Formel 1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06021586 British Formula One driver Lewis Hamilton of Mercedes AMG GP (L) talks to German Formula One driver Sebastian Vettel of Scuderia Ferrari (R) after the qualifying session of Canada Formula One Grand Prix at the Gilles Villeneuve circuit in Montreal, Canada, 10 June 2017. Lewis Hamilton took pole position while Sebastian Vettel third. The 2017 Canada Formula One Grand Prix will take place on 11 June.  EPA/VALDRIN XHEMAJ

Dürften in nächster Zeit nicht mehr so friedlich diskutieren: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel. Bild: VALDRIN XHEMAJ/EPA/KEYSTONE

Hier tickt Vettel aus und rammt Hamilton während der Safety-Car-Phase



So chaotisch wie beim GP von Aserbaidschan in Baku ging es in der Formel 1 lange nicht mehr zu und her. Einer der Höhepunkte war das Duell zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.

Nachdem bei Daniil Kwjat am Toro-Rosso-Renault die Bremsen versagten, kam zum ersten Mal der Safety Car zum Einsatz. Kurz vor der Freigabe beschleunigte der in Führung liegende Hamilton aus einer Kurve heraus nur zögerlich. Vettel krachte daraufhin von hinten in den Mercedes und ärgerte sich dermassen, dass er darauf Hamilton auch noch seitlich ins Auto fuhr.

Eine von drei 10-Sekunden-Strafen während des Rennens betraf Vettel für sein «gefährliches Fahren» während der Safety-Car-Phase. «Ein Witz», schimpfte der am 3. Juli 30-jährig werdende Deutsche, «Lewis hätte für sein langsames Fahren bestraft werden müssen.»

Doch Vettel muss noch eine weitere Strafe verdauen: Für sein Manöver gegen Lewis Hamilton in Baku büsst ihn der Automobil-Weltverband FIA mit drei Strafpunkten. Sollten dem Deutschen beim nächsten Rennen am 9. Juli mit dem Grand Prix von Österreich in Spielberg nochmals drei Punkte aufgebrummt werden, würde er sogar für ein Rennen gesperrt.

Fast gleichzeitig, als Vettel per Funk über seine Strafe informiert wurde, befahl Rennleiter Charlie Whiting den in Führung liegenden Hamilton an die Box. Grund: Der 32-Jährige hielt jeweils bei Tempo 340 km/h mit der Hand den Cockpit-Kopfschutz fest, weil sich dieser gelockert hatte. Das war für die Rennleitung ein zu grosses Sicherheitsrisiko. Hamilton, der am Samstag seine 66. Pole-Position erobert hatte (noch zwei fehlen zum Rekord von Michael Schumacher), vergab beim Stopp die entscheidenden Sekunden zu seinem 57. GP-Triumph. Im Ziel fehlten ihm 6,188 Sekunden.

Williams driver Lance Stroll of Canada takes a celebratory drink from the boot of Red Bull driver Daniel Ricciardo of Australia, left, who is winner the Formula One Azerbaijan Grand Prix in Baku, Azerbaijan, Sunday, June 25, 2017. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Sieger Daniel Ricciardo lässt den drittplatzierten Lance Stroll Siegerchampagner aus seinem Schuh trinken. Bild: Efrem Lukatsky/AP/KEYSTONE

Den Sieg erbte Ricciardo, der wegen der ersten Trümmerteile auf der Strecke nach dem Bottas-Unfall schon nach wenigen Runden einen ungeplanten Stopp einlegen musste, um das Auto zu säubern. «Ich fiel auf die 17. Position zurück und kann es nicht glauben, dass ich noch gewinnen konnte. Einfach verrückt.»

Zweiter wurde Valtteri Bottas, der auf der Zielgeraden noch Rookie Lance Stroll im Williams-Mercedes überholen konnte. Der 18-jährige Kanadier ist der jüngste Fahrer aller Zeiten auf einem Formel-1-Podest. (blu/sda)

46 Jahre Sauber im Zeitraffer

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 26.06.2017 17:18
    Highlight Highlight Also ich mag die beiden eh nicht, aber es ist geil das es endlich wieder abgeht in der F1!
  • Fux 26.06.2017 17:10
    Highlight Highlight Wusste nicht, dass die Formel 1 wieder Spannung bietet:) Es sind beide keine Unschulds-Lämchen. Hoffentlich gibt keiner kleinbei. #geiliSieche
  • ujay 26.06.2017 15:46
    Highlight Highlight Eigentlich waere das eine sofortige Disqualifikation fuer Vettel gewesen. Fuer Ferrari und auch die anderen grossen Teams gelten anscheinend eigene Regeln. Die FIA haengt am Tropf dieser Teams: Jaemmerlich.
  • Spi 26.06.2017 15:05
    Highlight Highlight Da wandelt Vettel auf Schmumi's Spuren - ob das an der Deutschen Verbissenheit liegt?
  • saukaibli 26.06.2017 13:04
    Highlight Highlight Dauernd motzen alle (ich eingeschlossen) zurecht, dass in der F1 nur noch weichgespühlte Bubis rumfahren und wenn dann mal zwei ihre Emotionen rauslassen ist's auch wieder nicht recht. Motorsport lebt von solchen Duellen, die auf und neben der Strecke und manchmal auch etwas über dem Limit stattfinden. So viel Action gibt es sonst in keinem F1-Rennen, gestern war es scheinbar (ich hab's selber nicht geschaut, da ich mehr auf Rennsport stehe und noch von MotoGP und Moto2 im Hoch war und mir das nicht verderben wollte) ausnahmsweise mal nicht zum Einschlafen. Seid doch froh.
  • Kuba 26.06.2017 12:33
    Highlight Highlight Sehr schön, scheint mal wieder was zu laufen in der F1 ;)
    • Mia_san_mia 26.06.2017 17:29
      Highlight Highlight Ja es war mal ein Rennen bei dem ich nicht eingeschlafen bin 😊
  • begrogg 26.06.2017 12:15
    Highlight Highlight Mercedes uf italienische Strasse den passiert halt so öppis wen mer de Verkehr ufhaltet
    • Fox1Charlie 26.06.2017 12:27
      Highlight Highlight Was? Italie? Baku isch in aserbaijan
    • Mia_san_mia 26.06.2017 17:30
      Highlight Highlight Wieso italienische Strassen?
  • My Senf 26.06.2017 12:14
    Highlight Highlight Nochmal. Ganz klare Regel: nach dem löschen der SC Lichter (genau im Moment als HAM aus der Kurve kommt) bestimmt der führende ganz alleine das Tempo! Alle anderen haben sich danach zu richten auch VET!
    Die telemetrie Daten zeigen deutlich, dass HAM nicht gebremst hat, sprich provoziert hat wie die Kartjungs es nennen! Er hat seine Strategie genau wie bei der Esten Freigabe gehabt, da wäre VET auch fast dreingefahren. Aber eben, manche sind nur bedingt lernfähig und lassen sich von der Normalität provozieren!
    Einzig eine Frage ist zu Diskutieren! Wieso keine Blackflag?
    • Tsunami90 26.06.2017 14:13
      Highlight Highlight weil vettel....
    • DerTaran 26.06.2017 22:12
      Highlight Highlight Weil die Rennleitung nicht ausschliesslich aus Schweizern besteht, die haben nicht eben nicht alle einen antideutschen Reflex.
    • Darkside 27.06.2017 01:47
      Highlight Highlight Pizzablech Bonus, das hat Tradition.
  • My Senf 26.06.2017 07:58
    Highlight Highlight Aaslsoo, der VET hätte für seine Aktion die schwarze Flagge verdient Punkt. Bei Schumi hat man das im ersten Mal leider auch nicht gemacht (die ganze F1 Geschichte wäre anders geschrieben und er wäre nie WM geworden). Dafür hat man es dann das zweite mal gemacht. Da könnte er sich auch nicht erklären wieso! Genau wie VET gestern.
    Die Differenz zwischen VET und HAM ist, dass HAM nach den Regeln fährt und sie ausreizt (vorne wird das Tempo bestimmt) und VET die Regeln bricht und sich dann selber welche dichtet um die anderen anzuschwärzen
    • wosuka 26.06.2017 12:30
      Highlight Highlight Und du bist der F1 Pabst
    • saukaibli 26.06.2017 13:07
      Highlight Highlight Nicht dass noch Spannung in die F1 kommt, jeden gleich disqualifizieren und auf Lebenszeit sperren, der mal Emotionen zeigt. Jetzt ist mir wenigstens klar, was für Leute auf F1 stehen, solche die unbedingt gelangweilt werden wollen. Wenn bei richtigen Rennsport-Serien jedem für sowas eine schwarze Flagge gezeigt würde, hätte man nicht mehr genügend Fahrer im Ziel um das Podest zu füllen. Schau dir mal richtigen Rennsport an und sag mir, dass das nicht viel geiler ist als die F1.
  • Zeit_Genosse 26.06.2017 06:07
    Highlight Highlight Die milde Strafe für Vettel war gleichzeitig die Strafe für Hamilton. Man hätte Vettel dafür auch disqualifizieren können, dann hätte der provozierende Hamilton gelacht. So haben beide etwas abbekommen und das Rennen blieb spannend.
  • Kris 26.06.2017 05:41
    Highlight Highlight Bezüglich Stroll: War Verstappen nicht jünger beim ersten Podest? Stroll ist meines Erachtens der jüngste aller Zeiten, der in der Rookie-Season aufs Podest fährt. Verstappen war jünger, aber bereits in der zweiten Saison...oder irre ich?
    • road¦runner 26.06.2017 18:45
      Highlight Highlight Nein Du irrst dich nicht, das ist korrekt, das wurde seitens FIA auch so kommuniziert.
  • DerRaucher 26.06.2017 03:52
    Highlight Highlight Hamilton geht über Leichen um an die WM Krone zu kommen. Sollte eigentlich jedem noch gut im Gedächtnis sein was er in den Jahren, als er gegen Rosberg kämpfte alles getan hat. Alleine das letzte Rennen im vergangenen Jahr spricht für sich. Nun zieht er die selben Mätzchen bei Vettel ab, auch wenn es nicht professionell war, kann ich Vettel da ausnahmsweise mal verstehen. Keine Ahnung warum Hamilton immer noch als absolutes unschuldslamm hingestellt wird.
    • Asmodeus 26.06.2017 07:13
      Highlight Highlight Auch Schumacher hat damals Damon Hill abgeschossen.
      Rennfahrer sind nicht die nettesten Autofahrer :-)
    • My Senf 26.06.2017 07:47
      Highlight Highlight Und nur darum ist Schumi überhaupt WM geworden. Und die Schumijünger feiern ihn für seine schumelleien bis heute! Das ist der VET noch nicht dran der jammert immer wie ein kindergarten junge. Er aber auch wenn ich schon bestraft werde
    • My Senf 26.06.2017 08:06
      Highlight Highlight Das SC hat das Feld auf dieser Schluchtstrecke ausgebremst! HAM hat Vor dem einbiegen in die Kurve gebremst (das rote Brake, dass bei der telemetrie aufleuchtet) und danachnicht beschleunigt!! Der erste bestimmt das Tempo Punkt. VET ist völlig selber schuld dass er nicht aufpasst! Und für seine Aktion gehört sich die Blackflag!
  • Fischra 25.06.2017 23:57
    Highlight Highlight Absicht oder nicht von Hamilton. Vettel hat sich sehr provoziert gefühlt und musste druck ablassen. Bei der geringen Geschwindigkeit kein Weltuntergang. Eher etwas zum lachen.
  • amazonas queen 25.06.2017 23:41
    Highlight Highlight Der Leader gibt die Pace vor. Egal ob Wendlingers Sohn seinerseits auf dem Nürburgring im Midland oder heute Hamilton im Mercedes. Kurz nach der Kurve vom Gas ist jetzt ein Trick, der selbst im Kartsport bekannt ist...
    • Zeit_Genosse 26.06.2017 07:55
      Highlight Highlight Auch der Reifenrempler gibt's bei den Karts. Vom Gas zu gehen ist Taktik damit der andere just dann bremsen muss wo man selbst wieder voll beschleunigt und so Distanz aufbaut. Zudem baut man sich Respekt auf und zeigt, dass man bereit ist für den Fight. Der Reifenrempler ist dann die Gegenkommunikation, wo man klar macht, dass man zu vielem bereit ist und sich nicht einschüchtern lässt. Also, Geplänkel, mehr nicht.
    • NotWhatYouExpect 26.06.2017 08:11
      Highlight Highlight @Amazonas Queen: Nun so einfach ist es nicht.. klar er darf die Pace vorgeben aber er darf nicht gefährliche Situationen hervorrufen.

