Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Happy Landing

Acht Fakten über das Fliegen, die Sie vielleicht lieber gar nicht wissen wollen

Bild: Shutterstock

Was denken Sie: Bleibt der Pilot während des ganzen Fluges wach? Wurde das Kissen, auf das Sie Ihr Haupt betten, vorher gewaschen? Halten sich die Flight-Attendants an das Handy-Verbot? Nein, nein und nochmals nein.



Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin

Auf Reddit haben sich Flight-Attendants, Piloten, Vielflieger, Ingenieure und User, die sonst alles wissen, gefunden und einen Katalog mit Informationen über den Flugverkehr zusammengetragen. Einige davon sind wohl hilfreich, andere hätten wir lieber nicht gelesen. 

Umfragen bei britischen, norwegischen und schwedischen Piloten haben Schreckliches ergeben. Die Hälfte von ihnen gab zu, während dem Fliegen schon mal einzunicken.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Sie dachten, auf dem stillen Örtchen im Flieger seien Sie sicher? Falsch gedacht. Ein Reddit-User hat verraten, dass abgeschlossene WC-Türen von aussen geöffnet werden können. Der Riegel findet sich unter dem Rauchen-Verboten-Schild.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Sie glauben, die Kissen und Decken sind frisch gewaschen, wenn Sie sie aus dem Plastik pulen? Diese Hoffnung zerstört eine ehemalige Flight-Attendant einer US-Billigfluggesellschaft. Laut ihr werden die Decken nach dem Flug gefaltet und, wie die Kissen, einfach wieder verpackt.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Nun eine hilfreiche Information. Offenbar werden die Rettungswesten gerne von Passagieren geklaut – als Souvenir. Darum lohnt sich ein Griff unter den Sitz, denn im Notfall ins Leere zu fassen wäre schlimm.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wozu die zwei Handgriffe neben den Türen dienen? Dazu: Drängeln und zwängen sich die Fluggäste bei einer Evakuierung nach draussen, können die Flight-Attendants sich an den Griffen festhalten und so verhindern, dass sie rausgeschubst werden.

Bild

Shutterstock

Eine anonym bleiben wollende Flight-Attendant hat zugegeben, dass sie und die Crew das Abendessen so lange wie möglich hinauszögern in der Hoffnung, dass die Passagiere einschlafen. So haben die Flugbegleiter weniger zu tun.

BildBildBildBild

Bild: Shutterstock

Apropos Essen: Dem Piloten und dem Copiloten wird nie das gleiche Menü serviert. Denn sollte einem von seiner Mahlzeit schlecht werden, kann der andere übernehmen.

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Haben Sie weitere Informationen, wie es über den Wolken abläuft? Oder Sie wissen es besser, als die Reddit-User? Dann teilen Sie es uns mit!

Via Huffington Post

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schreiberling 07.04.2014 13:09
    Highlight Highlight Exakt diesen Artikel hab ich vor etwa 3-4 Tagen auf 20minuten online gesehen. Gute Arbeit Watson
    • khargor 07.04.2014 13:43
      Highlight Highlight Weil der Artikel hier auf watson schon am 1. April publiziert wurde (s.o.) und erst am 2. April auf 20min.ch gepostet wurde, ist das genaue Gegenteil der Fall. Gute Arbeit 20min^^
  • Matze 01.04.2014 23:21
    Highlight Highlight Es gab mal ein Buch namens "Air Babylon" da gibt es solche und andere Stories.... Also nix großartig Neues
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 01.04.2014 23:19
    Highlight Highlight In grossen Flugzeugen gibt es einen Doppelboden mit Computern unterhalb vom Cockpit. Manchmal rufen die Piloten eine neue Flugbegleitung ins Cockpit und verstecken sich dort.
  • SandroSommer 01.04.2014 22:31
    Highlight Highlight Stimmt es, dass (statistisch gesehen) die hintersten Sitze am sichersten sind?
    • Matze 01.04.2014 23:19
      Highlight Highlight Statistisch gesehen sind die vorderen Sitze am sichersten gefolgt von den hinteren Sitzen. In der Mitte ist es am Gefährlichsten, da die Treibstofftanks in der Mitte sind. Hinten sind Turbulenzen schlimmer als Vorne
    • BMS 01.04.2014 23:29
      Highlight Highlight Piloten sagen, dass das Flugzeig über den Flügeln am stärksten gebaut sind.
    • T-Borne 02.04.2014 17:51
      Highlight Highlight Genau, die erfassten(Sitzplan) Flugunfälle haben gezeigt, dass der Sitz am Notausgang am sichersten sein sollte. Ist mir egal, denn ich fliege mit der Absicht anzukommen.

«Es hat nie einen besseren Zeitpunkt gegeben, in Italien Ferien zu machen»

Endlich wieder am Meer chillen: Kaum haben die Grenzen geöffnet, ist watson-Reporter Nico in die Toskana-Ferien gefahren. Er erzählt, warum die Italiener trotz Corona unglaublich glücklich sind und weshalb es nie einen besseren Zeitpunkt gegeben hat, nach «Bella Italia» zu reisen.

Ich gebe es zu. Irgendwann war die Sehnsucht nach dem Meer einfach grösser als die Vernunft. Zusammen mit meiner Freundin Tania bin ich gleich am ersten Tag der Grenzöffnung vom Tessin in die Toskana gebrettert. Nun liege ich am «White Beach» nahe Livorno und nippe an meinem Negroni. Es ist unglaublich toll. Am Spiagga merkt man von Corona überhaupt nichts. Sogar die Strandverkäufer sind bereits zurück. Abstand zu halten ist überhaupt kein Problem, denn es hat noch nicht viele Leute. Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel