DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Space-Force-Aufnäher sorgen für Lacher.
Die Space-Force-Aufnäher sorgen für Lacher. Bild: EPA

Trumps neue «U.S. Space Force» stellt Uniform vor – und erntet Spott 🤔

Mit der «Space Force» will sich die Trump-Armee für Konflikte im Weltraum wappnen. Die Präsentation der Uniform wird jedoch wegen eines besonderen Musters zur Lachnummer.
19.01.2020, 14:4919.01.2020, 15:34

Auweia! Die «Space Force» veröffentlichte am Freitag auf Twitter ein Foto, auf dem die neuen Aufnäher auf Brust und Oberarm zu sehen sind – und: dass die Uniform ansonsten im üblichen grün-braunen Flecktarnmuster gehalten ist.

Der Tweet wurde zigfach kommentiert – auch mit Fragen wie: «Was bringt es, im Weltraum Camouflage zu tragen? Was bringt die ‹Space Force› überhaupt?». Ein anderer Nutzer fragte, wie viele Bäume die «Space Force» denn meine im Weltraum anzutreffen. Wieder andere unterbreiteten Vorschläge für eine bessere Tarnung – zum Beispiel ein schwarzes T-Shirt mit funkelnden Sternchen.

Mit der «Space Force» wurde erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen – damals wurde die US-Luftwaffe eine separate Einheit. Das ist ein bedeutender Erfolg für Trump, der sich für die Bildung einer eigenen «Space Force» eingesetzt hatte. «Das ist ein grosser Moment», sagte der Präsident am Freitagabend. «Inmitten gravierender Bedrohungen für unsere nationale Sicherheit ist amerikanische Überlegenheit im Weltraum absolut unerlässlich.»

(amü/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Explosion der «Challenger» jährt sich zum 30. Mal

1 / 12
Explosion der «Challenger» jährt sich zum 30. Mal
quelle: ap/ap / thom baur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir machen uns bald sesshaft auf dem Mond

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum die Abtreibung in den USA bald wieder verboten werden könnte
Der Supreme Court beginnt mit den Anhörungen einer Klage des Bundesstaates Mississippi. Sie verlangt, dass das bestehende Urteil bezüglich Abtreibung, «Roe v. Wade», aufgehoben wird.

Die Anhörung wird am 1. Dezember beginnen, doch Lynn Fitch, die Justizministerin von Mississippi, begründet in der «Washington Post» bereits im Vorfeld die Klage. Sie führt dabei zwei Argumente ins Feld:

Zur Story