      Und Hamiltion hat beim Kurven Ausgang gebremst was man als Rennfahrer nicht macht.
    • Toerpe Zwerg 26.06.2017 10:51
      Highlight Highlight Er hat nicht gebremst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasch 25.06.2017 23:14
    Highlight Highlight Tempo rausnehmen am Kurvenausgang wie Hamilton das macht ist nicht die feine Art, aber Vettel sollte erfahren genug sein um sich nicht zu einer noch grösseren Dummheit verleiten zu lassen...
    Bisschen weniger von der scharfen Pasta wäre mein Tip!
  • Chrigi-B 25.06.2017 23:06
    Highlight Highlight Vettel und Hamilton hätte man gleich Beide abwinken sollen! Was ist das für ein Beispiel für den Nachwuchs?!? Nicht nur dumm, sondern gefährlich! Ich persönlich würde mich freuen, wenn die Verantwortlichen dieser grossen Sportarten endlich ihre Millionarios an die Leine nehem würden. Das beste Beispiel sind ja die Fussballer. In der CL benehmen sie sich wie die Affen auf dem Feld und man wundert sich, dass es in der 3 Liga oder bei den A Junioren knallt?
  • Herbert Anneler 25.06.2017 22:40
    Highlight Highlight Hamilton fuhr, als hätte er aufs Brems-, statt aufs Gaspedal gedrückt. So tuntig fährt nicht einmal meine 92-jährige Tante in ihrem Käfer. Es wäre für einen F1-Champ beleidigend, ihm zu unterstellen, er fahre wie eine 92-jährige Tante: Es war Absicht, Vettel auffahren und den Vorderspoiler kaputtmachen zu lassen. Fas hat mit britischem Fairplay nichts zu tun.
  • Siebenstein 25.06.2017 22:26
    Highlight Highlight Klar ist Vettel schuld, er ist ja Deutscher!
    Und es gab ja überhaupt keinen Grund für ihn sich aufzuregen...
    Ich finde es schon sehr seltsam, dass Hamilton so ganz und gar ungeschoren davonkommt.
    • Pedro Salami 25.06.2017 22:32
      Highlight Highlight Sich aufregen rechtfertigt noch lange nicht sein dämliches Manöver. Hamiltons Verhalten war aber auch voll daneben, da bin ich deiner Meinung.
  • Gohts? 25.06.2017 22:15
    Highlight Highlight Beschleunigte nur zögerlich?

    Aus meiner Sicht hat er ihn ausgebremst. Absichtlich.
    • Siebenstein 25.06.2017 22:34
      Highlight Highlight Eben...diese Beschreibung dessen was Hamilton tat ist ein schlechter Witz, da wurde eiskalt die Chance genutzt dem WM-Rivalen eins auszuwischen!
    • Gebietsvertreter 25.06.2017 23:57
      Highlight Highlight Auch wenn ich Ham's Aktion sch%% finde, gebremst hat er nicht.

      "So stark gebremst": Vettels Crash-Sicht von Daten widerlegt
      http://www.motorsport-total.com/f1/news/2017/06/kein-schuldeingestaendnis-von-vettel-formel-1-ist-fuer-maenner-17062522.html
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 26.06.2017 00:08
      Highlight Highlight Gebremst hat er nicht. Aber er ist am Ausgang der Kurve kurz auf das Gas um gleich wieder zu lupfen. Und in der F1 gleicht Lupfen einer starken Verzögerung. Und gefährliche Fahrweise, das ich nicht lache. Verstappen ist in Spa mit voller Absicht und als Racheakt bei Räikkönen vor die Schnauze gefahren damit dieser voll in die Eisen steigen musste um eine Katastrophe zu verhindern. Das stufte die FIA nicht als gefährlich ein. Vettel hat schon recht: F*ck off Chsrlie!
  • dä dingsbums 25.06.2017 21:27
    Highlight Highlight Wie ein BMW Fahrer im Feierabendverkehr :-)

    Benutzer Bild
  • DomiNope 25.06.2017 20:23
    Highlight Highlight Der wahre Witz ist, dass Vettel nicht gleich ganz aus dem Rennen ausgeschlossen wurde...
    So eine unfaire und unsportliche Reaktion geht gar nicht...
    • Päsu 25.06.2017 22:34
      Highlight Highlight Aktion = Reaktion. Wenn überhaupt, hätten beide ausgeschlossen werden müssen. Hoffe sehr das Vettel nicht noch nachträglich eine zusätzliche Strafe bekommt!
  • Mia_san_mia 25.06.2017 19:47
    Highlight Highlight Die Aktion von Vettel war total daneben. Jetzt weiss ich wenigstens für wen ich im Titelkampf bin, da ich eigentlich beide nicht mag.

Die spannendsten Zahlen vor dem Wimbledon-Final zwischen Federer und Djokovic

Am Sonntag trifft Roger Federer im Wimbledon-Final auf Novak Djokovic. Es ist das 48. Duell zwischen den beiden Rivalen. Wir haben die wichtigsten Zahlen dazu gesammelt.

Will Roger Federer gegen Novak Djokovic den Wimbledon-Titel holen, sollte er das besser in drei oder vier Sätzen tun. Drei Mal ging ein Duell der beiden über fünf Sätze. Kein einziges davon hat der Basler gewonnen.

Der Serbe ist der einzige Spieler auf der Tour, der gegen den Schweizer eine positive Bilanz auf Rasen hat. Drei Mal haben die beiden auf Federers Lieblingsunterlage gespielt, zwei Mal hat Djokovic gewonnen – in den Wimbledon-Finals 2014 und 2015.

Auch die Bilanz in Grand-Slam-Finals …

Artikel lesen
Link zum Artikel