.05.2019 16:34
    Highlight Highlight Auf der einen Seite gibt es die immer rückständig werdenden Südstaaten und die immer Liberalere/Progressivere West Coast und North-East Coast. Auch wenn man auf die Wahlen schaut sieht man eine immer grössere Trennung der Amerikanischen Gesellschaft. Wenn das so weitergeht haben die wieder einen Bürgerkrieg und getrennten Statt wie 1861 - 65
    • Grossmaul 15.05.2019 18:35
      Highlight Highlight Nicht, dass man den Amis einen Bürgerkrieg wünscht. Vielleicht würde sie ein Krieg im eigenen Land ein bisschen von der Weltpolitik ablenken? Ich meine nur, also, naja - nur so zur Abwechslung und wegen der Erfahrung wie Krieg so ist.
  • Rowdy99 15.05.2019 16:23
    Highlight Highlight Als ob es eine Schande wäre zu glauben, dass ein Mensch mit Herzschlag eben ein Mensch ist, obwohl er sich im Bauch eines anderen Menschen befindet. Ich kann verstehen, dass bei speziellen Fällen, wie z.Bsp. Vergewaltigung debattiert wird. In 90% der Fälle sind es dann doch Menschen, die ihre Verantwortung im Vorhinein schon nicht wahrgenommen haben. Es ist eben einfacher eine Abtreibung vorzunehmen, als über verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität zu reden und als Gesellschaft da einzustehen, wo diese Verantwortung eben nicht wahrgenommen wurde.
    • zurchpet 15.05.2019 17:16
      Highlight Highlight Du sagst also verantwortungslose Menschen sollen Kinder gross ziehen?

      Was kann da schon schief gehen?
    • Walter Sahli 15.05.2019 17:49
      Highlight Highlight "Über verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität reden" heisst bei Konservativen nicht selten, "Kein Sex vor der Ehe!" und nicht Aufklärung von Kindern und Jugendlichen.
    • Lucida Sans 15.05.2019 19:13
      Highlight Highlight Ach, so! Dann kann Frau Ihrem Vergewaltiger zurufen: iIch bin noch Jungfrau! Und er lässt die Finger (oder so) von ihr. Toll!
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 15.05.2019 16:22
    Highlight Highlight They took our jaaaaabs
  • Nelson Muntz 15.05.2019 16:20
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • D(r)ummer 15.05.2019 16:12
    Highlight Highlight Konservative: "Freiheit für alle Individuen!"

    Liberale: "Ich will abtreiben. Sonst kriege ich viele Probleme, mich und das Kind in die Gesellschaft zu integrieren"

    Konservative: "Nein, selber schuld!"
    • Valius 15.05.2019 18:04
      Highlight Highlight Konservative: Freiheit für alle Individuen!

      Liberale: Genau. Ausser für Ungeborene, Andersdenkende und Männer!!
    • D(r)ummer 15.05.2019 18:24
      Highlight Highlight Du meinst wohl "ausser für Frauen, die kein Kind möchten/vermögen und ungewollt schwanger wurden"?

      Wie kommst du auf Andersdenkende und Männer?!
    • grünergutmensch 16.05.2019 08:15
      Highlight Highlight Valius das ist son männerdiskriminierungsaktivist🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 15.05.2019 16:04
    Highlight Highlight Mittelalter? Ahem … Das Gesetz entspricht genau der Schweizer Gesetzeslage vor 2002! Gut, die Strafen waren in der Schweiz weniger drakonisch, und die «medizinische Indikation» wurde in verschiedenen Kantonen verschieden interpretiert. (Im Klartext: Mancherorts wurde über den Umweg der «psychischen Gesundheit der Mutter» eine verkappte Fristenlösung praktiziert.) Inzest und Vergewaltigung waren aber bis 2002 auch in der Schweiz KEIN Abtreibungsgrund! Übrigens: Im Mittelalter waren Abtreibungen gang und gäbe, erst in der Neuzeit, mit der Einführung der Carolina, begann die strenge Verfolgung.
  • Reudiger 15.05.2019 15:44
    Highlight Highlight So ein Titel kann ja nur von dem Herrn Löpfe stammen. Sie haben den Begriff "Ex-Sklavenstadt" absichtlich benutzt, um natürlich schon vorzusetzen, dass die Bewohner von Alabama moralische Lasten mit sich tragen.
    Nur eine Minderheit der Leute hatte Sklaven, die Reichen waren es damals. Daher ist die Bezeichnung "Ex-Sklavenstadt" im heutigen Kontext unberechtigt.

    Gefolgt von der Behauptung, dass das Verbot der Abtreibung, ein mittelalterliches Problem darstelle. Dies obwohl die Abtreibung erst Jahrzente, gar Jahrhunderte zum "Problem" wurde.

    Ist des Niveaus dieses Portals absolut unwürdig.
    • Liselote Meier 15.05.2019 16:16
      Highlight Highlight Es ist vollkommen legitim Alabama so zu bennen, da nun mal eine Kontinuität zum ehemaligen Sklavenstaat besteht. Oder wo gab es den einen wirklichen Bruch dieser Kontinuität?

      Alabama musste 1967 vom obersten Gerichtshof dazu gezwungen das Verbot der Mischehe aufzuheben.
    • Heinzbond 15.05.2019 16:39
      Highlight Highlight Alabama, das wäre heute noch ein Sklaven Staat, hätte es den amerikanischen Bürgerkrieg, rosa parks und Martin Luther king nicht gegeben, wenn man eines positives an Alabama sehen kann das auch dieser gliedstaat seine Grenzen hat...
    • Reudiger 15.05.2019 17:01
      Highlight Highlight Die Leute, welche 1967 regierten, sind nicht mehr die Gleichen, die heute regieren. Der Bundeststaat hat sich in diesen Aspekten weiterentwickelt. Der einzige Grund, wieso der Begriff "Ex-Sklavenstaat" benutzt wurde: Eine negative Voreinstellung gegenüber Alabama zu erzeugen und damit die Gefühlslage zu manipulieren.
      Dass die Abtreibung ein Menschenrecht sei, ist eine Meinung kein Fakt.

      Ich habe generell kein Problem mit provokanten, nicht Fakt-basierenden Titel. Doch die Vermischung von Fakten und Meinungen führt dazu, dass beides auf der gleichen Ebene gewertet wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 15.05.2019 15:36
    Highlight Highlight Gottes Werk und Teufels Beitrag.
    • Citation Needed 16.05.2019 05:52
      Highlight Highlight Garp, kann es sein, dass Du tu Irving neigst?
      🤨
    • Garp 16.05.2019 10:05
      Highlight Highlight Ich würde Irving nun nicht als eine meiner Neigungen bezeichnen. Was bedeutet eigentlich dieses Rechteck, das ist ja arg in Mode?
    • Citation Needed 16.05.2019 11:31
      Highlight Highlight ..*zu
    Weitere Antworten anzeigen
  • Winzig 15.05.2019 15:26
    Highlight Highlight „ex-sklavenstaat alabama“ grundgütiger! gleich in der überschrift klarstellen dass da nur sklaventreibende kinderfresser wohnen. chapeau viel primitiver kann man schubladendenken und verallgemeinerung nicht mehr portieren.
  • D. Enken 15.05.2019 15:25
    Highlight Highlight Und was hat das genau mit dem Mittelalter zu tun?
  • Ursus ZH 15.05.2019 15:08
    Highlight Highlight Irgendwie kommt mir das so vor, als würden sich die USA so langsam zu einem fundamentalistisch Evangelisch Christlichen Shariah Staat entwickeln.
    • Alienus 15.05.2019 15:48
      Highlight Highlight Langsam?
    • bokl 15.05.2019 16:32
      Highlight Highlight Der mittlere Westen war nie anders. USA ist eben nicht nur aus Kalifornien, NY und all den anderen hippen Plätzen.
    • Heinzbond 15.05.2019 16:39
      Highlight Highlight Handmaid's Tale lässt grüssen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 15.05.2019 15:06
    Highlight Highlight Republikaner hatten sich gegründet um die Sklaverei abzuschaffen.
    • Ursus ZH 15.05.2019 16:16
      Highlight Highlight Das waren noch andere Republikaner. Heute sind fast alles Kriegstreiber.
    • Domino 15.05.2019 17:46
      Highlight Highlight Die Demokraten wollen heute Minderheiten immer noch in Abhängigkeit halten mit Sozialleistungen, Bevormundung und rassenspezifischen Gesetzen.
      Die Republikaner behandeln alle Gruppen gleich und sehen die Zukunft in Jobs. Ein Job ist eine Zukunft. Sozialhilfe und Essensmarken nicht.

    • Wander Kern 15.05.2019 19:04
      Highlight Highlight "Die Republikaner behandeln alle Gruppen gleich ..."

      😂😂😂😂😂😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Statler 15.05.2019 14:58
    Highlight Highlight In Georgia ist (wenn ich's recht im Kopf habe), die Lage sogar noch übler (dochdoch, das geht): Da kriegt nämlich der Vergewaltiger ein wöchentliches Besuchsrecht für das Kind.

    Das klingt für mich eher nach «Pro Torture» als nach «Pro Life»...

    Und ein wenig OT: da gibt's doch echt Leute, die haben vor der Islamisierung Angst - dabei ist der real existierende christliche Fundamentalismus keinen Deut besser.
    • DocShi 15.05.2019 16:29
      Highlight Highlight Tja, Gott gab uns den Glauben.
      Der Teufel gab uns Religion.

      Wenn nur mehr Menschen endlich mal den Unterschied zwischen Wissen und Glauben verstehen würden, hätten wir ein grosses Übel weniger!
  • JJVOB 15.05.2019 14:47
    Highlight Highlight Der Herzschlag eines Babys im Bauch beginnt in der 3. Schwangerschaftswoche. Ab der 7. Schwangerschaftswoche sind alles Organe entwickelt, es wächst nur noch... Ich frage mich wie man solches einfach aussen vor lassen kann. Männer müssen auch aufstehen und bereit sein die Konsequenzen zu tragen. Viele Männer heutzutage können Sex haben, aber wenn eine Frau dann Schwanger ist, wird diese alleine gelassen.
    • Magnum44 15.05.2019 15:38
      Highlight Highlight Und was ändert daran die Geburt des Kindes?
    • Heinzbond 15.05.2019 16:43
      Highlight Highlight Nun es spricht ja nichts dagegen die Jugend über verhüten aufzuklären, halt doch in Alabama bestimmt irgendein altes Gesetz aus dem alten Testament.
      Was ist mit den Vergewaltigungsopfern? Neun Monate tagtäglich daran erinnert werden wenn sich das Kind entwickelt? Und dann darf der... Auch noch bei der Erziehung mitreden, oder was?
    • lily.mcbean 15.05.2019 16:46
      Highlight Highlight Also sollte man einen Vergewaltiger in die Erziehung einbinden wenn man sich dazu entscheidet das Kind zu bekommen? 🤦‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • HabbyHab 15.05.2019 14:33
    Highlight Highlight Wenn den Ärzten, die eine Abtreibung vollziehen würden, eine weitaus höhere Gefängnisstrafe droht, als zB einem Vergewaltiger, der eine Frau schwängert.. Alabama is a sh*thole.
    • Magnum44 15.05.2019 14:39
      Highlight Highlight Gottes Wille halt oder so.
    • The Destiny // Team Telegram 15.05.2019 16:36
      Highlight Highlight Oder bei Inzest...
    • JJVOB 15.05.2019 17:15
      Highlight Highlight https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/reproduktive/schwangerschaftsabbrueche.html

      Inzest und Vergewaltigungen machen weniger als 1% der Abtreibungen aus. Hört bitte auf diese Argumentation zu verwenden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ferdinend 15.05.2019 14:30
    Highlight Highlight Waffengesetze sind nutzlos weil Menschen immer einen Weg finden werden an eine Waffe zu kommen, aber ein Abtreibungsverbot wird automatisch alle Abtreibungen verhindern? Hmmm...
    • JJVOB 15.05.2019 15:06
      Highlight Highlight Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Morden ist auch verboten, auch wenn man immer einen Weg finden könnte zu morden. Die Utensilien mit denen eine Abtreibung vollzogen wird, kann mit einer Waffe verglichen werden, da eine Waffe ebenfalls nur ein Gegenstand ist. Was mit dem Gegenstand gemacht, bzw. bezweckt wird, dass macht den Gegenstand gut oder schlecht. Daher, wenn eine Waffe für einen Mord gebraucht wird, ist das offensichtlich schlecht. Wenn aber eine Waffe für die Jagd oder zum Hobby schiessen verwendet wird, dann ist die Waffe ja nicht schlecht...
    • bokl 15.05.2019 16:34
      Highlight Highlight @Ferdinend
      Einen Weg zur Abtreibung ist nicht schwer zu finden. Daher haben die Fundamentalisten in Georgia auch die Abtreibung ausserhalb ihres Staates unter Strafe gestellt.

      Kind weg, Mutter in Haft ...
    • aglio e olio 15.05.2019 16:39
      Highlight Highlight Dann macht man die Abtreibung halt daheim, wie früher.
      "Der Verdingbub" gesehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wander Kern 15.05.2019 14:27
    Highlight Highlight Dann wird wohl wieder zu Kleiderbügel und Schmierseife gegriffen.
    Wer sich mal mit den Opfern von Abtreibungsquacksalbern auseinandergesetzt hat, kommt schnell zur Erkenntnis, dass ein totales Verbot unakzeptable und zu vermeindende Folgen mit sich bringt, auch wenn man persönlich Abtreibungen ablehnt.
  • rodman 15.05.2019 14:22
    Highlight Highlight 1. Der Supreme Court hat in Fall Roe vs. Wade entschieden, nicht Rode vs. Wade

    2. Der Supreme Court hat einen Grundsatzentscheid gefällt, kein Gesetz erlassen. Politisch entscheidend

    3. Linda Greenhouse ist primär eine Journalistin, die ein Teilpensum als Professorin hat. Darüber hinaus erscheint es, dass sie eine Art Löpfe der New York Times zu sein scheint (Ihr dortiger Blog heisst "Opinionator")

    4. Mich würde schon interessieren, warum gemäss Linda Greenhouse die Abtreibungsrechte ein Stellvertreterkrieg sein sollen.
    • Philipp Löpfe 15.05.2019 14:48
      Highlight Highlight 1. Sorry für den Tipo. 2. Verstehe ich nicht. 3. Warum kann eine mehrfach ausgezeichnete Journalistin keine Professorin sein? 4. Verstehe ich nicht.
    • Schreihals 15.05.2019 15:05
      Highlight Highlight Gerichte erlassen keine Gesetze. Das sollte eigentlich jeder Schweizer, welcher die obligatorische Schulzeit in der Schweiz absolviert hat, wissen.
    • Philipp Löpfe 15.05.2019 15:20
      Highlight Highlight #Schreihals: Der Oberste Gerichtshof prüft, ob ein Gesetz verfassungsmässig ist. Aber wir sind hier nicht in einem Postdoc-Seminar für Juristen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Utschli 15.05.2019 14:21
    Highlight Highlight Nichts für ungut, aber "Exsklavenstaat" ist etwas sehr reisserisch geschrieben nicht?
    Ihr schreibt ja wenns um Belgien geht (das eine der brutalsten Koloniemächte war, etwa im Kongo) auch nicht "Belgien, das vor 140 Jahren tausenden Afrikanern die rechte Hand abhackte, mach xy"
    Ausserdem spielt die Sklaverei bei diesem Thema keine Rolle oder?
    • just sayin' 15.05.2019 15:40
      Highlight Highlight der titel ist sogar für herrn-löpfe-massstäbe reisserisch und enttäuschend.

      aber wenn nun alle artikel, welche von z.b. deutschland handeln mit "ex-nazi staat" beginnen, sehe ich kein problem mehr.
    • satyros 15.05.2019 15:44
      Highlight Highlight Wenn Menschen darüber bestimmen wollen, was andere Menschen mit ihrem Körper anzustellen haben, ist man gedanklich schon nicht so weit davon entfernt, andere Menschen zu besitzen.
    • Utschli 15.05.2019 21:11
      Highlight Highlight Naja ist trotzdem ne andere Thematik finde ich. Und wie gesagt ändert es nichts an der jetztigen heutigen Problematik, ob in Alabama mal Sklaven gehalten wurden oder nicht.
  • Ich_bin_ich 15.05.2019 14:20
    Highlight Highlight Vielleicht stehe ich etwas auf dem Schlauch.

    Der Autor impliziert, dass Alabama rückständig wird, weil,;konservativ und das weil Evangelikale, weil Sklavenhalter und Rosa Parks, obwohl die ja gut war und nun weil Abtreibung und überhaupt irgendwie gehört das alles zusammen.

    Man kann auch konservativ sein ohne Rassismus gut zu finden.
    Es gib auch People of Colour welche streng gläubig sind und Abtreibungen verteufeln...

    Ich verstehe die Verknüpfung der Themen nicht?
    Die Vermischung im ersten Abschnitt ruiniert die Wichtigkeit der Thematik die es überall auf der Welt gibt.
    • just sayin' 15.05.2019 15:41
      Highlight Highlight because clickbait
  • Dunkleosteus6765 15.05.2019 14:15
    Highlight Highlight Ab wann ein Fötus "am Leben"? Je nach Antwort, ist Abtreibung Tötung. Das Leben eines Menschen wird beendet. Wieso interessiert, das scheinbar niemand?

    Bei diesem Thema geht es um die Erhaltung von Leben. Da muss aus meiner Sicht jegliche Emanzipation von Mann und Frau weichen.

    Aber was weiss ein 20 Jähriger schon, zu diesem Thema(?).
    • owlee 15.05.2019 14:26
      Highlight Highlight Wahrscheinlich ähnlich wenig wie über Kommaregeln.
    • Doradal 15.05.2019 14:28
      Highlight Highlight Ich glaube das interessiert die meisten schon. Aber was ist wichtiger zu Gewichten: die Bedürfnisse einer Frau mit einem Bewusstsein und einem Leben mit allen Konsequenzen oder das Leben eines Fötus ohne Bewusstsein und ohne wahrnehmbare Realität? Meiner Meinung nach die Bedürfnisse der Frau.
    • Magnum44 15.05.2019 14:28
      Highlight Highlight Ein Fotus ist nicht alleine lebensfähig und damit erübrigt sich die Diskussion im 21. JH.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 15.05.2019 14:15
    Highlight Highlight Darum nennt man es wohl „flyover States“.
    • Philipp Löpfe 15.05.2019 14:17
      Highlight Highlight Die flyover states befinden sich im mittleren Westen. Alabama ist ein Südstaat.
    • Heinzbond 15.05.2019 17:06
      Highlight Highlight Nun landen muss ich da eigentlich nicht, seit den Gebrüdern wright nicht mehr, aber davor eigentlich ja auch nicht...
  • jaähä 15.05.2019 14:13
    Highlight Highlight Das Schützen eines ungebohrenen Kindes ergiebt aus rationaler Sicht gar keinen Sinn. Der Tod ist ja nichts schlimmes er ist einfach nichts. Er ist weder besser noch schlechter als das Leben. Die einzigen die unter einem Tod leiden sind die Angehörigen - im Fall einer Abtreibung entscheiden aber ja genau diese über den Tod. Die Frage die sich stellt ist, ob und ab welchem monat ein Ungeborenes Schmerzen bei einer Abtreibung empfindet. Nur wenn es dabei Schnerzen erleben muss, schadet man ihm.
    • JJVOB 15.05.2019 14:43
      Highlight Highlight Also sind Sie bereit in den Tod zu gehen? Sollen wir Sie töten, um zu beweisen, dass der Tod nichts schlimmes ist? Sorry, aber Ihre Argumentation finde ich nicht sehr toll...
    • Tjugt 15.05.2019 14:55
      Highlight Highlight Ich wusste nicht, dass man heutzutage schon so leichtfertig über Leben und Tod entscheidet. Ich dachte, dass man alles unternehmen musste jemand zu helfen bis zum festellen des Todes durch einen Arzt.
    • jaähä 15.05.2019 15:28
      Highlight Highlight Ich sags mal so: wenn man mich ohne dass ich es kommen sehe und ohne schmerzen tötet, ist der tod für mich nichts schlimmes, nein. Schlimm ist er für meine Angehörigen. Wenn ich den Tod allerdings kommen sehe ist er für mich psychisch belastend, da nun mal jeder mensch ein durch die evolution entstandener überlebenswille in sich hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abu Nid As Saasi 15.05.2019 14:05
    Highlight Highlight Brian Kemp, Governor of Georgia, Here Lõpfe
    • Philipp Löpfe 15.05.2019 14:17
      Highlight Highlight Danke für den Hinsweis und sorry für den Tipo.
    • moedesty 15.05.2019 16:55
      Highlight Highlight "tipo"... ein bisschen gar viele ...
  • El Vals del Obrero 15.05.2019 14:02
    Highlight Highlight Wenn es um Gesundheitversorgung für alle geht, stehen die nicht mehr "auf der Seite des Lebens", sondern es ist OK, wenn man mit weniger Geld halt früher sterben muss.

    Wenn die nur dem geborenem Leben auch so viel Beachtung schenken würden.
    • Oh Dae-su 15.05.2019 14:25
      Highlight Highlight Das ist denen doch gerade recht. Denn wer früher stirbt, kommt auch früher zu Gott in den Himmel ;)
    • Magnum44 15.05.2019 14:31
      Highlight Highlight Das sind Fundis, die machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt.
    • klugundweise 15.05.2019 16:01
      Highlight Highlight Und die Todesstrafe haben sie auch noch. Man darf also schon über Leben und Tod entscheiden, je nach dem!
      Und das sind die Apostel welche ihre „Werte“ auf der ganzen Welt predigen !
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tjugt 15.05.2019 14:02
    Highlight Highlight Inwiefern begründet die Professorin Linda Greenhouse ihre Aussage? Ist dies das ganze Zitat oder führt sie das noch aus? Weil wenn man nur das liest, kann man davon ausgehen, dass sie für Abtreibung ist, jedoch ist dies kein Argument aber dafür eine riesige böswillige Unterstellung der Absichten ihrer politischen Gegner
    • Tjugt 15.05.2019 22:16
      Highlight Highlight Schön dass ich 3/4 negative votes habe, am Argument ändert das jedoch nichts 🤷🏼‍♂️
  • Coffeetime 15.05.2019 14:02
    Highlight Highlight Also mal ein Gedanke: die jungen Teenies, welche ungewollt schwanger werden, dürfen dann nicht abtreiben... meistens sind es leider Teenies aus den ungebildeten Schichten. Dann gibt es immer mehr Arme, welche irgendwie durchgefüttert werden müssen... ich weiss nicht, ob das der Wunsch der alten weissen Herren ist?
    • YesImAMillenial 15.05.2019 14:10
      Highlight Highlight kein sozialsystem = keine verpflichtungen
      Benutzer Bild
    • Oigen 15.05.2019 14:11
      Highlight Highlight Schau dir das Intro von idiocracy an...
      Zeigt genau was du beschreibst
    • MGPC 15.05.2019 15:09
      Highlight Highlight Oh doch das ist er. Stell dir vor es würde keine arme und schwache mer geben. Dann hätte sie ja niemanden mehr zu unterdrücken und ihnen geld aus der tasche zu ziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bangarang 15.05.2019 13:59
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • El Vals del Obrero 15.05.2019 14:09
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Knety 15.05.2019 14:14
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Magnum44 15.05.2019 14:18
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 15.05.2019 13:58
    Highlight Highlight Ist ja nicht so, dass sich Schwangere einfach in ein Flugzeug setzen und in einen liberalen Bundesstaat fliegen können.
    • Gigle 15.05.2019 14:08
      Highlight Highlight Stimmt, weil Geld ja auch kein Thema ist. Oder Gesetze wie neu in Georgia: wenn Frau in einen anderen Staat abtreiben geht kannst du bis zu 10 Jahre Haft bekommen.
    • Relativist 15.05.2019 14:12
      Highlight Highlight Ist dies ein ironischer Beitrag?
      Nur für den Fall, dass er ernst gemeint ist: genau das können sich sehr viele Frauen nicht leisten. 40% der Amerikaner können sich keine unerwarteten Ausgaben von $400 leisten. Für all diese liegen Ferien nehmen, Transport, Flug, (ev. ein Hotel) plus Behandlung einfach nicht drin.
      Das Abtreibungsverbot in den USA fördert die soziale Ungerechtigkeit nur noch mehr. Wer sich keinen "Abtreibungsurlaub" leisten kann, der kann sich grundsätzlich auch kein Kind leisten.
    • Magnum44 15.05.2019 14:23
      Highlight Highlight @Relarivist: damit sollte nur gesagt sein, dass ein solches Gesetz in den USA nur beschränkt Wirkung entfalten wird (sofern Jesus natürlich nicht petzen geht).
    Weitere Antworten anzeigen

Bringen wir kleinen Jungs Sexismus bei? Dieser Comic will uns genau das aufzeigen

Es war ein scheinbar alltägliches Erlebnis, das Damian Alexander zu seinem Comic inspirierte: Als er in einem Laden ist, sieht er, wie eine Frau ihrem Sohn keine Wonder-Woman-Puppe kaufen wollte. Warum? Weil das etwas für Mädchen sei.

Alexander fing an darüber nachzudenken, wie er als Kind ähnliches erlebt hatte und die Gesellschaft sich noch immer weigert, kleinen Jungen zu erlauben, weibliche Vorbilder zu haben. Wozu das führen kann, hat der Künstler in einem Comic veranschaulicht, den er …

Artikel lesen
Link zum Artikel