Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er schaut wirklich nicht: Kowaltschuk führt bei seinem No-Look-Goal alle an der Nase herum



Russland fertigte am Samstag Weissrussland gleich mit 7:0 ab. Den Torreigen eröffnet hatte Superstar Ilja Kowaltschuk. Und wie? Der 32-jährige Stürmer von SKA Sankt Petersburg dribbelt übers komplette Feld, täuscht einen Pass zur Mitte an und schiebt den Puck dann ohne aufs Tor zu schauen am weissrussischen Keeper vorbei. Wirklich herrlich gemacht! (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Konkrete Anfrage aus der NHL – aber Trainer Rikard Grönborg bleibt in Zürich

Die New Jersey Devils wollten Rikard Grönborg (50), aber die ZSC Lions haben abgelehnt. Der schwedische Trainer bleibt eine weitere Saison in Zürich. Aber damit zeichnet sich ab: Im Frühjahr 2021 muss Sportchef Sven Leuenberger wohl einen neuen Trainer suchen.

Die Geschichte wiederholt sich manchmal nicht. Ein Blick zurück: Am 31. Mai 2012 verlässt Bob Hartley (51) die ZSC Lions. Trotz eines weiterlaufenden Vertrages. Der Kanadier, der die Zürcher im 7. Finalspiel in Bern sensationell vom 7. Platz aus zum Titel geführt hatte, wechselt in die NHL zu den Calgary Flames. Reisende soll man ziehen lassen. Man kann einem Trainer nicht vor einer Berufung in die wichtigste Liga der Welt im Weg stehen.

Nun neigt sich der Monat Mai 2020 dem Ende zu und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel