Norditalien

Vier Tote und drei Vermisste bei Unwettern nahe Treviso

03.08.14, 08:51 03.08.14, 09:42

Bei heftigen Unwettern nahe der norditalienischen Stadt Treviso sind vier Jugendliche ums Leben gekommen. Mindestens 20 Menschen wurden verletzt und drei weitere werden vermisst. Das berichteten italienische Medien am Sonntag in der Früh.

Zwei der Verletzten befinden sich in einem kritischen Zustand und wurden ins Spital von Treviso eingeliefert. Ein heftiges Gewitter überraschte die etwa 100 Teilnehmer eines von der Gemeinde Refrontolo organisierten Dorffestes am späten Samstagabend unter einem grossen Zelt. 

Von einem nahe gelegenen Hügel löste sich laut den Rettungskräften eine Masse aus Schlamm, Wasser und Geröll, die die Festteilnehmer plötzlich erfasste und mit sich bis zu einem Bach riss. Im Dunklen versuchten sich Dutzende Menschen an Bäumen festzuhalten um dem Sog zu entkommen. 

Das Zelt sowie Tische und Autos wurden von der Schlammmasse mitgerissen. Dabei kamen vier Personen ums Leben, weitere drei werden laut Medien noch von den Rettungsmannschaften gesucht. Auch auf Sardinien und in der Toskana kam es zu schweren Unwettern.

Rettungsmannschaften mussten stundenlang arbeiten um die Leichen zu bergen. Die Suche nach den Vermissten wird durch das steile Gelände erschwert. Dutzende freiwillige Helfer vom Zivilschutz beteiligen sich an der Suchaktion. (aeg/sda/apa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen