DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
William Hill World Darts Championship Quarter Finals 01/01/2021. Gerwyn Price hits a double and celebrates during the William Hill World Darts Championship quarter finals at Alexandra Palace, London, United Kingdom on 1 January 2021. London Alexandra Palace London United Kingdom Editorial use only PUBLICATIONxNOTxINxUK , Copyright: xShanexHealeyx PSI-11386-0057

Der «Iceman» krönt sich zur neuen Nummer eins der Welt: Gerwyn Price. Bild: www.imago-images.de

Eiskalt im Finale gegen Gary Anderson – «Iceman» Gerwyn Price ist Darts-Weltmeister



Der 35-jährige Waliser Gerwyn Price ist erstmals Darts-Weltmeister. Im Final der WM der Profivereinigung PDC im Londoner «Ally Pally» besiegte er den Schotten Gary Anderson mit 7:3 Sätzen.

Für den «Flying Scotsman» Anderson, der vor wenigen Tagen 50 Jahre alt wurde, bleibt es bei den 2015 und 2016 errungenen Weltmeistertiteln.

Der athletische, muskulöse Gerwyn Price, «The Iceman» genannt, war bis 2014 Rugbyspieler, ehe er sich ganz dem Dartssport verschrieb. In den letzten Jahren ist er immer näher an die Weltspitze herangekommen. Im Ranking der PDC nimmt er die dritte Stelle ein. Vor einem Jahr stiess Price zum ersten Mal in die Halbfinals der traditionsgemäss im Alexandra Palace ausgetragenen PDC-Weltmeisterschaft vor.

Das 7:3 bedeutet eine relativ klare Entscheidung. Nur einmal in den letzten zwölf Jahren ging ein Final deutlicher aus, nämlich 2018, als der legendäre Engländer Phil «The Power» Taylor gegen den Landsmann Rob Cross die letzte Partie seiner Karriere 2:7 verlor. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fans bei der Darts-WM

«Fence Guy» erobert das Netz mit Akrobatikkunst und lustigen Fails

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Herrlich, wie die ORF-Reporter ihre Staffel zum Sensations-WM-Gold schreien

26. Februar 1999: Von 1991 bis heute haben Norwegens Langläufer jede WM-Staffel für sich entschieden – mit einer Ausnahme. 1999 bei der WM in Österreich verblüfft das einheimische Quartett und holt phänomenal den Titel.

ÖSV-Cheftrainer Walter Mayer ist fassungslos, während im Ziel der TV-Reporter Robert Seeger als Platzspeaker derart laut ins Mikrofon brüllt, dass die Lautsprecheranlage den Geist aufgibt. Was war da bloss geschehen?

Eine Stunde, fünfunddreissig Minuten und siebeneinhalb Sekunden vorher startet die WM-Staffel über 4 x 10 Kilometer. Der grosse Favorit ist selbstverständlich Norwegen, wie immer. Im Vergleich zum Titelgewinn 1997 ist nur der Startläufer ein anderer, Espen Bjervig ersetzt Sture …

Artikel lesen
Link zum Artikel