Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als die Hälfte der Werke in französischem Museum gefälscht



Weil sich gut die Hälfte seiner Bilder als Fälschungen erwiesen haben, ist ein Museum in Südfrankreich mit einer deutlich verkleinerten Sammlung wiedereröffnet worden. Die Schau im Dorf Elne ist gänzlich den Werken des französischen Malers Etienne Terrus gewidmet.

Das Museum öffnete am Freitag wieder seine Pforten - und verfügt nun nur noch über 58 statt 140 Gemälde. Die Ausdünnung der Sammlung sei «eine Katastrophe für die Gemeinde», sagte Bürgermeister Yves Barniol am Samstag der Nachrichtenagentur AFP.

Der Bürgermeister hatte Anzeige erstattet, nachdem sich 82 der insgesamt 140 ausgestellten Werke als Fälschungen herausgestellt hatten. Der Schwindel war aufgeflogen, als im August nach der Renovierung des Museums eine neue Ausstellung organisiert werden sollte. Kurator Eric Forcada entdeckte Unstimmigkeiten bei einigen Gemälden. Im Zuge der folgenden Ermittlungen wurden mehr als 80 Werke beschlagnahmt.

Die Gemeinde beziffert den Schaden auf mehr als 160'000 Euro. Die Polizei in Perpignan ermittelt wegen Fälschung und Betrugs. Terrus war ein Zeitgenosse des französischen Malers Henri Matisse und wird für seine Bilder von lichtdurchfluteten Küstenlandschaften geschätzt. Er starb 1922. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen