Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Happy Landing

Acht Fakten über das Fliegen, die Sie vielleicht lieber gar nicht wissen wollen

Bild: Shutterstock

Was denken Sie: Bleibt der Pilot während des ganzen Fluges wach? Wurde das Kissen, auf das Sie Ihr Haupt betten, vorher gewaschen? Halten sich die Flight-Attendants an das Handy-Verbot? Nein, nein und nochmals nein.



Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin

Auf Reddit haben sich Flight-Attendants, Piloten, Vielflieger, Ingenieure und User, die sonst alles wissen, gefunden und einen Katalog mit Informationen über den Flugverkehr zusammengetragen. Einige davon sind wohl hilfreich, andere hätten wir lieber nicht gelesen. 

Umfragen bei britischen, norwegischen und schwedischen Piloten haben Schreckliches ergeben. Die Hälfte von ihnen gab zu, während dem Fliegen schon mal einzunicken.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Sie dachten, auf dem stillen Örtchen im Flieger seien Sie sicher? Falsch gedacht. Ein Reddit-User hat verraten, dass abgeschlossene WC-Türen von aussen geöffnet werden können. Der Riegel findet sich unter dem Rauchen-Verboten-Schild.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Sie glauben, die Kissen und Decken sind frisch gewaschen, wenn Sie sie aus dem Plastik pulen? Diese Hoffnung zerstört eine ehemalige Flight-Attendant einer US-Billigfluggesellschaft. Laut ihr werden die Decken nach dem Flug gefaltet und, wie die Kissen, einfach wieder verpackt.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Nun eine hilfreiche Information. Offenbar werden die Rettungswesten gerne von Passagieren geklaut – als Souvenir. Darum lohnt sich ein Griff unter den Sitz, denn im Notfall ins Leere zu fassen wäre schlimm.

Flieger Shutterstock

Bild: Shutterstock

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wozu die zwei Handgriffe neben den Türen dienen? Dazu: Drängeln und zwängen sich die Fluggäste bei einer Evakuierung nach draussen, können die Flight-Attendants sich an den Griffen festhalten und so verhindern, dass sie rausgeschubst werden.

Bild

Shutterstock

Eine anonym bleiben wollende Flight-Attendant hat zugegeben, dass sie und die Crew das Abendessen so lange wie möglich hinauszögern in der Hoffnung, dass die Passagiere einschlafen. So haben die Flugbegleiter weniger zu tun.

BildBildBildBild

Bild: Shutterstock

Apropos Essen: Dem Piloten und dem Copiloten wird nie das gleiche Menü serviert. Denn sollte einem von seiner Mahlzeit schlecht werden, kann der andere übernehmen.

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Haben Sie weitere Informationen, wie es über den Wolken abläuft? Oder Sie wissen es besser, als die Reddit-User? Dann teilen Sie es uns mit!

Via Huffington Post

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Romands springen über den Röstigraben – welsche Gäste stürmen die Deutschschweiz

Man spricht Französisch: Zahlreiche Orte in der Deutschschweiz verzeichnen einen Ansturm von Feriengästen aus der Westschweiz. Die Romands lassen sich vom Röstigraben nicht aufhalten – einen Punkt finden sie aber verbesserungswürdig.

Ferien in der Schweiz liegen im Trend. Es gab kaum je einen besseren Sommer als diesen, um das eigene Heimatland zu entdecken. Das sagen sich auch viele Romands und reisen aus der West- in die Ostschweiz, um die schönsten Tage im Jahr zu verbringen.

Der viel zitierte Röstigraben ist in diesem Jahr zumindest Ferien-technisch weniger tief als auch schon. Denn was für uns Deutschschweizer gilt, gilt auch für die Romands: Spricht man am Ferienort eine andere Sprache, kommt das Urlaubsgefühl noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel