DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Tour de France ist kein Touristen-Magnet

18.04.2016, 04:19
  • Für die Politiker in Bern ist klar, dass die Tour de France im Juli Touristen und Geld in die Stadt spülen wird. Studien aus Frankreich zeigen jedoch, dass dies nich unbedingt der Fall sein wird, wie der «Bund» schreibt.
  • Diese stellen fest, dass vor allem Bewohner aus der Region unter den Zuschauern sind. Von weiter her kommen nur die wenigsten. Folglich können die Austragungsorte nicht auf Touristen zählen, die auch noch andere Unternehmungen machen oder vor Ort längefristig konsumieren.
  • Dennoch sind die Hotels in den Orten meist ausgebucht. Der Grund: Einige Fans reisen von Etappe zu Etappe mit. Hinzu kommen die Sportler, ihre Betreuer, Techniker, Journalisten, Hostessen der Werbekarawane und die Fahrer der Fahrzeuge, die alle irgendwo unter kommen müssen. (rwy)

    Mehr zum Thema auf www.bund.ch.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-PK des Bundes verpasst? Das sind die wichtigsten Punkte
Während die Taskforce davon ausgeht, dass der Höhepunkt der Omikron-Welle noch nicht erreicht worden ist, wird der Ruf nach einem «Freedom Day» immer lauter. Was halten die Experten davon? Die wichtigsten Punkte der PK.

In der Schweiz hat sich vergangene Woche gemäss der Covid-19-Taskforce des Bundes wohl jede zehnte Person mit dem Coronavirus angesteckt. Der deutliche Anstieg der Neuinfektionen habe sich aber verlangsamt.

Zur Story